Schreiner Marion Zimmer Nummer 8

Meine #Rezension zu

Autorin Marion Schreiner ZIMMER NUMMER 8

Caleb Gilbert wird schwer verletzt und fast erfroren vor der Tür eines Obdachlosenheims gefunden.
Sie nehmen ihn auf und er kann sieben Tage auf Zimmer 8 bleiben.
Die Mitarbeiter kümmern sich um ihn und stellen dabei schwere Misshandlungen fest.
Caleb gibt nichts von sich preis und möchte nur seine Ruhe haben und schlafen.
Dabei quälen ihn immer wieder Träume von früher.
Caleb ist homosexuell und sein Vater unternimmt alles um ihn davon zu befreien.
Welche Träume Caleb plagen und was wirklich geschah ist so erschreckend, das müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Marion Schreiner nimmt sich hier dem Thema der Homosexualität an.
Eindrucksvoll und erschreckend schildert sie das Geschehen.
Die Geschichte nimmt immer wieder Rückblicke auf das frühere Geschehen und gibt stückchenweise Geheimnisse frei.
Caleb ist sehr überzeugend dargestellt.
Man fühlt mit ihm mit, ist aber auch abgestoßen. Sieben Tage erleben wir, wie sich die Angestellten und Freiwillige um ihn bemühen und helfen wollen.
Der Autorin ist es gelungen, dass man sowohl Mitleid mit Opfer und Täter hat.
Auch geht es hier um Korruption, Vertuschung und viele Lügen.
Fazit: das Buch ist erschütternd, traurig, grausam und lässt einen fassungslos zurück.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und
💥💥💥💥💥
Weitere Rezensionen findet ihr unter http://www.helgassbuecherparadies.com

Schreiner Marion

🎙🎙🎙#Autorenvorstellung 🎙🎙🎙

Heute möchte ich euch die sehr sympathische und erfolgreiche Autorin Autorin Marion Schreiner
vorstellen.

Meine Autoren-Macke:
Ich wage es einmal, mich als Autorin anders vorzustellen, als man es gewöhnt ist. Wenn das Wort „Lesesöckchen“ fällt, kann man zunächst schwer darauf schließen, dass sich dahinter eine Psychothriller-Autorin verbirgt. Ja, ich bin die, die seit Jahren ihren Lesern zu jedem signierten Buch ein selbstgearbeitetes Lesesöckchen legt. Entstanden ist es als „Mordssöckchen“. Ich liebe neben dem Schreiben das Stricken von Wollsocken und verloste einmal ein Paar handgestrickte Socken zur Weihnachtszeit, weil warme Füße beim Lesen wichtig sind … hehe… Als Miniaturausgabe fertigte ich Schlüsselanhänger an. Eine Leserin brachte mich auf diese Lesezeichen und damit war mein Erkennungsmerkmal geboren. Bisher sind schon über 1000 Lesesöckchen im Umlauf.

Doch nun zu dem eigentlichen Thema: Ich schreibe seit 25 Jahren psychologische Thriller und bewege ich mit meinen Büchern in einem Nischenbereich.
Meine Geschichten sind keine Krimis, sondern Geschichten über Menschen, die in der Gesellschaft zu Opfern gemacht werden. Ich schaue in die Psyche des Opfers hinein und beschreibe deren Werdegang zum Täter. Bei diesem Prozess nehme ich meine Leser mit, sodass sie hautnah die Emotionen des Protagonisten zu spüren bekommen.
Ich beschäftige mich ausschließlich mit Tabu-Themen, über die man nicht gerne spricht. Mein erster Thriller „Die Scheune“ wurde 2014 auf der Leipziger Buchmesse für den „Indie Author Award“ nominiert.
Ich las fünf Mal infolge auf der Leipziger Buchmesse und in verschiedenen Büchereien. Mein neuester Thriller heißt „Der neue Nachbar“ und erzählt die Geschichte des 17-jährigen Casey Logan, der in einem Privatheim aufwächst, einem Umschlagort von Gewalt, Drogen, Missbrauch und Prostitution. Meine Buchtitel sind oft unspektakulär, ebenso meine Cover, doch ich möchte meine Leser gerne mit einem guten Inhalt begeistern, nicht mit der Verpackung.

