Reinhardt Helena 📖 Österbergmord

Kaum hat Viola ihren Vortrag beendet, als die Tübinger Kommissarin Diane Kühn ihr Fragen zu ihrem Kollegen Tom stellt. Dieser wurde aller Wahrscheinlichkeit nach vom Österbergturm gestoßen. Die Bestürzung hat nicht nur sie erfasst, sondern auch ihre Mutter Silvia Salomon. Zusammen mit dem Journalisten HD stellen sie gemeinsam Ermittlungen an. Ihre erste Spur führt sie in eine Prepperszene und kommen selbst in Gefahr.

Nachdem mir schon Sonnwendtod sehr gut gefallen hat, war ich auf dieses Buch sehr gespannt und ich wurde nicht enttäuscht. 
Die Autorin führt uns nach Tübingen und Umgebung und hat dies sehr bildhaft geschildert, sodass ich viele Schauplätze wiedererkannt habe. Aber ich werde demnächst das Tübinger Rathaus mal genauer unter die Lupe nehmen. 
Spannend geht es los mit einem Mord und die Suche nach dem Täter gestaltet sich für Silvia, Viola und HD nicht ganz einfach. 
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und jeder hat so seine eigene Art.
Besonders möchte ich die Wortspielereien, den Humor und die beeindruckenden Beschreibungen hervorheben. In einen Regionalkrimi gehört auch der Dialekt und dieser wurde hier dezent gehalten.

Fazit: Ein spannender Regionalkrimi, der erst am Ende preisgibt, wer der Mörder ist und was seine Beweggründe waren. Die Autorin führt uns in die Prepperszene, was ich sehr interessant fand. Ein klarer und stilsicherer Schreibstil haben mir schöne Lesestunden beschert.
 Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Weitere Rezensionen findet ihr unter https://helgasbuecherparadies.com/

Link zum Buch https://amzn.to/3TPwgVq

https://emons-verlag.de/p/oesterbergmord-6522

Windisch Birgid 📖 Weißenstädter Two-Step

Magda Wild möchte mit ihrem Herbert ihren wohlverdienten Urlaub in ihrem neuen Wohnwagen am Weißenstädter See verbringen. 
Mit der Ruhe ist es vorbei, als ein Mann vermisst wird und ein Toter aus dem See geborgen wird. 
Gemeinsam mit der Wunsiedler Polizei finden sie heraus, dass der Täter perfide agiert. Werden sie den Vermissten noch lebend finden?

Ich bin ein großer Fan von der Ermittlerin Magda, ihrem Herbert und Team. Gemeinsam haben sie bisher alle Fälle aufgeklärt.
Selbst im Urlaub werden sie mit Kriminellen aus ihrer Ruhe gerissen. Als sie unmittelbar selbst betroffen sind, ist schnelle Handlung gefragt. 
Es gestaltet sich schwierig, da der Täter schon über viele Jahre tätig sein muss, denn es werden rund um das Gebiet mehrere Menschen seit Jahren vermisst. 
Abwechselnd wird aus der Sicht des Mörders erzählt und ist hautnah dabei, warum er die Menschen entführt hat und was er mit ihnen anstellt. Er geht sehr gewieft vor und keiner ahnt, wer er sein könnte.
Aber er hat nicht mit Magda und ihrem Team gerechnet.

Fazit: Dies ist wieder ein spannender Regionalkrimi mit sympathischen Charakteren und viel Lokalkolorit. Ich hatte wieder schöne Lesestunden.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐ ⭐ ⭐ ⭐


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. 
Weitere Rezensionen findet ihr unter  https://helgasbuecherparadies.com/

Link zum Buch https://amzn.to/3gZDbhi

Wood Dany R. 📖 Nur Rita raste rasanter

Nicht nur  Inge nervt Jupp mit ihren ständigen Führerscheinfragen, auch Käthe verlangt ihm einiges ab mit ihrer Frühstückspension. Dann bekommt er auch noch einen „Praktikanten“ vor die Nase gesetzt. Da ist es verständlich, dass sich Jupps Laune im Keller befindet.
Kurz darauf wird der Dorfpolizist zu einem Verkehrsunfall gerufen. Im Schlepptau sein lästiger Praktikant. Ist es Fahrerflucht oder ein heimtückischer Mord?

