Gruber Andreas 📖 Die Engelsmühle

Meine #Rezension zu Andreas Gruber

Die Engelsmühle

Hogarts Bruder Kurt hat eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter von Abel Ostrovsky.
Er kann ihn seit zwei Tagen nicht erreichen und bittet seinen Bruder sich mit ihm auf die Suche zu machen.
Sie finden ihn ermordet in seiner Wohnung vor.
Kurt gerät unter Verdacht und Hogart unternimmt alles, um ihm zu helfen.
Bei seinen Recherchen stellt er fest, dass wichtiges Beweismaterial fehlt.
Gleichzeitig hat er einen Auftrag angenommen, den Brand in einer Gebietskrankenkasse aufzuklären.
Er verfolgt eine Spur, aber der Täter zieht weiterhin eine blutige Spur durch Wien und Hogart kommt selbst in Gefahr.
Kann er seinem Bruder helfen und gleichzeitig den Brand aufklären?

Dies ist ein Thriller von 2008.
Andreas Gruber hat ihn überarbeitet und das merkt man dem Buch an.
Im Gegensatz zum ersten Buch „Die schwarze Dame“ ist hier eine spürbare Wandlung vorhanden.
Hier erwartet einen ein gewohnt spannender Thriller mit vielen Facetten.
Hogart ist eine eigenwillige Persönlichkeit.
Seine Ermittlungsmethoden sind waghalsig, mutig, eigenwillig. Dabei ist er aber sehr menschlich und sympathisch.
Hogart verbeißt sich in den Fall.
Eine sehr gelungene Figur.
Die Nebencharaktere sind vielschichtig und glaubhaft und authentisch.
Es geht mitunter auch grausam zu.
Dieser Thriller spielt in Wien und der Autor führt uns durch seine bildhafte Sprache durch diese Stadt.
Der Plot und Aufbau ist plausibel und gut durchdacht.
Er weiß wie man den Leser packen kann.
Bis zum Schluss rätselt man, wer dahintersteckt und ist somit sehr überrascht, weil man nicht unbedingt damit gerechnet hat.
Das trägt zu einem großen Lesevergnügen bei.

Fazit: ein packender Thriller, der mich von Anfang an sehr gut unterhalten hat.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Berndt Denise Yoko 📖 Rachegesang

Meine #Rezension zu Denise Yoko Berndt

Rachegesang

Eleni möchte ihre Freundin in Berlin besuchen und kommt aber nie dort an.
Ein Flugzeug ist abgestürzt mit dem Eleni fliegen wollte und macht vorerst alle Hoffnungen zunichte, dass sie überlebt hat.
Es ist nicht Elenis Art sang und klanglos zu verschwinden. Ihr Mann Leon beginnt die Suche.
Dann bekommt Leon seltsame Briefe zugesandt.
Voller Sorgen machen er und zwei Freunde sich auf die Suche.
Wird es ihnen gelingen Eleni zu finden?

Wow, was für ein rasanter und spannender Thriller, der uns durch München führt, ist hier Denise Yoko Berndt gelungen.
Keine einzige Zeile wird es langweilig und die Spannung steigt von Zeile zu Zeile.
Es wird aus mehreren Sichten erzählt.
Zum einen von Leon, der sich auf die Suche nach Eleni macht.
Zum anderen aus der Sicht Elenis, die absolut grausames erleiden und aushalten muss.
Auch der Täter kommt zu Wort, so dass man immer genau dabei ist, was er sich gerade ausgedacht hat und anstellt.
Das alles wird erschreckend dargestellt.
Was mir persönlich sehr gut an diesem Buch gefallen hat, dass es fast ohne Ermittler auskommt.
Dies macht das Buch zu etwas Besonderem.
Den Spannungsbogen hält die Autorin kontinuierlich hoch.
Ein lockerer Schreibstil und die verschiedenen Protagonisten tragen zum Lesevergnügen bei.
Fazit: spannend, packend, mitreißend und sehr unterhaltsam
Die Autorin ist ein Garant für absoluten Lesegenuss.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Korten Astrid 📖 Trügerische Affäre

Meine Rezension zu Astrid Korten

Trügerische Affäre

Mit ihrem Mann Jonas ist Jonte als Architektin sehr erfolgreich.
Sie entwirft und er vermarktet.
Bis eines Tages Jonas ihr eine Affäre gesteht und auszieht.
Von da an ist nichts mehr so wie es war.
Mysteriöse Vorfälle ereignen sich und Jonte kann sich an vieles nicht erinnern.
Ein großes Geheimnis umgibt sie und droht bekannt zu werden.
Voller Angst zieht sie sich zurück und spricht immer mehr dem Alkohol zu.
Dann wird in ihrem Umfeld jemand ermordet und sie ist verzweifelt und fühlt sich bedroht.
Wer macht ihr solche Angst?

