Shepherd Catherine 📖Stummes Opfer

Meine #Rezension zu @Catherine Shepherd Stumme Opfer

Zons 1502: Bastian Mühlenberger arbeitet bei der Stadtwache und sorgt für den Schutz in Zons. Er findet eine Kette von Getrude. Von ihr selber fehlt jede Spur. Kurz vorher hat er der Bettlerin noch ein paar Münzen geschenkt. Auch weitere Bettelweiber sind verschwunden. Dann wird eine tote Frau gefunden. Gleichzeitig stürzt immer wieder die neu errichtete Mauer an der Kirche ein, trotz der sehr guten Handwerker.

Wird es Sebastian gelingen, die Bettelweiber zu finden und was hat es mit der Mauer auf sich?

Gegenwart: Die Eröffnung des Stadtarchives hat sich erst durch Risse im Boden verzögert und bei der Einweihungsfeier bröckelt der Putz an den Säulen herab. Darunter finden sich zwei einbetonierte Leichen. Kriminalkommissar Oliver Bergmann und sein Partner Klaus ermitteln, aber es gestaltet sich schwierig. Weitere Toten werden aufgefunden und eine erste Spur führt zu den Pfadfindern.

Was dabei geschieht, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Dies ist der 11. Teil der Zonsreihe. Schon der Prolog war äußerst spannend und wurde im weiteren Verlauf stetig erhöht.

Wie in allen Zons Bücher wird zum einen in der Vergangenheit geschrieben.

Bastian Mühlenberger hat im Mittelalter mit vermissten Bettelweibern zu tun und dann mit Leichenfunden. Hier bringt die Autoren das Leben im Mittelalter sehr gut zur Geltung. Armut scheint vorherrschend zu sein. Schwere körperliche Arbeit ist an der Tagesordnung und kleinste Verfehlungen werden hart bestraft. Bastians Träume mit einer fremden Person geben dem Ganzen auch etwas mystisches.

In der Gegenwart hat es Oliver Bergmann mit einer perfiden Mordgeschichte zu tun.

Durch die wechselnden Kapitel, die Cliffhanger und die vielen Übereinstimmungen in den verschiedenen Zeitebenen wird die Spannung oben gehalten. Bei beiden Geschichten erfährt man erst zum Ende wer der Täter ist. Das gefiel mir sehr gut.

Der flüssige Schreibstil und die kurzen Kapitel halten das Tempo hoch.

Fazit: Die Autorin versteht es zwei Bücher in einem zu vereinen. Dieses mit Spannung und Thrill zu versetzen und dabei den Leser zu fesseln.

Im Nachwort nimmt sie noch Bezug auf Hitobashira, das ein grausames Ritual war.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥 💥 💥 💥 💥

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Hier findet ihr meine Rezensionen zu weiteren Zon Thriller.

https://helgasbuecherparadies.com/2020/07/13/shepherd-catherine-suendenkammer/

https://helgasbuecherparadies.com/2020/04/11/shepherd-catherine-totgeweiht/

Steen Jonna 📖 Bluts Brut

Jonna Steen Autorin Blutsbrut

Gloria wandert seit einiger Zeit auf dem Jakobsweg und meldet sich nicht mehr. Ein ungutes Gefühl beschleicht Vito, der ein Gespür dafür hat, dass es seiner Zwillingsschwester nicht gut geht.
Bei der Polizei wird er nicht ernst genommen und macht sich auf die Suche nach ihr.
Er überlässt seiner Praktikantin Timea die Löwen im Zoo. Diese macht eine grausame Entdeckung im Kot der Tiger.
Vito gilt als verdächtigt und wird von der Polizei festgenommen. Da er schwere Mittel gegen seine Depression genommen hat, kann er sich an nichts erinnern.
Er kann entkommen und eine Katz und Maus Jagd beginnt. Ist seine Schwester wirklich durch seine Hand grausam gestorben? Welches Geheimnis birgt Vito?