Dies ist bereits der sechste Teil mit dem Dorfpolizisten Jupp Backes. Diesmal ist er nur genervt von seiner Frau, Schwiegermutter und dem neuen Kollegen. Er weist ihn auch gleich in seine Schranken. Schließlich braucht der neue ihm nicht in seine Karten zu blicken. 
Mit viel Wortwitz führt uns der Autor durch die Seiten. Jupp ist eigenbrötlerisch und Einfühlsamkeit wird bei ihm kleingeschrieben. Nicht einfach für seine Umwelt, aber trotzdem ist er liebenswert. Manchmal kommen auch seine guten Seiten an die Oberfläche.
Käthe mag ich ja seit dem ersten Buch, genauso Inge. Meine Sympathie hat auch der  sogenannte Praktikant Ole erreicht.
Nicht einfach gestaltet sich die Aufklärung des Unfalls. Viele Verdächtige gibt es.

Fazit: Ich liebe diese Reihe und auch dieser Dorfkrimi hat meine Begeisterung entfacht. Mit Wortwitz, etwas saarländischem Dialekt (er hält sich in Grenzen) und sympathische Charaktere machen dieses Buch zu einem Lesegenuss. Was wirklich geschah, erfährt man erst ganz zum Schluss.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. 
Weitere Rezensionen findet ihr unter  https://helgasbuecherparadies.com/

https://www.arturo-verlag.de/autor/

Link zum Buch https://amzn.to/3DBvpml

Graze Linda 📖 Schwarzwälder Verschwörung

Justin Schmälzle wird es im Polizeiposten Bad Wildbad nicht langweilig. Erst meldet sich seine leibliche Mutter an, die ihn zur Adoption freigegeben hat und dann gibt es nachts Unruhestifter im Kurpark. Beides bringt ihn um den Schlaf. Als dann noch eine Leiche gefunden wird, ist es mit der Ruhe im beschaulichen Kurort vorbei. Dann werden vergiftete Schafe gefunden und die Ermittlungen laufen im Polizeiposten heiß. Es gibt einige Verdächtige, aber beweisen lässt sich das erst mal nicht.

Dies ist der dritte Teil der Schwarzwald-Reihe von Linda Graze. Ich mag diese sehr und vor allem Justin, der haitianische Wurzeln hat, am liebsten seinen Reismilch-Macchiato trinkt und seine Familie über alles liebt. Seine Ruhe wird durch seine leibliche Mutter gestört, aber eigentlich hat er doch schon eine Mutter.  Als dann noch ein Mord, vergiftete Schafe und Verschwörer in Bad Wildbad ihr Unwesen treiben, ist er, Scholz und das Team gefragt.
Natürlich darf die Reinigungskraft Meichle nicht fehlen. Mit ihr geht gerade eine große Wandlung vor. Sie ist liebenswert und ihr breiter Dialekt gefällt mir.
Die Ermittlungen gestalten sich schwierig und sind spannend gehalten. Erst zum Schluss erfährt man, wer der Täter ist. Verschwörungstheorien und weitere verschiedene aktuelle Themen wurden hier sehr gut eingearbeitet.

Fazit: liebenswerte Charaktere, wie Justin oder die schräge Manou sind authentisch und sympathisch.
Der Krimi punktet mit Spannung, Humor und dezentem Dialekt.
Auch der großartige Schreibstil hat mir äußerst gut gefallen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht  beinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr auf
Teil 1
https://helgasbuecherparadies.com/2021/12/21/graze-linda-%f0%9f%93%96schmaelzle-und-die-kraeuter-des-todes/
Teil 2
https://helgasbuecherparadies.com/2021/05/28/graze-linda-%f0%9f%93%96-schwarzwaelder-morde-2/
http://www.helgasbuecherparadies.com

https://www.rowohlt.de/buch/linda-graze-schwarzwaelder-verschwoerung-9783499008689

Startseite

Windisch Birgid 📖 Schwarze-Witwen-Mambo

Kaum hat Magda ihren Dienst wieder angetreten, wird ein älterer Mann aufgefunden, der vergiftet wurde.
Magda und ihr Team haben alle Hände voll zu tun, bei diesem Getöteten. Parallelen gibt es auch zu einem lange zurückliegenden Fall.
Dies bleibt aber nicht der einzige Vergiftete.
Wer hat ein Motiv, ältere Männer zu ermorden?