Astrid Korten hat hier wieder einen sehr starken Psycho-Thriller geschrieben.
Sie ist eine Meisterin der Verwirrungen.
Jonte wirkt sehr geheimnisvoll.
Man weiß nicht, ob man Jonte glauben darf oder ob das tatsächlich so passiert. Was soll man glauben? Sie selbst weiß es ja auch nicht.
Was ist real? Diese Fragen begleiten mich durch das Buch.
Jonas ist kein Symphatieträger. Er ist egoistisch und nur auf seinen Vorteil aus.
Aber alle Charaktere zeichnen sich durch Besonderheiten aus.
Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Jonte erzählt.
Die Autorin führt einen immer wieder auf die falsche Fährte. Das macht das ganze unglaublich aufregend.
Die Spannung ist von Anfang an gegeben und die Cliffhanger lassen einen nicht zu Atem kommen. Man muss einfach immer weiterlesen
Es nimmt eine Wendung, die nicht vorhersehbar war und erst im letzten Moment aufgelöst wird.

Fazit: eine düstere und dunkle Stimmung herrschen hier vor. Geheimnisvoll, verwirrend, spannend, fesselnd und packend bis zu letzten Zeile.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Strange Tales Club 📖 Thriller Kurzgeschichten

Meine #Rezension zu Strange Tales Club
Alexandra Mazar Carola Leipert Herbert Arp Georg Adamah @Alexander Kühl H.C. Scherf Nadine Teuber @Dominic A. Meier

SOMMERKALT

Es haben sich acht Autoren zusammengefunden, die außergewöhnliche Geschichten geschrieben haben.
Einige sind gruselig, andere lassen Platz für Interpretationen.
Eines haben alle gemeinsam. Sie sind spannend, fesselnd und packend.
Am besten gefallen hat mir die Geschichte von Carola Leipert und H.C. Scherf. Sie haben mich dermaßen in Bann gezogen, dass ich alles um mich herum vergaß.
Aber auch alle anderen sind sehr gut.
Alle Geschichten zeichnen sich durch einen fesselnden Schreibstil aus.
Wer Kurzgeschichten liebt und das im Genre Thriller, ist hier genau richtig.
Fazit: spannend, fesselnd und packend.
Von mir gibts eine klare Leseempfehlung und
💥💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

Scherf H.C. 📖 Der Tod kennt dein Geheimnis

Meine #Rezension zu H.C. Scherf

Der Tod kennt dein Geheimnis

Im Hafenbecken wird eine junge Frau ermordet aufgefunden.
Gordon Raabe und sein Team sind gefordert, denn anfangs erweist sich die Identifizierung als schwierig.
Trotzdem gelingt es ihnen die Herkunft zu bestimmen.
Sie kommen einem Menschenhändlerring auf die Spur.
Dann bekommen sie noch einen zweiten Fall zugeteilt. Ein vermeintlicher Suizid gestaltet sich anders und es kommen schockierende Dinge ans Tageslicht.
Wird es ihnen gelingen, die Menschenhändler zu finden und werden die Mädchen befreit? Können sie den Fall um den Suizid befriedigend lösen?

Dies ist der vierte Fall mit Gordon Raabe und sein Team. Wie gewohnt hält H.C.Scherf die Spannung von Anfang bis Ende konstant oben.
In dieser Story geht es um Menschenhandel und die Frauen müssen sehr viel erleiden. Es geht ausgesprochen brutal zu. Ich habe regelrecht mitgelitten.
Die Geschichte geht mir sehr nach und könnte sich tatsächlich so zugetragen haben.

Gordon ist wieder gut dargestellt und auch seine Familie wird kurz erwähnt, was aber nicht im Vordergrund steht. Neuigkeiten gibt es bei Leonie und ich denke in der Fortsetzung wird man noch mehr darüber erfahren.

