Häusser Ida MEINS

Meine Rezension zu
Ida Häusser MEINS

Ida Häusser beschreibt hier ihre Einnerungen bezüglich ihrer Kindheit in der kargen Steppe Kasachstan.
Diese sind in 21 Geschichten vorzüglich beschrieben.
Wie ihre Großeltern nach mehreren Vertreibungen in Kasachstan angekommen sind und weiterhin an ihrer deutschen Kultur festhalten.
Nachdem die Kinder in der Schule Russisch lernen, wird Wert darauf gelegt, dass dahaam nur deitsch geredet wird.
Die Autorin beschreibt ihre Klavierstunden oder wie sie eine Hose nach der neuesten Mode näht.
Warum die Kuh Manjka der Mittelpunkt ist und welche große Bedeutung sie hat.
Wie sie im Garten ist und ihre geliebten Äpfel Ranekta isst, die uns gänzlich unbekannt sind. Man möchte sie sofort selbst essen.
Was es mit dem Schaukelpferd und dem Christkind auf sich hat.
Und auch ein Quelle Katalog spielt eine große Rolle.

All dies erzählt sie in in den Kurzgeschichten ruhig und in einer angenehmen Sprache.
Mit ihren Worten hat sie mich in eine Welt entführt, die mir bis dahin fremd war.
Sie schreibt sehr bildhaft und ausdrucksvoll, deshalb konnte ich mir alles sehr gut vorstellen.
Wenn man das Buch gelesen hat, bekommt das Cover eine eigene Bedeutung. Dieses ist sehr passend zu der Geschichte ausgewählt.
Mich hat dieses Buch tief berührt und zeigt, dass man auch mit wenig sehr glücklich sein kann.
Ich könnte mir durchaus einen richtigen Roman vorstellen, angefangen mit der Vertreibung bis hin zur Eingliederung in Deutschland. Die Voraussetzung dazu hat die Autorin.
Fazit: sehr eindrucksvolle Kurzgeschichten, die berühren und zum Nachdenken anregen.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Ross Andreas

🎙🎙🎙 Autorenvorstellung 🎙🎙🎙
Heute möchte ich euch den sympathischen Autor Andreas Roß vorstellen.

Deine Vorstellung
Andreas Roß, derzeit 58 Jahre alt, Tendenz steigend, verheiratet, zwei nahezu vollständig erwachsene Kinder, die ihn nicht mehr so oft brauchen. Deswegen bleibt ihm mehr Zeit, um als „Mundwerker“ Geld zu verdienen und Geschichten zu Papier zu bringen. Er ist Sozialpädagoge und in der Mieterberatung für verschiedene Südhessische Baugesellschaften tätig. Während seiner Arbeit in den langen dunklen Fluren der in die Jahre gekommenen Miethäuser findet er Anhaltspunkte für seine skurrilen Geschichten. Dazu kommt die Liebe zu seiner Wahlheimat Darmstadt.
Neben zwei Kurzgeschichtensammlungen „Begegnung mit dem Berserker“ (2011) und „Das Leben ist eine Zicke“ (2018) sind drei Kriminalromane erschienen, „abgedrückt“ (2013), „weißkalt“ (2015), „Tage, die alles verändern“ (2017) und „innere Schreie“ (2020).

Aktuell ist der vierte Band der Dobermann-Reihe mit dem Titel „Innere Schreie“ erschienen.
Mehr unter: http://www.krimiautor-ross-darmstadt.de

Pressestimmen:

„…seine Romane schreibt der Autor nicht auf ein im Voraus gedachtes Ende hin. Er stattet die Figuren mit charakterlichen Eigenarten aus, legt seine eigenen Erfahrungen hinein, dann lässt er sie laufen und schaut, wie sie sich entwickeln. Der Autor kann sich selbst überraschen.“ Darmstädter Echo 27.8.2019

„Die Krimis des im Martinsviertel lebenden Autors zeichnen sich durch einen heiteren Erzählton aus. Auch wenn gemordet, erstochen, bei lebendigem Leib vergraben wird, meist schwingt ein ironischer Unterton mit oder schlägt die Handlung Kapriolen.“
P-Magazin Oktober 2018

„… prägnant skizziert Roß Szenen aus dem Leben, aber auch aus diversen Zwischenwelten. Sahnehäubchen ist der regionale Bezug, denn Darmstadt mischt als Tatort immer wieder mit. Lesen sollte man die Geschichten nicht zuletzt, um auf Krimilesungen mit dem Autor ins Gespräch zu kommen.“
Vorhang-Auf, Mai 2018