Dies ist bereits der fünfte Fall für die Kommissarin Magda Wild und ihr Team.
Mit Zuckerweck lässt es sich im Team viel besser nachdenken und so gibt es zu jeder Besprechung Süßes dazu.
Sie verfolgen noch so jeder kleinen Spur, denn Verdächtige gibt es einige.
Der Täter veranstaltet ein Katz-und-Maus-Spiel und führt die Kommissare zunächst in eine Sackgasse.
Die Charaktere sind sehr liebenswert und authentisch. Der Krimi spielt im Odenwald und bringt uns die Gegend nahe.

Fazit: Auch in diesem Fall gibt es wieder sehr viel Lokalkolorit und ganz dezenten Dialekt, der mir gut gefallen hat.
Eine locker und leichte Lektüre mit sympathischen Charakteren. Es ist ein in sich abgeschlossener Fall und kann unabhängig von den anderen gelesen werden.
Von mir gibt es 4 Sterne.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter

Teil 1
https://helgasbuecherparadies.com/2020/10/24/windisch-birgid-%f0%9f%93%96-dudelsackrumba/
Teil 2
https://helgasbuecherparadies.com/2021/03/02/windisch-birgid-%f0%9f%93%96-steinbruchpolka/
Teil 3
https://helgasbuecherparadies.com/2021/06/11/windisch-birgid-%f0%9f%93%96-maispuppentango/
Teil 4
https://helgasbuecherparadies.com/2022/01/23/windisch-birgid-%f0%9f%93%96-kurschattenwalzer/

Kalpenstein Friedrich 📖 Prost, auf die Nachbarn

Friedrich Kalpenstein Prost, auf die Nachbarn

Ein Verkehrsunfall beschäftigt derzeit das Kommissariat in Brunngries. Kurt Lehmann ist ums Leben gekommen und es sieht ganz danach aus, dass sich jemand an seinem Fahrzeug zu schaffen gemacht hat. Als Anwalt hatte er viele Feinde und ein Sympathieträger war er auch nicht. Constantin Tischler und Felix Fink finden Drohbriefe in Lehmanns Wohnung und ermitteln in jede Richtung. Wer hatte so einen Hass auf den Anwalt, dass er ihm nach dem Leben getrachtet hat?

Dies ist bereits der vierte Ermittlungsfall für Tischler und Fink und hat auf keinen Fall von seiner Faszination verloren. Die Zusammenarbeit der Beiden funktioniert sehr gut, auch wenn der motivierte Polizeiobermeister Fink immer noch übers Ziel hinausschießt. Da bleibt nur die Ermahnung von Tischler, aber er ist dennoch stolz auf ihn, was er bereits für eine Entwicklung gemacht hat. Die Aufklärung gestaltet sich schwierig, aber sie wären nicht so ein erfolgreiches Ermittlungsteam, wenn sie nicht den Täter finden würden. Die TuF- Methode bewährt sich bestens.
Der Autor lässt uns an der Weiterentwicklung der Charaktere teilhaben. 
Überhaupt sind mir alle ans Herz gewachsen und ich möchte keinen missen. Nicht mal die manchmal nervige Mutter von Fink. Hier trifft man auch alte Bekannte, wie den Kfz-Mechaniker, der es faustdick hinter den Ohren hat. 
Auch diesmal bestechen die hervorragenden Dialoge zwischen Tischler und Fink. Ich musste oft herzhaft lachen. Am Ende überrascht der Autor mit unvorhergesehenem.