Zu meiner privaten Person: Ich bin staatlich anerkannte Erzieherin von Beruf, doch das Schreiben war schon von Kindheit an mein Steckenpferd. Ich lebe und arbeite seit 2016 mit meinem Mann Michael (auch Autor S/F) an der Südwestküste Englands. Hier finden wir Ruhe und Inspirationen für unsere Geschichten. Wir sind seit 36 Jahren verheiratet und haben zwei tolle Jungs, die im Rheinland leben. Dank des Internets sind wir gut verbunden.
Da ich auch eine Betroffene des Asperger Syndroms (Autismus) bin, habe ich 3 Bücher (Denkmomente) über meine unsichtbaren Probleme in der Gesellschaft verfasst.
Und, ach ja, meine Leser baten mich letztes Jahr einen lustigen Roman zu schreiben. Das habe ich getan. „Stress mit Rose“ kam letztes Jahr zur Weihnachtszeit heraus und überraschte viele Leser. Die Geschichte kam sehr gut an und es wird eine Roman-Fortsetzung geben.
Ich lade alle Leser, die mich noch nicht kennen, hiermit ein mich kennenzulernen. Ich habe eine informative Website und eine aktive FB-Autorenseite. Kommt mit mir ins Gespräch und werdet Teil meiner bunten Welt von Lesern.

Links zu meinen Kontakten:
Website: http://www.marionschreiner.com
FB-Autorenseite: https://www.facebook.com/schreinermarion/

Vielen Dank für diese interessanten Einblicke. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern.
Weitere Autorenvorstellungen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Stährmann Birte WELLEN KOMMEN, WELLEN GEHEN

Meine Rezension zu Birte Stährmann

WELLEN KOMMEN, WELLEN GEHEN

Elisabeth entflieht der Enge ihres Heimatortes Stuttgart. Es herrscht Mangel an vielem in der Nachkriegszeit und viele Grenzen sind ihr gesetzt.
Sie möchte sich selbst verwirklichen und nicht mehr unter der Aufsicht ihrer Eltern stehen.
In Barcelona bewirbt sich um eine Stelle bei der Deutschen Bank und wird angenommen.
Sie findet bei einer Gastfamilie ein Zimmer. Schnell gewöhnt sie sich ein.
Anfangs sind ihre Kollegen alle sehr zurückhaltend. Dann verliebt sich in Emanuel.
Hat ihre Liebe eine Chance?

Birte Stährman hat hier einen wunderbaren, gefühlvollen Roman nach einer wahren Begebenheit geschrieben, ohne in Kitsch zu verfallen.
Sehr detailgetreu geht sie auf die Nachkriegszeiten ein, sowohl in Deutschland, als auch in Spanien.
Auf die politische Situation unter dem Regime von Franco und über die Unterdrückung der Katalanen schreibt sie.
Auch das Thema Gleichberechtigung hat hier einen großen Stellenwert. Anfang der 50 Jahre war die Frau noch nicht selbstständig.
Elisabeth erlebt eine Liebe in Spanien mit all ihren Höhen und Tiefen. Sie ist eine emanzipierte Frau und Emanuel ein Mann, der seiner Liebe für sie sicher ist.
Es wird in zwei Zeitzonen erzählt. Zum einen in den Nachkriegsjahren und zum anderen vier Jahrzehnte später.
Gekonnt hat die Autorin die Personen mit Leben gefüllt und besticht durch viele Emotionen.
Sehr schön ist die Landschaft beschrieben, ob am Meer oder den engen Gassen.
Wie schon Schatten und Licht in Lissabon hat mich Birte Stährmann mit ihrem grandiosen Erzählstil gefangen genommen. Ich konnte tief in die Geschichte abtauchen und hatte Freude, aber ich habe auch das Leid verspürt.
Fazit: eine grandiose Geschichte, sehr gute Recherche, ausdrucksstark, bildhaft und spannend.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und
💥💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Haller Elias DER SEELENHIRTE