Vielen Dank für diese interessanten Einblicke. Ich wünsche für weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern.
Weitere Autorenvorstellungen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Kalpenstein Friedrich GRUPPENTHERAPIE

Meine Rezension zu
Friedrich Kalpenstein GRUPPENTHERAPIE

Ben Kaldern führt ein Doppelleben. Er ist Architekt, aber heimlich ein Schlagersänger auf Mallorca.
Er tritt dort mit Perücke, Sonnenbrille und Bart unter dem Namen Benny Biber auf.
Seine Freundin Clarissa ahnt nicht, dass er zweimal die Woche nach Mallorca fliegt, um seinem Hobby zu frönen.
Auch dass er dort mit Eva ein Verhältnis hat, ahnt sie nicht.
Sie möchte ihn zu einem erfolgreichen Architekten in dem Unternehmen ihres Vaters machen.
Ob das funktioniert und ob er aufliegt, müsst ihr selbst lesen.

Friedrich Kalpenstein hat eine amüsante Geschichte geschrieben, die dem Klischee der Parties auf Mallorca entspricht.
Ben ist ein sympathischer Charakter, der sich nicht verbiegen lässt und seinen Traum lebt. Er ist sympathisch und es ist sehr interessant, wie er die beiden Leben unter einen Hut bringt.
Clarissa und ihr Vater kommen aus der Oberschicht und sind arrogant , aber sie werden ihrem darzustellenden Charakter gerecht.
Wer die Bücher über Hans und Herbert kennt, wird die Dialoge zwischen den Beiden vermissen. Aber es ist auch ein eigenständiges Buch.
Ich hatte sehr schöne Lesestunden und gebe 4 Sterne.
Was mir sehr gut gefallen hat, waren die Texte der Lieder im Buch.
Wer die Songs hören möchte, dem empfehle ich die CD von Ben Valder, die Friedrich Kalpenstein rausgebracht hat. Ich kann euch versprechen, dass die Musik ein richtiger Ohrwurm ist.
Fazit: eine sehr unterhaltsame und amüsante Sommerlektüre.
Von mir gibt es 4 Sterne
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

https://www.kalpenstein.de

Winter Claudia Wie sagt man, ich liebe dich

📖📖📖📖 #Buchvorstellung 📖📖📖📖

Heute erscheint dieser wundervolle Roman von Claudia Winter. Das Cover ist schon traumhaft schön. Das Buch verspricht ganz tolle Lesestunden.

Für die gehörlose Maelys Durant wird ein Traum wahr, als sie ein Kunststudium in Paris beginnt. Doch dann erkrankt ihre Tante Valérie, und Maelys muss auf dem Montmartre Touristen porträtieren, um Geld zu verdienen. Dort macht ihr eines Tages ein geheimnisvoller Fremder ein erstaunliches Angebot: für eine stattliche Summe soll sie seinen Großvater in Lissabon malen. Maelys‘ Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf die Reise in die weiße Stadt am Tejo. Dort stößt sie auf die Spuren einer herzergreifenden Liebesgeschichte, die bis ins Paris der 1960er Jahre zurückreicht – und ahnt nicht, welch besondere Rolle sie selbst darin spielt …
Weitere Buchvorstellungen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Neufang Daniel DIE ORDENSSCHWESTER

Meine Rezension zu
Daniel Neufang DIE ORDENSSCHWESTER

Bei der Familie Meschenbier ist das Geld knapp und das Essen reicht gerade so für zwei. Für Gabriele geht es daher ins Franziskanerinnen Kloster. Dort macht sie eine Ausbildung zur Ordensschwester. Danach wird sie in Saarlouis im Hospital eingesetzt.
Nach Ausbruch des ersten Weltkrieges wird das Hospital in ein Militärkrankenhaus entfremdet. Fortan versorgen Gabriele und die anderen Ordensschwestern die verletzten Soldaten. Dies ist alles andere als einfach und lässt alle an ihre Grenzen kommen.
Gabriele lernt den Sanitäter Walter Schilling kennen und als er wieder an die Front muss, schreiben sie sich gegenseitig Briefe. In dieser schweren Zeit geben sie sich durch die Briefwechsel Kraft dieses Dilemma durchzustehen.
Gabriele zweifelt immer mehr am Glauben. Wird sie sich für Walter oder den Orden entscheiden?