Bluts Brut ist ein sehr grausamer und brutaler Thriller. Ein Psychopath treibt sein Unwesen. Die Spannung ist von Anfang an hoch und zieht sich durch die gesamte Geschichte.
Jonna Steen versteht es den Leser zu verwirren. Es wirkt alles sehr lebendig und es sind fesselnde Szenen. Die Protagonisten sind sympathisch und authentisch.
Der Schreibstil ist flüssig und das Kopfkino lief mit.
Das Cover und der Titel sind passend zur Geschichte und hat mich angesprochen.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Schiller BC 📖 Dunkelsteig

Meine #Rezension zu BC Schiller Dunkelsteig

Die Journalistin Felicitas Laudon kehrt nach 20 Jahren in ihre Heimatstadt Dunkelsteig zur Beerdigung ihres Vaters zurück. Bei den Dorfbewohnern ist sie nicht gerade willkommen. Sie möchten vor allem Ruhe in ihrem Dorf haben und nicht an die Zeit von damals erinnert werden, denn einem alten Glauben nach verschwindet jede 20 Jahre dort ein Mensch.
Felicitas will vor allem wissen, was damals mit Manuela geschah. Bei einer ausgelassenen Abifeier im Gebirge ist Manuela im Teufelsspalt verschwunden.
Nach dem Vorfall schwören sich Felicitas und ihre Freunde Adrian und Johannes niemals über das Geschehen zu sprechen.
Kurz nach ihrer Ankunft erhält Felicitas ein Päckchen mit einem Armband, dass sie Manuela an diesem Abend geschenkt hat. Nun will Felicitas erst recht rausfinden, was damals geschah. Wem kann sie trauen?

Dem Autorenduo BC Schiller ist mit Dunkelsteig ein sehr spannender Thriller gelungen.
Von Anfang an herrscht eine bedrückende und beklemmende Stimmung.
Das Dorf an sich ist schon düster. Eingebettet zwischen schroffen Felsen gibt es selbst im Sommer nur ein paar Sonnenstunden.
Die Spannung steigt immer mehr an. Dadurch, dass hier im Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit erzählt wird, bleibt das Ganze bis zum Schluss geheimnisvoll.
Auch die Charaktere sind interessant und sehr authentisch. Jeder ist verdächtig.

Fazit: ein packender und beklemmender Psychothriller, der so ganz ohne Blutvergießen auskommt, aber sich durch sehr düstere Stimmung auszeichnet.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐

Das Buch gibt es nur bei Thalia
https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID151076784.html

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com

Etzold Veit 📖 Höllenkind

Meine #Rezension zu Veit Etzold Höllenkind

Bei der adeligen Hochzeit in Florenz bricht die Braut tot zusammen. Ihr Kleid ist plötzlich blutrot. Zunächst gibt es dafür keine Erklärung.
Clara Vidalis ist zur Zeit vom Dienst beim LKA beurlaubt und nimmt dies zum Anlass mit ihrer Freundin Sophie einen Kurztripp in Florenz anzutreten.
Kaum ist sie dort, nimmt der Kriminaldirektor Mauro Adami Kontakt zu Clara auf. Sie soll ihm dabei helfen, den Fall um den Tod der Braut zu klären.
Dies bleibt aber nicht die einzige Tote. Äußerst brutal geht der Täter vor.
Was dahinter steckt, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Dies ist bereits der achte Band der Clara-Vidalis-Reihe von Veit Etzold. Man kann die Reihe unabhängig voneinander lesen, aber die Charaktere entwickeln sich im Laufe der Reihe und deshalb empfehle ich die Vorgänger auch zu lesen.
Hier wartet der Autor mit einer außergewöhnlichen Mordmethode vor und auch sonst geht es wieder sehr brutal zu.
Clara und ihr Mann MacDeath ermitteln gemeinsam und jetten zwischen Florenz, Rom und Berlin mit einem päpstlichen Flieger hin und her.
Das Ganze wird in zwei Handlungssträngen erzählt. Die junge Beatrice wird als Sklavin in Rumänien gefangen gehalten. Beatrice muss sehr viel erdulden. Wie das Ganze zusammenhängt, erfährt man erst gegen Ende.
Der packende Schreibstil und die kurzen Kapitel sowie die wechselnden Handlungen haben mir gut gefallen.

Man merkt dem Autor seine Liebe zur Kunst, Kultur und Geschichte an.
Sehr detailliert beschreibt er alles. Einiges hat mir auch sehr gefallen und war für die Story sinnvoll, aber es war schon äußerst dominant. Dadurch hat die Spannung ein wenig gelitten.
Die Geschichte um das Höllenkind kommt mir ein wenig zu kurz und hätte vertieft werden können.

Fazit: eine außergewöhnliche und perfide Mordidee mit historischen Hintergründen führen zu einem guten Leseerlebnis.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Weitere Rezensionen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com

Band 7

Hebesberger Roland 📖 Kreuzungen

Meine #Rezension zu @ Roland Hebesberger Kreuzungen

Cornell Rohde wird ins Delta-Team aufgenommen und bekommt einen Auftrag von Klein.

