Kabatek Elisabeth 📖 Chaos in Cornwall



Elisabeth Kabatek Chaos in Cornwall

Margarete hat sich ihren Urlaub in Cornwell anders vorgestellt und ihr Freund Robert entpuppt sich als Nervensäge. Um ihm zu entkommen, klaut sie kurzerhand sein Auto und landet im träumerischen Dörfchen Port Piran.
Dort lernt sie nicht nur Chris kennen, sondern auch die seltsame Mabel. Und plötzlich steht sie vor einer großen Aufgabe. Wird es ihr gelingen, diese zu meistern und findet sie doch noch ihre große Liebe?

Elisabeth Kabatek hat einen unterhaltsamen und humorvollen Roman geschrieben. Hier finden die unterschiedlichsten Charaktere zusammen. Angefangen von der liebenswerten Margarete, die das Chaos nach sich zieht.
Sie wollte doch nur Urlaub machen und plötzlich steht sie vor großen Problemen. Dabei tritt sie nicht nur einmal ins Fettnäpfchen. Dann gibt es die schrullige Mabel, die ein Geheimnis umgibt und am liebsten alleine ist. Auch die Urlauber im B&B Honeysuckle Cottage sind so verschieden und typisch englisch, dass das Lesen richtig Spaß macht.
Sehr gut sind der Autorin die Gegensätze der Deutschen und Engländer gelungen. Da wäre zum einen die Offenheit und zum anderen die zurückhaltende Art und Vermeidung von Peinlichkeiten.
Auch wird Cornwall näher gebracht und man möchte  sich sofort aufmachen um durch das kleine Städtchen zu schlendern.

Fazit: Hier handelt es sich um eine humorvolle und unterhaltsame Geschichte, die ein Geheimnis birgt und mit verschiedensartigen Charakteren sich auseinandersetzt
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank an die Verlagsgruppe Droemer für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter

Rezensionen A – L

https://www.droemer-knaur.de/buch/elisabeth-kabatek-chaos-in-cornwall-9783426308127

http://www.e-kabatek.de/default.htm
 

Konstandin Anita 📖 Das Böse vergisst du nie

Anita Konstandin Das Böse vergisst zu nie

Der Journalist Norbert Tennert entrümpelt sein Elternhaus, da er nach langer Zeit wieder nach Stuttgart zurückkehren möchte. Dabei entdeckt er ein Kästchen seiner verstorbenen Zwillingsschwester Miriam. Sie kam vor 30 Jahren unter mysteriösen Umständen ums Leben. Jetzt gibt es für ihn nur ein Gedanke und er möchte den Täter finden. Dies löst eine ungeahnte Folgereaktion aus. 
Die Kommissarin Birgit Vogelsang und ihr Kollege Marco Lamberti haben gleichzeitig mit einer Vermisstenanzeige zu tun. 

Der Krimi beginnt leise und es gibt Einblicke in das Leben der Protagonisten, zeitweise auch in die Vergangenheit. Gerade diese leisen Töne wurden von der Autorin geschickt in einen spannenden Krimi umgesetzt und dadurch herrscht eine unterschwellige Spannung.
Man bekommt Aufschluss über die Hintergründe und Beweggründe, warum die Protagonisten so reagieren. Auch welche Motive dahinterstecken, wird mit der Zeit immer klarer.
Für die Kommissare ist es eine schwierige Aufgabe. Die Autorin hat hier nicht die Ermittlerarbeit in Vordergrund gestellt, sondern lässt tiefe Einblicke zu und erklärt das Handeln der Charaktere.
Erst ganz zum Schluss wird aufgelöst wie alles zusammenhängt. 
Der Schreibstil gefällt mir gut und mit einer Prise Humor lenkt der Krimi gut vom Alltag ab.

Fazit: ein Krimi mit leisen Tönen und Tiefgang, wartet mit einem Ende auf, das ich so nicht erwartet hätte. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Vielen Dank  für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter

Rezensionen A – L

https://www.anita-konstandin.de/

Rockel Maike 📖 Das Konzerthaus

Maike Rockel Das Konzerthaus

Die Kommissarin Nora Kardinal wird von München nach Hamburg strafversetzt. Kurz darauf werden zwei Leichen in einer Müllverbrennungsanlage gefunden und sie wird zur Leiterin der Soko ernannt. Albert Berends Sohn ist brutal ermordet geworden und kurz darauf gibt es weitere Opfer, die zu seinem privaten Umfeld gehören. Nach und nach kommt für Nora und ihr Team Licht ins Dunkel und eine Spur führt in die Vergangenheit. 

Dies ist der erste Krimi von Maike Rockel. Hier merkt man  ihre Erfahrung als Richterin an. Der Schreibstil ist sehr gut, aber nüchtern. Die Charaktere sind glaubhaft und authentisch dargestellt, auch wenn mich keiner wirklich begeistern konnte. 
Es gibt  viele Handlungsstränge und ich musste  aufpassen, dass ich nicht den Faden verliere. Lange fragte ich mich, wie denn alles zusammenhängt und als es langsam klarer wurde, begann es für mich auch spannend zu werden. 
Der Autorin ist es sehr gut gelungen, mich zu täuschen und am Ende war ich dann tatsächlich baff. 

Fazit: Der Krimi zeichnet sich durch einen guten Schreibstil aus, auch wenn er nüchtern ist. Die vielen Handlungsstränge erfordern ein konzentriertes Lesen und Spannung kam für mich erst im letzten Drittel auf.
Von mir gibt es 3,5 Sterne

Vielen Dank  für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter https://helgasbuecherparadies.com/rezensionen-m-z/

https://niemeyer-buch.de/index.php/neuerscheinungen/das-konzerthaus-detail

Scherf H.C.

Was für ein Lob für meine Rezensionen

Harald hat meine Rezensionen auf den Punkt gebracht und ich bin richtig stolz und freue mich über seine Meinung. Da mache ich doch alles richtig, nicht wahr? Lest, was er dazu schreibt

😉 Ich hätte es selber nicht treffender darstellen können. 👍 Wie immer eine Rezension, die viel aussagt, aber nicht zu viel verrät. Wer deine Rezensionen liest, versteht, warum gerade du ganz weit oben in der Riege der Bloggerinnen stehst und für Auszeichnungen vorgeschlagen wirst.

Herbst Zhara

🎤🎤🎤 #Autorenvorstellung 🎤🎤🎤

Heute möchte ich euch die sehr sympathische Autorin Zhara Herbst – Autorin vorstellen.

Ich freue mich, dass du dich auf meinem Blog vorstellst.


Zhara Herbst – das klingt zu schön, um nicht vielleicht ein Pseudonym zu sein.
Ich bin Psychotherapeutin und Dozentin, gebürtige Rostockerin und dem Norden Deutschlands treu ergeben. Inzwischen lebe ich in Kiel und erfreue mich der Küste und der tollen Restaurants.