Dieses Buch von Daniel Neufang handelt vom Leid des Krieges. Voller Enthusiasmus ziehen jungen Männer in den Krieg und wenn sie zurückkehren, dann mit leerem Blick und schlimmen Verletzungen.
In der Zivilbevölkerung herrscht große Not, Leid und Armut.
Dem Autor ist es vorzüglich gelungen, die schrecklichen Seiten des Krieges darzustellen.
Ob es auf dem Schlachtfeld oder die noch motivierten Soldaten geht, alles ist sehr bildhaft dargestellt.
Der Zweifel am Glauben von Gabriele hat er eindrucksvoll geschildert.
Gabriele ist sehr gut gezeichnet. Sie ist authentisch und glaubhaft. Auch die Nebencharaktere sind gut durchdacht.
Eine gute Recherche ist dem Buch anzumerken.
Ich fand es wieder sehr interessant und es lässt sich gut lesen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 4,5 Sterne.
Fazit: eindrucksvolle Schilderung in den Kriegsjahren.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionsexemplare findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Schauer Natalie MORDSVERTRAUEN

Meine #Rezension zu
Autorin Natalie Schauer MORDSVERTRAUEN

In Neuseeland werden immer wieder junge Frauen vergewaltigt. Sie tragen Masken und es ist nur bekannt, dass es fünf Männer sind. Sie hinterlassen keine Spuren.
Eines Tages stirbt dabei ein Mädchen und ihre Freundin konnte fliehen, hat dabei einen der Täter erkannt.
Eine erste Spur führt nach Österreich.
Ab diesem Moment schwebt die junge Frau in höchster Gefahr.
Emilia, die Profilerin soll die Zeugin schützen
Wird es ihr gelingen? Und was hat Horst, Emilias früherer Kollege in Deutschland damit zu tun?

Dies ist die Fortsetzung von Mordsgeheimnis.
Mir fiel es schwer, der Geschichte Glauben zu schenken. Es kommt mir vieles unglaubwürdig, übertrieben und nicht schlüssig vor.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Kriminalbeamte so reagieren.
Die Idee ist nicht schlecht, konnte aber nicht richtig umgesetzt werden.
Eine gewisse Spannung war vorhanden.
Bin aber trotzdem auf die Fortsetzung gespannt. Der erste Teil hat mir persönlich besser gefallen.
Von mir gibt es 💥💥💥
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Stährmann Birte WELLEN KOMMEN, WELLEN GEHEN

Meine Rezension zu Birte Stährmann

WELLEN KOMMEN, WELLEN GEHEN

Elisabeth entflieht der Enge ihres Heimatortes Stuttgart. Es herrscht Mangel an vielem in der Nachkriegszeit und viele Grenzen sind ihr gesetzt.
Sie möchte sich selbst verwirklichen und nicht mehr unter der Aufsicht ihrer Eltern stehen.
In Barcelona bewirbt sich um eine Stelle bei der Deutschen Bank und wird angenommen.
Sie findet bei einer Gastfamilie ein Zimmer. Schnell gewöhnt sie sich ein.
Anfangs sind ihre Kollegen alle sehr zurückhaltend. Dann verliebt sich in Emanuel.
Hat ihre Liebe eine Chance?

Birte Stährman hat hier einen wunderbaren, gefühlvollen Roman nach einer wahren Begebenheit geschrieben, ohne in Kitsch zu verfallen.
Sehr detailgetreu geht sie auf die Nachkriegszeiten ein, sowohl in Deutschland, als auch in Spanien.
Auf die politische Situation unter dem Regime von Franco und über die Unterdrückung der Katalanen schreibt sie.
Auch das Thema Gleichberechtigung hat hier einen großen Stellenwert. Anfang der 50 Jahre war die Frau noch nicht selbstständig.
Elisabeth erlebt eine Liebe in Spanien mit all ihren Höhen und Tiefen. Sie ist eine emanzipierte Frau und Emanuel ein Mann, der seiner Liebe für sie sicher ist.
Es wird in zwei Zeitzonen erzählt. Zum einen in den Nachkriegsjahren und zum anderen vier Jahrzehnte später.
Gekonnt hat die Autorin die Personen mit Leben gefüllt und besticht durch viele Emotionen.
Sehr schön ist die Landschaft beschrieben, ob am Meer oder den engen Gassen.
Wie schon Schatten und Licht in Lissabon hat mich Birte Stährmann mit ihrem grandiosen Erzählstil gefangen genommen. Ich konnte tief in die Geschichte abtauchen und hatte Freude, aber ich habe auch das Leid verspürt.
Fazit: eine grandiose Geschichte, sehr gute Recherche, ausdrucksstark, bildhaft und spannend.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und
💥💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Haller Elias DER SEELENHIRTE