Er will nach wie vor ein Blutvergießen vermeiden und hofft, dass er den richtigen Weg geht. Kurz danach kommt es zum Eklat und er ist hin und her gerissen, ob er das richtige tut.

Cornell bekommt unerwartet Unterstützung und es erfolgt eine Jagd quer durch Europa. Kann er die Menschheit vor dem drohenden Unheil retten?

Wow, was für eine Fortsetzung von Roland Hebesberger. Es knüpft direkt an das Vorgängerbuch an und ich empfehle erst den ersten Teil zu lesen, um vollständig informiert zu sein. Zwar gibt es Rückblicke, aber zum besseren Verständnis ist es sicherlich besser.

Actionreich beginnt das Buch und aufregende, rasante und packende Szenen begleiten einen durchgehend. Schon der Prolog hat mich begeistert.

Cornell Rohde hat eine Mission und will die Menschheit retten. Das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Wem kann er trauen und trifft er die richtigen Entscheidungen? Diese Frage stellt er sich immer wieder. Cornell kommt diesmal sympathischer und menschlicher rüber.

Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen.

Es wird teilweise aus der Sicht Cornell erzählt, so kann man sehr gut nachvollziehen, wie er fühlt und man leidet mit ihm.

Mit einem Cliffhanger endet es und ich warte schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung

Fazit: ein Thriller, der actionreich, rasant, etwas mystisch und ein Hauch Sciencefiction hat, lassen dies zu einem spannenden und unterhaltsamen Lesegenuss werden. Ein hervorragender Pageturner.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 💥 💥 💥 💥 💥

Vielen Dank, dass ich das Buch vorablesen durfte. Weitere Rezensionen findet ihr unter

Teil 1

Hebesberger Roland ABZWEIGUNGEN

Teil 2

https://helgasbuecherparadies.com/2021/03/30/hebesberger-roland-%f0%9f%93%96-kreuzungen/

Hebesberger Roland RED BIRD AVA CANARY

Mein Lese-Highlight in 2020

Hebesberger Roland 📖 The Backdoor Link: Cyberella

http://www.helgasbuecherparadies.com

Aichner Bernhard 📖 Bösland

Meine Rezension zu Bernhard Aichner Bösland

Als kleiner Junge musste Ben seinem Vater ins Bösland folgen. Dort wurde er misshandelt.
Nach seinem Tod war das Bösland für Ben und seinen Freund Felix Kux für Abenteuer sehr geeignet.
Dann geschah ein Unglück und Ben wurde in die Psychiatrie mit der Diagnose dissoziative Persönlichkeitsstörung eingewiesen.
Dreißig Jahre später fand er Hinweise, was damals wirklich geschah und machte sich auf die Suche nach der Wahrheit.
Bens Welt gerät aus den Fugen und erlebte den schlimmsten Alptraum.
Was dieser beinhaltet, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Bernhard Aichner ist hier wieder ein außergewöhnlicher Thriller gelungen.
Ich habe mich gefragt, ob er es schafft, die Trilogie um die Totenfrau zu toppen. (Diese waren mein persönlicher Bestseller in 2017).

Ja es ist ihm gelungen.

Dieser Thriller ist spannungsgeladen von Anfang bis Ende. Seine Dialoge lassen nichts zu wünschen übrig. Die psychischen Spiele sind sehr gut ausgearbeitet. Eine atemberaubende Handlung und lebendige Charaktere runden das ganze ab.

Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥 💥 💥 💥 💥

Straten Martina

🎤🎤🎤 #Autorenvorstellung 🎤🎤🎤

Heute möchte ich euch die sehr sympathische Autorin Martina Straten vorstellen.
Vielen Dank, dass du heute mein Gast bist.

Kurzinfos:

Martina Straten wurde in Düsseldorf geboren.
Sie ist Journalistin und Germanistin.
Schon während des Studiums entdeckte sie ihre Liebe zum Radio und begann 1993 bei dem Kult-Sender RTL RADIO Luxemburg. 2003 wechselte sie zu Radio SALÜ nach Saarbrücken. Dort moderiert sie bis heute die sehr erfolgreiche „Martina-Straten-Show“. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter am Rande des Hunsrücks.

Warum schreibst Du gerade Thriller? Was fasziniert Dich daran?