Wenn ich nicht arbeite, Klavier spiele oder boxe, sitze ich am Schreibtisch um zu schreiben …
Als Jugendliche habe ich viel gelesen, am liebsten Kriminalromane und Thriller, und wurde im Laufe der Schulzeit auch zum kreativen Schreiben animiert. Während mir die Zeit zum Lesen heute oftmals fehlt, behielt ich das Schreiben bei, habe es als Ausgleich genutzt, es aber nie mit anderen geteilt – bis eine Freundin auf die Texte stieß. Sie und mein Partner begleiteten den Schreibprozess zum Manuskript meines ersten Romans „Sprottenblut“, das ich infolge ihres Drängen unabhängigen Testleser:innen vorlegte, mich aufgrund des Feedbacks zur Überarbeitung und schließlich zur Veröffentlichung entschloss.
Da ich nicht für den Bedarf des Buchmarkts schreibe, fügt sich „Sprottenblut“ auch keinem klaren Genre ein. Die Geschichte hat sich im kreativen Prozess entwickelt. Es ist vor allem ein Spannungsroman, ein angethrillerter Kiel-Krimi, aber auch ein Entwicklungs- und Liebesroman. Ich mag Schubladen nicht. Man sucht in dem Roman vergebens nach Verfolgungsjagten und rasanter Action, denn meiner Meinung nach sind unsere Beziehungen, das Zwischenmenschliche, der spannende Moment. – Typisch Psychologin? Ja, vielleicht! – Wer zu meinem Buch greift, erfährt darin viel über die Protagonisten und ihre allzu menschlichen Versuche einen Alltag zu bewältigen, während es zu allem Überfluss auch noch eine verzwickte Mordserie zu lösen gilt … Das und den unerwarteten Genremix müssen meine Leser:innen mögen.
Ich habe durch die Veröffentlichung viel über den Buchmarkt gelernt, bin dankbar und überwältigt von der Unterstützung so vieler lieber Menschen – so auch deiner, liebe Helga. Herzlichen Dank! – und werde solange mir der Spaß am Schreiben nicht verloren geht auch einen Folgeband veröffentlichen. Der ist nämlich längst in Arbeit und ich habe auch schon ein paar Ideen für weitere Bücher rund um meine Nebencharaktere – natürlich alle überhaupt nicht genrerein …
Weitere Informationen, z.B. zu bevorstehenden Lesungen, zu den Schauplätzen des Buches oder zu mir als Autorin findet ihr auf meiner Homepage
http://www.zhara-herbst.de
https://www.facebook.com/ZharaHerbst/
https://instagram.com/zhara.herbst?utm_medium=copy_link

Vielen Dank für deine interessanten Einblicke. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern.

Nentwich Vera 📖 Tote Tanten plaudern nicht

Vera Nentwich Tote Taten plaudern nicht

Die inzwischen erfolgreiche Detektei von Sabine Hagen und Jago Diaz Fernandez haben Verstärkung von Cassandra bekommen.
Sie bittet um Hilfe, da ihre Tante bedroht wird. Kurz darauf wird die Tante tot aufgefunden.
Ein nächster Fall der vermissten Jessica, erfordert Bienes ganze Aufmerksamkeit und ihr Privatleben läuft auch nicht ganz rund.
Bei den Recherchen gerät sie in Gefahr. Wird es ihnen gelingen die zwei Fälle aufzulösen?

Dies ist der sechste Teil von Vera Nentwich.
Mit einem lockeren und leichten Schreibstil führt sie uns durch die Seiten.
Die Detektei ist inzwischen sehr erfolgreich und mit der hübschen Cassandra haben sie Verstärkung bekommen. Anfangs ist Biene skeptisch ob sich die Assistentin bewährt, aber im Verlauf der Geschichte wird ihr Cassandra immer sympathischer.
Biene ist taff, ehrgeizig und sympathisch.
Der Spanier Jago ist ein Macho und Autoliebhaber und Cassandra wächst über sich hinaus.
Da es mein erstes Buch aus der Reihe ist, konnte ich das Verhalten von Biene zu Jochen nicht richtig verstehen.
Ansonsten sind alle Charaktere sehr gut ausgearbeitet und authentisch.

Fazit: Der Cosy-Krimi ist spannend und humorvoll und am Ende überschlagen sich die Ereignisse.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 💥 💥 💥 💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

https://vera-nentwich.de/

Lange Kerstin und Wellhöfer Ulrich

Buchvorstellung

Heute möchte ich euch Kurzkrimis und Rezepte aus der Pfalz von Kerstin Lange schreibt und spricht und Ulrich Wellhöfer vorstellen.

Der Klappentext: Im Wein liegt die Wahrheit? – Das mag sein, aber in der Schorle? Die Dosis macht das Gift und zuviel Alkohol sollte man auf alle Fälle meiden, das ist klar. Nur, was ist davon zu halten, wenn der Genuss einer Schorle tödlich endet, und selbst ein Wochenendausflug in die Pfalz und die Einkehr in eine beschauliche Weinstube unheilvoll enden? Es scheint nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen in der Pfalz, glaubt man den Autorinnen und Autoren, die spannende Geschichten und schmackhafte Gerichte auftischen. Und da stellt sich natürlich die Frage: Kann man sich bei alldem noch auf die nächste Schorle freuen? Wir glauben schon, aber, wie heißt es doch so schön: Vorsicht ist die Mutter der Weinkiste! In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen & Genießen!