Fazit: Ein sehr spannender Krimi mit herrlichen Dialogen, bildhafter Sprache, schöner Kulisse und guter Charakterdarstellung,  haben mir großen Lesegenuss bereitet. Langeweile kommt da nicht auf. Friedrich Kalpenstein hat sich auch im Genre Krimi behauptet.
Jetzt heißt es wieder warten, bis die Fortsetzung kommt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. 
Teil 1
https://helgasbuecherparadies.com/2020/07/14/kalpenstein-friedrich-prost-auf-die-wirtin/
Teil 2
https://helgasbuecherparadies.com/2021/03/16/kalpenstein-friedrich-%f0%9f%93%96-prost-auf-die-erben/
Teil 3
https://helgasbuecherparadies.com/2021/08/23/kalpenstein-friedrich-%f0%9f%93%96prost-auf-die-jugend/

https://kalpenstein.de/

Konrad Claudia 📖 Schwarze Villa

Claudia Konrad Schwarze Villa

Peter Wellendorf bekommt eine Einladung zu einer Trauerfeier in die Schwarze Villa.
Der Immobilienmakter und Künstler Kai Sander hat dieses denkmalgeschütze Haus über Nacht ganz in Schwarz gestaltet. Komplett alles, von der Dachrinne bis zu den Glasscheiben.
Welle wird kurz darauf von Kai beauftragt, nach den Geistern im Haus zu suchen, die seit dem Anstrich ihr Unwesen treiben. Als dann auch noch eine Leiche aufgefunden wird, ist es mit der Ruhe vorbei.
Nicht nur dieser Fall beschäftigt Welle, sondern ein Geheimnis im Hochmoor von Kaltenbronn.

Der Einstieg ins Buch fiel mir leicht. Ich habe mich gefreut, wieder von Welle und seiner Freundin zu lesen.
Diesmal geht es ein wenig mystisch zu. Geister gehen um.
Die Stadt Pforzheim mit der schwarzen Villa steht hier im Vordergrund. Außerdem werden wir ins Kriegsjahr 1945 entführt.  Geschickt hat die Autorin zwei Zeitebenen verknüpft.
Im Hochmoor von Kaltenbronn ermittelt Welle  Mithilfe seiner Freundin Tula und Polizisten und kommen der Wahrheit immer näher.
Der flüssige Schreibstil sowie die bildhafte Sprache haben mich das Buch fast in einem Rutsch lesen lassen.

Fazit: Ein Krimi mit liebenswerten Charakteren und einer spannenden Geschichte führen zu einem sehr guten Lesegenuss.
Von mir gibt es ⭐⭐⭐⭐
Da ich die Gegend kenne, kann ich eine Wanderung durchs Hochmoor in Kaltenbronn wärmstens empfehlen

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
https://helgasbuecherparadies.com/

https://pinguletta.de/buecher.html

Konrad Claudia 📖 Grenzenlose Intrigen

Claudia Konrad Grenzenlose Intrigen

Zum 65. Geburtstag schenken Peter Wellendorfs Freunde ihm ein Fährticket für die Überfahrt von Italien nach Griechenland. Zuerst ist er nicht erfreut, aber die schöne Gegend überrascht ihn und er fühlt sich wohl.
Ein Waldbrand weckt sein Interesse und er unternimmt mit seinem Hund eine Wanderung. Auf einmal bellt Trollinger wie verrückt und Welle findet einen Toten. Als ehemaliger Sonderermittler ist seine Neugier geweckt und sein guter Ruf eilt ihm voraus. Georgios Diamtopoulos, der bei der Kriminalpolizei in  Athen arbeitet, bittet ihn um Mithilfe. Gemeinsam ermitteln sie und stechen in ein Wespennest. Was ist geschehen?

Welle gefällt mir sehr gut. Sein badisch-schwäbischer Dialekt und seine Ecken und Kanten machen ihn sympathisch. Unverhofft steckt er mitten in den Ermittlungen und ist über die griechische Arbeitsweise etwas erstaunt. Er wird aber gleich im Kreise der Familie von Diamtopoulos aufgenommen und spürt zum ersten Mal wieder Schmetterlinge im Bauch.
Ganz große Kreise zieht das Verbrechen und selbst Rom ist involviert. Die Autorin hat hier eine spannende Geschichte mit einem liebenswerten Ermittler im Ruhestand kreiert.