Ich liebe Spannung und ich tauche sehr gerne in meine Figuren ein. Es ist für mich immer wieder aufregend neue Figuren zu entwerfen, dabei gucke ich sehr genau auf die Täter. Wie kann es passieren, dass ein Mensch zu einer Bestie wird? Warum töten Menschen?
Dabei darf man natürlich nie die Opfer aus dem Blick verlieren, denn einem anderen Menschen das Leben zu nehmen ist mit nichts zu entschuldigen.

In Deinem neusten Buch „Blutmariechen“ ist eine Zeitreise und eine Deutschlandreise entstanden. Wie kam es dazu?

Corona hat meine Buchpläne im Jahr 2020 ganz schön durcheinander gewirbelt. Für den dritten Teil meiner „Franziska-Merten-Serie“, zu der „Weiß, weiß, Totenkreis“ und „Blau, blau, tot die Frau“ gehören, hätte ich sehr viel recherchieren müssen. Ich liebe es zu den Orten zu fahren, an denen meine Bücher spielen. Ich möchte sehen, riechen und fühlen, wie es da ist. Durch den Lockdown im März 2020 war das nicht möglich. Also habe ich mich auf eine Reise durch meine Phantasie begeben.

„Blutmariechen“ spielt an Orten, die mir sehr vertraut sind. Am Niederrhein bin ich aufgewachsen, in Aachen habe ich studiert, in Köln hatte ich meine ersten Jobs, in Frankfurt war ich mit Freunden oft in der legendären Diskothek „Dorian Grey“ und in Saarbrücken arbeite ich jetzt.
Dazu habe ich die verschiedenen Zeitebenen gewählt, was mir viel Spaß gemacht hat.
Insofern ist es ein sehr persönliches Buch geworden.

Warum spielt der Tanz in diesem Buch eine so große Rolle? Hast Du selbst mal professionell getanzt?

Nein, ich bin nicht soooo gut im Tanzen. Aber ich wäre es gerne. Tanzen ist für mich ein Ausdruck der Seele.
Der Körper kann so viel über sich mitteilen durch die Bewegung und Tanzen ist die schönste Art das zu zeigen, finde ich.
Mich faszinieren alle Formen des Tanzes und mich fasziniert die Leidenschaft dafür.
Wenn man es richtig professionell machen will, muss man dafür regelrecht brennen und das tun die Mädchen in „Blutmariechen“.

Finden Deine Freunde und Deine Familie es nicht manchmal komisch, dass Du so eine blühende Phantasie hast und so tief hinabsteigen kannst in die Welt des Bösen?

Mein Mann hat manchmal Angst vor mir! Nein, Quatsch, hat er natürlich nicht, aber klar, er fragt sich oft, woher diese Phantasie kommt.
Ich kann es nicht erklären… Wenn die Idee zu einem neuen Buch da ist und ich zu schreiben anfange, dann ist es, als würde ich einen Film beschreiben, der vor meinem inneren Auge abläuft. Es „schreibt mich“, sozusagen.
Und ich beobachte sehr gerne. Mich interessieren Menschen, deshalb kann ich stundenlang in einem Café sitzen und nur gucken. Das finde ich unglaublich spannend.

Was hast Du als nächstes geplant?

Jetzt kommt dann endlich der dritte Teil um meine Kommissarin „Franziska Merten“.
Ich habe festgestellt, dass sie den Lesern sehr ans Herz gewachsen ist und dass meine Fans sehnsüchtig auf eine Fortsetzung warten.
Ich konnte dann auch letzten Sommer genug recherchieren, deshalb bin ich zuversichtlich, dass der dritte Teil bald fertig sein wird und ich bin gespannt, wie er ankommt. Ich freue mich auf Franziska, denn so schön es auch war, einen Solo-Thriller zu schreiben… ich habe sie schon vermisst.

Trotzdem wird „Blutmariechen“ nicht das einzige „Stand-alone“ sein, das ich schreiben werde, da bin ich ganz sicher.
Martina Straten
Journalistin und Autorin
http://www.martinastraten.de

Vielen Dank für die interessanten Einblicke. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern.
Weitere Autorenvorstellungen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com

Gruber Andreas 📖 Todesmärchen

Meine #Rezension zu Andreas Gruber Todesmärchen

Nach einem Leichenfund in Bern fordert Rudolf Horrowitz den Profiler Maarten S. Sneijder an. Die auffällig drapierte Leiche erinnert an einen Fall vor 5 Jahren. Sabine Nemez und Sneijder nehmen die Ermittlungen auf. Es gestaltet sich äußerst schwierig, denn der Täter scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.