25 Weinkrimis & Rezepte aus der Pfalz.

Die Autoren:
Hilde Artmeier
Susanne Baumgärtel
Lilo Beil
Wolfgang Burger
Klaus Maria Dechant
Markus Guthmann
Jochen Hamatschek
Marcus Imbsweiler
Uwe Ittensohn
Michael Landgraf
Kerstin Lange
Brigitte Lamberts
Sandra Lode
Martin Meyer
Claudia Schmid
Ursula Schmid-Spreer
Harald Schneider

Copia Esther Hinter hessischen Gittern

Buchvorstellung

Heute möchte ich euch den interessanten Krimi von Esther Copia vorstellen.
Das klingt doch spannend

Klappentext
Eine ermordete junge Frau in der Nähe der JVA Dieburg, ein verdächtiger Freigänger und Ungereimtheiten innerhalb der Gefängnismauern veranlassen die Justizvollzugsbeamtin Maria Saletti Nachforschungen anzustellen. Als sie plötzlich selbst in den Fokus der Ermittlungen der
Staatsanwaltschaft gerät, setzt Maria alles daran, ihre Unschuld zu beweisen. Unterstützung erhält sie von Alexander Neubert vom LKA. Hat Maria in ein Wespennest gestochen – und steckt viel mehr dahinter?

https://esther-copia.de/

https://www.gmeiner-verlag.de/buecher/titel/hinter-hessischen-gittern.html

Weinhold Kirsten 📖 Racheseele

Kirsten Weinhold  Rache Seele

Chief Inspektor Charles Pantel ist der neue Leiter für Kapitalverbrechen in Truro. Er bekommt einen Brief, in dem jemand sechs Morde ankündigt.
Kurz darauf ereignet sich ein Mord und es deutet alles darauf hin, dass hier ein brutaler Täter dahintersteckt. Bantel und sein Team haben alle Hände voll zu tun, um den zweiten, vorher angekündigten Mord, zu verhindern. Leider ist ihnen der Täter immer einen Schritt voraus und sie können weitere Verbrechen nicht verhindern. Zwar gibt es eine Spur, aber diese laufen ins Leere.
Wird es ihnen gelingen, den sechsten und letzten angekündigten Mord zu verhindern?

Dies ist der Start einer Reihe mit Charles Pantel von Kirsten Weinhold
Dieser Krimi hat mich von Anfang an begeistert. Charles Pantel wurde als neuer Leiter für Kapitalverbrechen in Truro eingesetzt. Anfangs hat er mit Misstrauen zu kämpfen, aber das Team arbeitet Hand in Hand und war mir persönlich sehr sympathisch. Mit Henry Bloombottem und Ivy Clarks an seiner Seite ist der Autorin ein gutes Team gelungen. Besonders möchte ich die engagierte und mit Scharfsinn versehene PC Clarks hervorheben. 
Im Wechsel wird aus Sicht des Mörders berichtet. Was ihn dazu veranlasst hat die Verbrechen zu begehen und wie er sie ausführt, wird sehr spannend geschildert. Dabei geht er sehr geschickt vor, sodass es lange keine Spur von ihm gibt.
Durch die kurzen Kapitel und die Perspektivenwechsel bleibt das Tempo hoch und die Spannung kontinuerlich oben. Auch der Schreibstil und die bildhafte Darstellung möchte ich hier hervorheben.
Bis zum Schluss rätselt man mit, wer hinter diesen brutalen Morden steckt.

Fazit: Ein sehr spannender Krimi  mit einer richtig guten Story haben mich vom Alltag abgelenkt und mir einen äußerst guten Lesegenuss bereitet.
Ich hoffe auf baldige Fortsetzung.
Von mir gibt es  eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

https://www.bod.de/buchshop/racheseele-kirsten-weinhold-9783753431499