Der Schafzüchter Rodenberg muss zusehen, wie seine Familie regelrecht abgeschlachtet wird, bevor er selbst dran glauben muss.
Weitere Opfer folgen.
Klara Frost, die eigenwillige Kommissarin, die auch schon mal die Exorzistin genannt wird, bekommt den Praktikanten Oliver Paulsen zugeteilt. Dies widerstrebt ihr, da sie am Liebsten alleine ermittelt.
Bei ihren Recherchen stoßen sie auf den Thrillerautor. Große Parallelen zeigt sein Buch zu den Mordfällen auf.
Werden die Menschen wie Schafe zur Schlachtbank geführt? Diese Frage stellt sich Klara und gerät selbst in Gefahr.

Wie kommt Paulsen zu einem Schaf? Wird es Klara gelingen, weitere Morde zu verhindern?

Elias Haller hat hier den dritten Teil über die Kommissarin Klara Frost mit Spannung beschrieben. Sie ist auch hier wieder eindrucksvoll dargestellt. Man bekommt ein gutes Bild von ihr.
Ich finde es sehr interessant, dass sie den Praktikanten Oliver Paulsen dazu gekommen ist.
Er bringt Abwechslung in das Geschehen.

Einzig gestört hat mich, dass Auszüge vom Buch des Autors beschrieben wurden. Der Roman im Roman hat meine Spannung ein wenig unterbrochen.
Dies berücksichtige ich aber nicht in meiner Wertung. Da es sich nur um wenige Seiten handelt, habe ich es überlesen.

Dieser Thriller ist sehr blutig und nichts für schwache Nerven. Die Kapitel sind kurz und gut zu lesen. Am Ende wird mit einem Täter überrascht, den man nicht im Visier hatte.

Man kann diesen Teil unabhängig von den anderen lesen. Es sind abgeschlossene Geschichten.

Ich kann diesen Thriller absolut weiterempfehlen.
💥💥💥💥💥

Haller Elias DER AUGENMACHER

Auf einer Brücke wurde eine Leiche mit ausgestochenen Augen gefunden. Die Augen wurden durch Lochsteine, sogenannte Hühnergötter ersetzt.
Karla Frost wacht morgens nach einer Geburtstagsfeier auf und kann sich an nichts mehr erinnern.
Sie bemerkt ein Tattoo an ihrem Körper. Als sie zum Tatort eilt, bemerkt sie, dass die Leiche dasselbe Tattoo hat, wie sie am Morgen bei sich festgestellt hat.

Als Malchius Fitz Nichte verschwindet, verschlägt es ihn bei der Suche von der Kripo München nach Leipzig.
Gemeinsam mit der Kommissarin Frost suchen sie nach Hinweisen zu dem Täter. Er spielt ein Katz und Maus Spiel mit den Beiden und gibt Märchenrätsel auf.
Carolin wurde damals gerettet, als sie jahrelang von dem Augenmacher gefangen gehalten wurde.
Als die Leiche der Therapeutin von Carolin auftaucht, deutet alles auf den Augenmacher hin. Sollte er nach Jahren wieder zugeschlagen haben? Zumindest deutet alles darauf hin.

Ist Karla Frost sein nächstes Opfer? Finden sie rechtzeitig Fitz Nichte?

Elias Haller ist hier ein grausamer Thriller gelungen. Hochspannung erwartet Euch in jedem Kapitel. Hier sind viele fesselnde Szenen festgehalten. Die Taten sind detailliert beschrieben und die Opfer mussten unglaubliche Qualen erleiden. Es läuft einem beim Lesen regelrecht eine Gänsehaut über den Rücken.
Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen, das Tempo hoch. Bis zum Showdown erfährt man nicht wer der Täter ist.

Klara Frost mit ihren eisblauen Augen und ihrer magischen Seite war mir von Anfang an sympathisch. Genauso der schrullige Münchner Malchius Fitz mit seinem Schuhtick und alten Trenchcoat erinnert an Columbo. Diese Protagonisten sind sehr lebendig beschrieben und authentisch dargestellt.

Diese Konstellation schreit nach einer Fortsetzung. Dies ist mein erstes Buch von Elias Haller, aber bestimmt nicht mein letztes.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.
💥💥💥💥💥

Kalpenstein Friedrich PROFIPFUSCHER

Meine Rezension zu
Friedrich Kalpenstein PROFIPFUSCHER

Anja und Herbert wollen sich den Wunsch vom Eigenheim erfüllen und haben ein Haus gekauft.
Bis zum Einzug sind noch etliche handwerkliche Leistungen zu erbringen.
Mit Kurt, dem Elekriker hat Herbert das große Los gezogen. Auch Hans ist eifrig dabei und organisiert noch weitere Handwerker. Zusammen werkeln sie was das Zeug hält.
Ausgerechnet jetzt hat sich Herbert breit schlagen lassen, ein Fest im Kindergarten zu organisieren.
Ob das mit dem Hausbau zum Einzugstermin klappt und wie das Kindergartenfest verläuft, müsst ihr unbedingt selbst lesen.
Dies ist der sechste Teil der Reihe um Herbert von Friedrich Kalpenstein und hat mich wieder mal nicht enttäuscht.
Mit viel Gespür und Situationskomiken führt uns der Autor durch das Buch.
Der Schlagabtausch zwischen Herbert und Hans fand ich auch dieses Mal genial.
Auch Anja, wie sie zu Herbert steht, hat mir sehr gut gefallen.
Der Elektriker Kurt ist schon eine große Leuchte und auch die anderen sind äußerst gut und sympathisch dargestellt.
Ich musste ein ums andere Mal heftig lachen.
Friedrich Kalpenstein hat eine sehr bildhafte Sprache. Man sieht alles klar vor sich und ist mitten im Geschehen.
Man kann diesen Teil unabhängig von den anderen lesen.
Fazit: grandiose Geschichte mit tollen Darstellern, witzig ,humorvoll und sehr unterhaltend.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und
💥💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Alle 7 Teile dieser Reihe findet ihr unter Rezensionen A-Z

https://www.kalpenstein.de

El-Hakim Yasmin ALFENGARD UND DIE SCHATTEN DES TODES

Meine Rezension zu

Yasmin El-Hakim ALFENGARD UND DIE SCHATTEN DES TODES

Nach den Ferien kehrt Johanna gemeinsam mit Julai und Loup nach Deutschland zurück. Als ihre Eltern erfahren, welches Geheimnis Loup birgt, sind sie entsetzt und Loup geht für längere Zeit nach Island.
Johanna ist darüber sehr traurig. Eines Tages gibt es in ihrer Schule ein Attentat und sie schwebt in großer Gefahr und muss sofort nach Alfengard.
Loup hat sich von ihr abgewandt und sie leidet sehr darunter. Ablenkung findet sie in der Alfengarder Schule und sieht sich in der Burg um. Plötzlich begegnet sie den Schatten des Todes und schwebt in großer Gefahr.
Wird für ihre Sicherheit gesorgt und warum hat sich Loup von ihr abgewandt?

Dies ist die Fortsetzung von Alfengard. Es ist mir leicht gefallen in die Geschichte zu kommen. Anfangs gibt es einen kleinen Rückblick. Es fehlte mir ein wenig Spannung und es ist ein wenig in die Länge gezogen, aber nach Johannas Rückkehr nach Alfengard ist man wieder mitten in dieser fantastischen Welt.
Im Laufe der Geschichte nimmt die Dramatik zu. Es wird düster und gefährlich.
Yasmin El-Hakim hat einen sehr bildhaften, abenteuerlichen und flüssigen Schreibstil. Man sieht alles sehr deutlich vor sich. Gekonnt zieht sie den Leser in ihren Bann.
Mit den Zwergen, Drachenrüssler und Fledermäusen, sowie den Handlungsorten lässt die Autorin viel Fantasy einfließen.
Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, teils sympathisch, teils abschreckend, was zur Story passt.
Das Cover hat mich wieder sehr begeistert.
Mit diesem Teil ist die Dilogie beendet. Es lässt keine Fragen mehr offen.
Dieses Buch ist nicht nur für Jugendliche geeignet, sondern ebenso für Erwachsene.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.
💥💥💥💥

Fazit: Abenteuerlich, fantasiereich und spannend

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com