Die Psychologin Hannah Norland nimmt eine Stelle in einem Gefängnis in Steinfels an. Dort sind nur Schwerverbrecher untergebracht, die psychopathische Züge haben.
In ihren Therapiestunden ist Hannah aber nur an einem Insassen interessiert. Piet van Loon wurde vor einigen Jahren von Sneijder verhaftet.
Wie beides zusammenhängt und was wirklich geschah ist so unglaublich und absolut lesenswert.

Dies ist der dritte Teil mit Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez. Er knüpft direkt an das Vorgängerbuch an und man ist sofort mitten in der Geschichte. Ich empfehle erst Teil 1 und 2 zu lesen.

Ich hätte nicht geglaubt, dass es noch eine Steigerung gibt, aber Andreas Gruber ist es gelungen von Anfang an eine Hochspannung zu erzeugen.
Woher nimmt der Autor die Ideen für die Geschichten habe ich mich gefragt. Sehr stimmig und schlüssig ist sie. Ein guter Aufbau und Nervenkitzel begleiten uns von Anfang an.

Zwei Handlungsstränge werden perfekt zusammengeführt. Es wird in drei Zeitebenen erzählt, was aber keineswegs verwirrt, sondern so wird nach und nach alles klarer, ohne jemals die Spannung zu unterbrechen.

Diesmal lässt Herr Gruber Einblicke in das Leben von Sneijder zu. Das ist kaum vorstellbar, was dabei zur Sprache kommt. Mit Sabine an seiner Seite hat er eine clevere Kollegin gefunden. Es macht Spaß zu sehen, wie sie sich von ihm nicht unterkriegen lässt. Dieses Ermittlerteam ist mir zwischenzeitlich sehr ans Herz gewachsen. Ihre Schlagfertigkeit und ihr Spürsinn kommen auch bei Sneijder gut an.

Fazit: nochmals eine Steigerung mit einer sehr gut durchdachten Story und sympathischen Charakteren. Spannend, packend und fesselnd erzählt.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 💥 💥 💥 💥 💥

Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Weitere Rezensionen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com

Teil 1
Gruber Andreas 📖 Todesfrist

Teil 2
Gruber Andreas 📖 Todesurteil

Teil 3

Teil 5
Gruber Andreas Todesmal

Scherf H.C 📖 Der Serbe

Meine #Rezension zu

H.C. Scherf Der Serbe

Sven Spelzer verfolgen noch Albträume von seinem letzten Fall, da erreicht ihn die Nachricht, dass eine Leiche aufgefunden wurde.
Der Mann war gefoltert worden und vieles deutet darauf hin, dass der Menschenhändler und Drogenboß Kladicz seine Finger mit im Spiel hatte. Gemeinsam mit dem LKA wollen sie dem Serben das Handwerk legen. Zudem kommt noch hinzu, dass Pehling sich bei der Haftverlegung befreien konnte.
Dieser hinterlässt eine blutige Spur.
Es sieht auch ganz danach aus, dass sich jemand an Kladicz rächen möchte. Wer ist er?
Steckt tatsächlich Kladicz hinter einigen Taten? Werden sie Pehling finden?

Wow, was für ein rasanter Thriller ist hier wieder gelungen. H.C. Scherf versteht es hervorragend Spannung von der ersten Zeile zu erzeugen und diese bis zum Ende zu halten.
Dieser Teil knüpft direkt an Kalendermord an. Ich empfehle erst Kalendermond zu lesen, denn dieser Teil baut darauf auf.

Sven und Karin sind sehr gefordert und das alles nach dem letzten schweren Fall.
Diesmal stehen beide nicht im Vordergrund, sondern Pehling.
Sehr gut hat mir die Ausarbeitung des Serienmörders Pehling gefallen. Trotz aller Taten werden menschliche Züge von ihm gezeigt. Zu entschuldigen und verzeihen was er Menschen antut, gibt es natürlich nicht.
Auch das organisierte Verbrechen mit abscheulichen Taten, Geldgier und Macht wurden äußert gut dargestellt.
Eine gekonnte Fortsetzung und macht neugierig auf weitere Teile.

Fazit: dieses spannende und fesselnde Buch ist ein Muss für alle Thrillerfans.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐

Weitere Rezensionen findet ihr unter
Teil 1
https://helgasbuecherparadies.com/2021/02/04/scherf-h-c-%f0%9f%93%96-kalendermord/
http://www.helgasbuecherparadies.com