Der Schreibstil ist locker und lässt einen nur so durch die Seiten fliegen.
Was mir so gut bei dem Autor so gefällt, er verzichtet darauf auf Seiten zu füllen und er weiß, wie man unheimliche Situationen beschreibt.
Hier zeigt sich wieder auf erschreckende Weise, wozu Menschen fähig sein können.

Fazit:ein spannender, packender und fesselnder Thriller, der einen in Atem hält und noch nachwirkt. Ich hoffe auf baldige Fortsetzung.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und
💥💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Kraus Christian 📖 Der Seele dunkle Seite

Meine #Rezension zu Christian Kraus

Der Seele dunkle Seite

Jan Decker soll ein Gutachten über Doktor Vladimir Victor erstellen.
Bei dem ersten Gespräch gibt sich Victor sehr geheimnisvoll und möchte am nächsten Tag das Gespräch fortsetzen.
Dies ist leider nicht möglich.
Derweil setzt ein Psychopath Hamburg in Angst und Schrecken.
Kurz darauf wird jemand im nahen Umfeld von Jan getötet.
Es sieht ganz danach aus, dass ein Serienmörder eine blutige Spur hinterlässt.
In was ist Jan da hineingeraten, wie hängt das alles zusammen und hat das Morden bald ein Ende?

Dies ist das Krimidebüt von Christian Kraus und es ist ihm gut gelungen.
Er hat in diesem Buch sehr gut seine Erfahrung als Psychiater und Psychotherapeut eingebracht.
Ein sehr guter Schreibstil ziehen einen in den Bann und lassen uns Hamburg gut vor Augen sehen. Die Verfolgungsjagd geht durch Hamburg.
Durchweg gute Charaktere zeichnen dieses Buch aus.
Das Ende lässt uns auf eine Fortsetzung hoffen.
Fazit: ein spannender Krimi mit viel Lokalkolorit, der uns Hamburg näher bringt.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und
💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Fitzek Sebastian 📖 Der Heimweg

Meine #Rezension zu

Sebastian Fitzek Der Heimweg

Jules Tannberg springt für seinen Freund ein, die Notrufzentrale für ihn zu übernehmen.
Diese Notrufzentrale ist für Frauen gedacht, die nachts alleine den Heimweg antreten müssen.
Er hat Klara in der Leitung und sie ist total verängstigt.
Sie ist auf der Flucht vor einem Mann, der mit Blut ihr Todesdatum an die Wand geschrieben hat. Eine Todesangst begleitet sie.
Was wirklich geschah, müsst ihr unbedingt selbst lesen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Das ist wieder ein echter Fitzek, so wie es man von ihm gewohnt ist.
Die Handlung ist spannend und man weiß nie genau, was einen erwartet.
Kurze Kapitel und Perspektivenwechsel mit Cliffhanger lassen einen nicht zu Atem kommen und man möchte immer weiterlesen.
Die verschiedenen Sichtweisen werden in der Gegenwart und Vergangenheit erzählt, was die Spannung absolut hochhält.
Es gibt so viele überraschende Wendungen dass man denkt, jetzt ist man auf der richtigen Spur und schon wieder falsch gedacht.
Diesmal geht heftiger, grausamer und brutaler zu.
Klaras Leidensweg ist doch sehr hoch. Viele Szenen war sehr, sehr übel.
Leider kann ich nicht darauf eingehen, sonst würde ich zuviel verraten.
Wie oft bei Fitzek, nichts ist so wie es scheint.
Das Buch hat mich sprachlos zurückgelassen.

Fazit: eine beklemmende und verstörende Geschichte, die einen von Anfang an in Atem hält und eine Wendung nimmt, die man so absolut nicht erwartet hätte.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Verlagsgruppe Droemer Knaur .
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Fitzek Sebastian 📖 Der Insasse

Der kleine Max verschwindet und alles deutet darauf, dass Tramnitz dahinter steckt. Allerdings verrät er nicht, wo er Max versteckt hat und die Ungewissheit lässt Till verzweifeln.
Somit macht sich sein Vater Till auf die Suche nach Antworten und lässt sich in die Psychiatrie einweisen, in der sich auch Tramnitz aufhält.

Zu der Story möchte ich nicht mehr verraten, als das hier Sebastian Fitzek ein Meisterwerk gelungen ist.
Von der ersten bis zur letzten Zeile hält einen die Geschichte gefangen.
Die Sprache ist bildhaft, authentisch und bewegend. Kurze Kapitel und unerwartete Perspektivenwechsel sorgen für Verwirrungen.

Ein Ende, dass einen sprachlos zurück lässt und dennoch alles logisch erscheint.
Ich bin seit Therapie ein großes Fan von Sebastian Fitzek, aber dieses Buch ist mein persönlicher Bestseller.
Man merkt ihm an , dass es mit viel Hingabe geschrieben wurde.
Jetzt heißt es wieder ein Jahr Wartezeit bis zum nächsten Thriller.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Shepherd Catherine 📖 Artiges Mädchen

Meine #Rezension zu

Catherine Shepherd Artiges Mädchen

Auf einem Spielplatz wird eine Leiche gefunden, die ein weißes Kleid trägt, die Zöpfe geflochten und eine Spange im Haar hat.
Der Kriminalhauptkommissar Florian Kessler nimmt Julia Schwarz, die Rechtsmedizinerin gleich mit zum Tatort und sie arbeiten Hand in Hand.
Aber dies bleibt nicht die einzigste Ermordete.
Laura stellt fest, dass alle Getöteten Gemeinsamkeiten haben.
Eine weitere Frau wird vermisst.
Wird es ihnen gelingen, die vermisste Frau rechtzeitig zu finden?
Welche Beweggründe hat der Täter um solche Taten zu verüben?

Dies ist der fünfte Thriller um Laura Schwarz der Rechtsmedizinerin, den ich schon sehnsüchtig erwartet habe.
Gekonnt hält die Autorin von Anfang bis Ende die Spannung konstant hoch.
Die sympathischen Charaktere tragen zum Lesevergnügen bei.
Sie sind authentisch und sehr glaubwürdig dargestellt.
Auch das Privatleben von Florian und Julia kommt hier zur Sprache, wird aber nur kurz angesprochen und überlagert nicht das Ganze.
Einen kurzen Einblick zu Julias Assistentin Lenja und Martin gibt es auch.
Man merkt von Buch zu Buch, wie sich die Persönlichkeiten weiter entwickeln.
Die Autorin führt einen immer wieder auf neue Fährten und dadurch bleibt das Ganze spannend. Immer wenn man eine Ahnung hat, kommt eine Wendung.
Durch die kurzen Kapitel und die Cliffhänger will man das Buch nicht aus der Hand legen
Das Buch ist auch deshalb so spannend, weil man erst ganz am Ende erfährt, wer der Täter ist.
Ich hatte tatsächlich keine Ahnung wer dahintersteckt.
Das großartige Cover ladet direkt zum Lesen ein.

Fazit: Spannender, packender und fesselnder Thriller, wie man ihn
von Catherine Shepherd gewohnt ist.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Gruber Andreas 📖 Die schwarze Dame

Meine #Rezension zu
Andreas Gruber DIE SCHWARZE DAME

Peter Hogart reist nach Prag, um seine vermisste Kollegin zu finden.
Dort lernt er die attraktive Privatdetektivin Ivona Marjovic kennen. Diese arbeitet an einem Fall, in der ein Serienmörder sein Unwesen treibt.
Sie ermitteln gemeinsam und kommen nicht nur einmal in große Gefahr.
Ob er seine Kollegin findet und sie den Serientäter aufspüren, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Nachdem ich vom dritten Teil „Der Knochennadel“ so begeistert war, wollte ich unbedingt den ersten Teil lesen.
Dieses Buch erschien bereits 2007.
Man merkt dem Buch an, dass die Erfahrung von Andreas Gruber zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgereift war.
Erst im letzten Drittel kommt richtig Spannung auf.
Die Story ist an sich gut, aber das gewisse Etwas, das ich an seinen Büchern so schätze, fehlt hier.
Eine zähe Handlung reicht nicht an seine heutigen Werke heran.
Allerdings besticht hier die bildliche Sprache und bringt uns unter anderem Prag näher, sodass man sich gleich aufmachen möchte, um diese Stadt zu erkunden.
Fazit: ein solider Thriller, der erst im letzten Drittel an Fahrt aufnimmt, aber dennoch eine gute Story hat.
Von mir gibt es 💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com