Der Schafzüchter Rodenberg muss zusehen, wie seine Familie regelrecht abgeschlachtet wird, bevor er selbst dran glauben muss.
Weitere Opfer folgen.
Klara Frost, die eigenwillige Kommissarin, die auch schon mal die Exorzistin genannt wird, bekommt den Praktikanten Oliver Paulsen zugeteilt. Dies widerstrebt ihr, da sie am Liebsten alleine ermittelt.
Bei ihren Recherchen stoßen sie auf den Thrillerautor. Große Parallelen zeigt sein Buch zu den Mordfällen auf.
Werden die Menschen wie Schafe zur Schlachtbank geführt? Diese Frage stellt sich Klara und gerät selbst in Gefahr.

Wie kommt Paulsen zu einem Schaf? Wird es Klara gelingen, weitere Morde zu verhindern?

Elias Haller hat hier den dritten Teil über die Kommissarin Klara Frost mit Spannung beschrieben. Sie ist auch hier wieder eindrucksvoll dargestellt. Man bekommt ein gutes Bild von ihr.
Ich finde es sehr interessant, dass sie den Praktikanten Oliver Paulsen dazu gekommen ist.
Er bringt Abwechslung in das Geschehen.

Einzig gestört hat mich, dass Auszüge vom Buch des Autors beschrieben wurden. Der Roman im Roman hat meine Spannung ein wenig unterbrochen.
Dies berücksichtige ich aber nicht in meiner Wertung. Da es sich nur um wenige Seiten handelt, habe ich es überlesen.

Dieser Thriller ist sehr blutig und nichts für schwache Nerven. Die Kapitel sind kurz und gut zu lesen. Am Ende wird mit einem Täter überrascht, den man nicht im Visier hatte.

Man kann diesen Teil unabhängig von den anderen lesen. Es sind abgeschlossene Geschichten.

Ich kann diesen Thriller absolut weiterempfehlen.
💥💥💥💥💥

Haller Elias DER AUGENMACHER

Auf einer Brücke wurde eine Leiche mit ausgestochenen Augen gefunden. Die Augen wurden durch Lochsteine, sogenannte Hühnergötter ersetzt.
Karla Frost wacht morgens nach einer Geburtstagsfeier auf und kann sich an nichts mehr erinnern.
Sie bemerkt ein Tattoo an ihrem Körper. Als sie zum Tatort eilt, bemerkt sie, dass die Leiche dasselbe Tattoo hat, wie sie am Morgen bei sich festgestellt hat.

Als Malchius Fitz Nichte verschwindet, verschlägt es ihn bei der Suche von der Kripo München nach Leipzig.
Gemeinsam mit der Kommissarin Frost suchen sie nach Hinweisen zu dem Täter. Er spielt ein Katz und Maus Spiel mit den Beiden und gibt Märchenrätsel auf.
Carolin wurde damals gerettet, als sie jahrelang von dem Augenmacher gefangen gehalten wurde.
Als die Leiche der Therapeutin von Carolin auftaucht, deutet alles auf den Augenmacher hin. Sollte er nach Jahren wieder zugeschlagen haben? Zumindest deutet alles darauf hin.

Ist Karla Frost sein nächstes Opfer? Finden sie rechtzeitig Fitz Nichte?

Elias Haller ist hier ein grausamer Thriller gelungen. Hochspannung erwartet Euch in jedem Kapitel. Hier sind viele fesselnde Szenen festgehalten. Die Taten sind detailliert beschrieben und die Opfer mussten unglaubliche Qualen erleiden. Es läuft einem beim Lesen regelrecht eine Gänsehaut über den Rücken.
Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen, das Tempo hoch. Bis zum Showdown erfährt man nicht wer der Täter ist.

Klara Frost mit ihren eisblauen Augen und ihrer magischen Seite war mir von Anfang an sympathisch. Genauso der schrullige Münchner Malchius Fitz mit seinem Schuhtick und alten Trenchcoat erinnert an Columbo. Diese Protagonisten sind sehr lebendig beschrieben und authentisch dargestellt.

Diese Konstellation schreit nach einer Fortsetzung. Dies ist mein erstes Buch von Elias Haller, aber bestimmt nicht mein letztes.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.
💥💥💥💥💥