Fazit: Ein Krimi, der in Griechenland und Italien spielt, mit bildhafter Sprache punktet und über Intrigen, Korruption und  auch eine Liebesgeschichte beinhaltet. Von mir gibt es ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
https://helgasbuecherparadies.com/

https://pinguletta.de/buecher.html

Reinhardt Helena 📖 Sonnwendtod

Helena Reinhardt Sonnwendtod

Silvia Salomons Leidenschaft sind Grüne Männer, die sich an Kirchenportalen oder älteren Häusern befinden. Sie möchte die Kirche in Wildberg im Nordschwarzwald besuchen. Aus  früheren Besuchen weiß sie, dass sich am Taufbecken ein Symbol befindet. Silvia entdeckt zwischen den Kirchenbänken eine Leiche und informiert umgehend die Polizei. Da sie sich am Tatort aufhält, ist sie erstmal verdächtig. Kurz darauf macht sie sich auf die Suche nach dem Täter und erhält Unterstützung von dem Journalisten HD. Dabei stoßen sie in ein Wespennest und geraten in Gefahr.

Dies ist der Debütkrimi von Helena Reinhardt und er ist ihr gut gelungen.
Eine Leiche findet Silvia und sie ist neugierig und möchte den Fall lösen. Aber sie hat gerade auch Sorgen mit ihrer Freundin Anne, die unter Depressionen leidet. Bei den Recherchen stoßen Silvia und HD auf den Wiccakult voller geheimnisvoller Bräuche und tauchen tief in die Geschichte ein. Silvia ist mir sympathisch und die gemeinsame Suche mit HD gestaltet sich schwieriger als gedacht. Auch der kauzige Kommissar gefällt mir.
Die Originalschauplätze rund um Nagold, Wildberg und Calw, die ich von meinen Radausflügen bestens kenne, sind sehr authentisch beschrieben. Das gleiche gilt für die Klosteranlagen in Wildberg und Hirsau.
Ausführlich wird auch über die Grünen Männer berichtet. Auch wenn ich es sehr interessant fand, hatte ich dadurch das Gefühl, dass etwas Spannung verloren ging. Diese steigerte sich zum Ende des Buches, was mir sehr gut gefiel.

Fazit: Ein Krimi mit viel Lokalkolorit, mystisch und mit alten Bräuchen versehen und authentischen Charakteren. Man merkt dem Buch eine gute Recherche an. 
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank an Emons Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

https://emons-verlag.de/search?sSearch=Helena+Reinhardt+

Windisch Birgid 📖 Kurschattenwalzer

Birgid Windisch Kurschattenwalzer

Magda Wild und ihr Team haben es diesmal mit einem Täter zu tun, der einen Mann getötet und eine Nachricht hinterlassen hat. Kurz hintereinander werden auf dieselbe Weise weitere Männer ermordert. Sie sind alle im gleichen Alter und wurden in Tanzkleidung aufgefunden. Es deutet darauf hin, dass jemand Rache an den sogenannten Gigolos nehmen will. Akribisch versuchen Magda und ihr Team den Täter zu finden und als sie ihm endlich näher kommen, überschlagen sich die Ereignisse.

Dies ist der vierte Teil der Mümling Krimireihe aus der Feder von Birgid Windisch. Es scheint diesmal sehr kompliziert zu sein. Gut, dass das Team harmoniert und zusammenarbeitet, ohne zu zicken. Immer mit dabei ist die Fellnase Fränzchen. Durch die Spaziergänge, die für Magda auch gleichzeitig zum Nachdenken des Falles anregen, lernt man die Gegend im Odenwald sehr gut kennen. Dabei trägt auch die bildhafte Sprache dazu. 
Es wird in mehreren Perspektiven erzählt, so wird man Zeuge der Taten, ohne zu ahnen, wer denn das Geschöpf ist. Hier tat ich mir ein klein wenig schwer mit dieser Form der Erzählung.
Aber auch dieser Krimi hat mich wieder begeistert, da er interessante Ermittlungsarbeit und Spannung beinhaltet. 

Fazit: Ein spannender Mümlingtalkrimi mit viel Lokalkolorit und einem Ende, das man so nicht erwarten würde. Bis zum Schluss bleibt unklar, wer der Täter ist.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter