Berg Ellen 📖 Ich küss dich tot

Annabell will gerade ihren Job als Hotel Managerin beginnen, als sie die Nachricht erreicht, dass ihr Vater einen Schlaganfall erlitten hat und sie sofort in die oberbayrische Provinz kommen soll.
Als sie im tief verschneiten Puxdorf ankommt, stolpert sie als erstes über eine Leiche.
Annabell ist schockiert, denn im Hotel ihrer Eltern wurde seit Jahren nicht renoviert, die Gäste bleiben aus und ihr Vater ist überhaupt nicht erkrankt.
Immer weitere Leichen tauchen auf und alle haben eins gemeinsam, sie wollen aus dem Oberleitner und dem Edelweiß ein riesiges Hotelresort machen.
Wer steckt hinter den Morden?
Welches Familiengeheimnis umgibt ihre Eltern? Was entdeckt Annabell im Keller?

Ich habe bisher alle Bücher von Ellen Berg gelesen. Hier ist ihr wieder ein mit schwarzem Humor bestücktem Roman gelungen.
Die Dialoge sind witzig und wortgewandt.
Die kulinarischen Unterhaltungen köstlich.

Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig. Die lebendigen Charaktere und überraschenden Wendungen runden das ganze ab.
Es macht absolut Spaß und ist ein winterliches Lesevergnügen.
⭐⭐⭐⭐⭐

Diese Rezension habe ich bereits 2018 erstellt

Blunk Malin 📖 Sommer Sonne Tod

Malin Blunk Sommer Sonne Tod 

Ben Dahl ist der frühere Kollege von der Journalistin Jette Johannsen und er setzt sich mit ihr in Verbindung, denn er ist einem Skandal auf der Spur. Er erzählt ihr nur vage, dass es um einen Korruptionsskandal mit Immobilien auf Sylt handelt. Nach ihrem Treffen findet Jette Ben kurz darauf tot am Strand vor. Schwer erschüttert macht  es sich Jette zur Aufgabe, den Täter zu finden. Sehr zum Leidweisen ihres Ex-Mannes, dem Kommissar Falk Richter. Hilfe bekommt sie aber dabei vom Privatdetektiv Horst Hemer. Auf was sich Jette da eingelassen hat, merkt sie schnell.

Dies ist der zweite Sylt-Krimi aus der Feder von Malin Blunk. Die Bücher lassen sich unabhängig voneinander lesen, denn es ist jeweils eine in sich abgeschlossene Geschichte.
Nachdem sich Ben bei Jette gemeldet hat, ist sie überrascht und erfreut, denn sie haben sich immer sehr gut verstanden. Umso schlimmer trifft sie der Tod von Ben und sie nimmt die Ermittlungen auf. Sie ist mutig, talentiert und durch den Fall kommt sie ihrem Ex-Mann Falk wieder näher. Dieser muss aber aufpassen, dass er nicht zuviel Internas preisgibt. Falk hat in diesem Fall genug zu tun, denn auch weitere Inselbewohner werden angegriffen. 
Spannung ist von Anfang an gegeben und wird gegen Ende noch erhöht. Auch die bildhafte Sprache bringt uns Sylt näher. Ich war zwar noch nie dort, aber ich konnte mir alles gut vorstellen.

Fazit: Ein Sylter Krimi, der nicht nur spannend ist, sondern auch die Problematik mit überteuerten Immobilien und Korruption aufgreift.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

http://malin-blunk.de/

Delore Kate 📖 Milirahmstrudelmord

Kate Delore Milirahmstrudel

Im bayerischen Dorf Dacklrain ist es mit der Ruhe vorbei, als die Bäuerin und Hotelbesitzerin Anni Feixl auf ihrem Acker einen abtrennten Kopf findet. Im Mund befindet sich eine Tigermücke. Wie es sich herausstellt, war er Gast im Wellnesshotel. Kurze Zeit später wird eine Frau ermordet aufgefunden. Kriminalhauptkommissar Nick Hallinger, der sich gerade mit seiner Frau in diesem Hotel befindet, freut sich über Abwechslung. Er erkennt zwischen den Toten Zusammenhänge. Lexi ist nicht nur Rezeptionistin, sondern auch eine aufstrebende Journalistin und ihre Neugierde ist geweckt. Dabei kommt sie selbst in Gefahr. Was steckt dahinter?

Dies ist ein humorvoller Bayernkrimi, der spannende Szenen enthält und mitunter auch ganz schön zur Sache geht.
Lexi kommt durch ihre Recherchen in Bedrängnis und nicht das erstemal ihrem Freund Justus in die Quere, der mit Nick Hallinger gemeinsam in dieser Mordsache ermittelt.
Nick konnte meine Sympathie nicht erreichen, da die Dialoge mit seiner Frau doch sehr herb waren. Ich mag zwar Charaktere mit Ecken und Kanten, aber dies war mir zu heftig. Dagegen gefiel mir die taffe Lexi sehr gut. Mit Mut und Spürsinn verfolgt sie eine Spur. 
Der Spannungsbogen wird gut aufgebaut und es ist kein harmloser Krimi, sondern er ist auch brutal, was ich bei einem Dorfkrimi, so nicht erwartet hätte. An den richtigen Stellen ist er mit Humor gespickt, sodass das Ganze aufgelockert wird.
Der Schreibstil ist locker und lässt sich gut lesen.

Fazit: Ein bayrischer Krimi, der Spannung, aber auch Humor enthält. Er hat mich gut unterhalten.
Von mir gibt es eine  Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

https://www.kate-delore.com/

Graze Linda 📖 Schmälzle und die Kräuter des Todes

Linda Graze Schmälzle und die Kräuter des Todes

Justin Schmälzle tritt im beschaulichen Bad Wildbad als Kommissar seinen Dienst an.
Viel lieber wäre er ja in Karlsruhe geblieben, aber seiner Frau Claudia zuliebe haben sie sich ein Haus im Schwarzwald gekauft. 
Er begegnet als erstes im Polizeiposten der Putzfrau, die ihm nicht glaubt, dass er ein Kommissar ist. Kurz nach Dienstantritt wird eine Leiche in der Enz gefunden. Erste Spuren führen ins Hochmoor von Kaltenbronn. Als dann noch eine Frau vermisst wird und ominöse Tütchen an Schüler verkauft werden, ist es mit der Ruhe in Bad Wildbad vorbei. Was steckt dahinter?

Diese Geschichte spielt in Originalschauplätzen im Schwarzwald. Linda Graze ist es außerordentlich gut gelungen, die Atmosphäre dort einzufangen. 
Justin Schmälze ist schwarz, liebt veganes Essen und geht ohne seinen Reismilch-Macciato nicht aus dem Haus. Er geht den Spuren anders nach als sein gemütlicher Kollege Scholz, aber zusammen sind sie ein starkes Team. Die Dialoge und Wortkreationen haben mir öfters ein Lächeln ist Gesicht gezaubert. Als Badener versteht Schmälzle nicht alles Schwäbische, aber Scholz fungiert gerne als Dolmetscher. 
Was wirklich passiert ist, erfährt man erst ganz am Schluss und damit habe ich nicht gerechnet. 
Die Autorin hat einen ausgezeichneten Schreibstil. Er ist stilsicher und mit Humor gewürzt.

Fazit: Ein sehr guter Regionalkrimi, der nicht nur spannend ist, sondern mit Wortkreationen und durch schöne Landschaftsbeschreibungen heraussticht. Durch den stilsicheren Schreibstil habe ich das Buch in kürzester Zeit gelesen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐

Ich kann euch auf jeden Fall einen Besuch im Hochmoor bei Kaltenbronn empfehlen. Eine wunderschöne Landschaft erwartet euch.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
https://helgasbuecherparadies.com/2021/05/28/graze-linda-%f0%9f%93%96-schwarzwaelder-morde-2/

https://www.rowohlt.de/buch/linda-graze-schmaelzle-und-die-kraeuter-des-todes-9783499273216

Zilinski Christine

🎤🎤🎤 Autorinvorstellung 🎤🎤🎤

Heute möchte ich euch die sehr sympathische Autorin Christine Zilinski vorstellen.

Vielen Dank, dass du heute mein Gast bist.

Deine Vorstellung
Kennt ihr das, wenn ihr in euch einen Drang verspürt, unbedingt… dieses Bild malen zu müssen? Dieses verrückte Bauprojekt zu gestalten? Endlich dieses Musikinstrument zu lernen? Oder, in meinem Fall: Endlich diese Bücher zu schreiben?

Wie wahrscheinlich die meisten Autoren fasziniert mich Sprache schon von Kindesbeinen an. In der Schulzeit fing ich an, kleinere Geschichten und Glossen zu schreiben. Nichts Großes, zugegeben, aber irgendwie… hat das den Samen gepflanzt.

Nach Abitur und Studium – Ernährungswissenschaften hat so gar nichts mit einem Autorendasein zu tun – habe ich meinen Weg in die Verlagswelt gefunden. Seit 10 Jahren arbeite ich als Medizinjournalistin und habe vorwiegend mit fachlichen Texten zu tun.

Wo soll jetzt aber meine Fantasie bitteschön raus? Natürlich in meinen eigenen Büchern! Vor 7 Jahren habe ich es gewagt, „noch so ein“ Buch auf den Markt zu werfen – und ich lebe noch. Es war eine große Angst von mir, schändlichsten Müll zu produzieren, dessentwegen mich die paar Leser mit digitalen Fackeln würden vertreiben wollen. Aber nein. Irgendwie kam mein erstes Buch an. Und mein zweites. Und mein drittes. Und jetzt mein viertes. Das freut mich über die Maßen und lässt mich weitermachen – auch wenn ich seit 2 Jahren Mutter eines kleinen Wirbelwindes bin, der meine Zeit doch arg in Anspruch nimmt. Aber trotzdem: die Liebe zur Sprache (oh ja, ich weiß wie abgedroschen das klingt) ist mächtig und will zu Papier gebracht werden.

Und mit Charlotte Bienert als meiner Protagonistin habe ich eine Hobby-Detektivin eingeführt, die mit mir gemeinsam reift, sich entwickelt, und sich den Ängsten, Problemen und Widrigkeiten des Lebens stellt. Ach ja, sie klärt nebenbei auch noch verzwickte Morde auf – mit einem gar nicht so unattraktiven Kommissar, wohlbemerkt.

Vor ein paar Monaten habe ich ein weiteres Herzens-Projekt ins Leben gerufen, gemeinsam mit einem befreundeten Kollegen: Jaschinski – der Wohlfühlpodcast. Auch diesen Schritt habe ich – trotz Ängsten vor dem ultimativen Gesichtsverlust – gewagt und bis heute nicht bereut. Denn im Podcast kann ich mich nicht nur austippen, sondern aussprechen – und dabei so lebenswichtige Themen wie Selbstwert, Selbstbewusstsein, Ängste, Selbstzweifel und vieles mehr thematisieren.

Wer mehr über mich, meine Bücher oder den Podcast erfahren möchte, ist sehr herzlich eingeladen, hier herumzustöbern:

https://www.christine-zilinski.de/
https://www.facebook.com/AutorinCharlotteBienert/
https://www.instagram.com/christine_zilinski_autorin/
https://www.instagram.com/jaschinski_podcast/
https://anchor.fm/jasch-inski

Das Foto wurde von © Renz-Fotografie gefertigt.

Vielen Dank für die sehr interessanten Einblicke. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung mit Charlotte Bienert und wünsche dir weiterhin viel Erfolg.

Weitere Autorenvorstellungen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com

Lassalle Jean 📖 Das tote Model

Meine #Rezension zu  

Jean Lassalle Das tote Model

Bernard Bonnot ist seit seinem Herzinfarkt Pensionär. Seine Frau Danielle drängt ihn, die Hintergründe des Todes von dem Model Anna Piat nachzugehen. Ihre Freundin Claire glaubt nämlich nicht an Selbstmord. Die Neugier des ehemaligen Commissaire ist geweckt, denn die Arbeit im eigenen Hotel als Rezeptionist befriedigen ihn nicht und er macht sich an die Ermittlungen.
Die Familie von Anna ist sehr distanziert. Für seine ehemaligen Kollegen im Kommissariat ist der Fall abgeschlossen. Er gräbt immer weiter und erste Erfolge stellen sich ein, aber dadurch gerät er selbst in Gefahr. Ist Anna ermordet worden oder liegt ein unglücklicher Sturz vor?

Dies ist ein Cote d´Azur-Krimi von Jean Lassalle und lässt uns Nizza vor Augen entstehen.
Bernard und seine Frau Danielle haben in Nizza die Gelegenheit genutzt um ein Hotel zu erwerben. Aber eigentlich langweilt er sich. So kommen ihm die Ermittlungen gerade recht. Bernard verbeißt sich in den Fall und ermittelt auf eigene Faust. 
Er wurde gut dargestellt. Mir war er sympathisch, wie er sich in den Fall verbeißt, obwohl er überall auf Hindernisse stoßt. Die Charaktere haben Ecken und Kanten und auch wenn sie mir nicht unbedingt sympathisch waren, passend zum jeweiligen Charakter waren sie auf jeden Fall.
Die Spannung hat mir ein wenig gefehlt, aber die Ermittlungsarbeiten waren sehr interessant. Kurz vor Ende überschlagen sich die Ereignisse. Auch wenn man sie in etwa geahnt hat, tut das dem Lesegenuss keinen Abbruch.

Fazit: Ein Krimi mit unterhaltenden Ermittlungen und einer schönen Kulisse an der Cote d´Azur haben mich sehr gut gefallen.

Von mir gibt es eine  Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank an Piper für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com
 

https://www.piper.de/suchergebnis?tx_auwpiper_suchergebnisse%5Bq%5D=jean+Lassalle+

Bender Jochen 📖 Tödliches Cannstatter Zuckerle

Meine #Rezension zu  

Jochen Bender Tödliches Cannstatter Zuckerle

Beim Cannstatter Weinberghäusle wird eine Leiche geborgen. Kurz darauf wird ein junges Mädchen vermisst.
Die Stuttgarter Kommissare Jens Hurlebaus und Bianca Walter stellen fest, dass der Tote der Lehrer der vermissten Kiara war.
Bei den Ermittlungen gibt es einige Verdächtige und die Suche gestaltet sich schwierig. Viele Wege führen zunächst in eine Sackgasse, aber dann führt einer sie zu Mittelalterfeiern. Werden sie dort Kiara lebend finden?

Dies ist ein Regionalkrimi von Jochen Bender. Es gibt viele Handlungsstränge, die zunächst nichts miteinander zu tun haben. Der Autor führt den Leser dabei durch einige Wendungen auf die falsche Fährte.
Die Charaktere sind ausgereift. Mir haben Jens, Bianca und Olga sehr gut gefallen. Auch die Mittelalter-Rituale sind gut beschrieben.
Der Schreibstil ist flüssig. Allerdings bleibt die Spannung ein wenig auf der Strecke und nimmt erst gegen Ende an Fahrt auf. Bis zum Ende rätselt man mit,  wer der Täter ist.
Vieles wird in der Ich-Form Hurlebaus berichtet, was etwas ungewohnt ist, wenn Teile des Buches aus Sicht des Kommissars berichtet wird.
Schön fand ich, dass der schwäbische Dialakt hier angewandt wird, aber es wird dezent angewandt.

Fazit: Mein erstes Buch des Autors war Dienstage & Silvester und ich muss sagen, dass hier eine positive Steigerung festzustellen ist. Ein solider Regionalkrimi mit Lokalkolorit haben mich letztendlich überzeugt.
Von mir gibt es eine  Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank an oertel + spoerer für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
https://helgasbuecherparadies.com/2021/02/11/bender-jochen-%f0%9f%93%96-dienstage-und-silvester/

Reinhardt Helena 📖 Sonnwendtod

NEUZUGANG

Heute möchte ich euch den Krimi von Helena Reinhardt vorstellen. Die Autorin wohnt ganz in meiner Nähe und ich freue mich auf den Regionalkrimi aus dem Schwarzwald mit mir bekannten Orten.

Hier ist der Klappentext
Ein stimmungsvoller Krimi aus dem Nordschwarzwald, der unter die Haut geht.

Was symbolisieren die steinernen Köpfe, umrankt von grünen Blättern, die sich seit Jahrhunderten in manchen Kirchen finden? Die Suche nach der Antwort führt Autorin Silvia Salomon in den Nordschwarzwald – und mitten hinein in einen geheimnisvollen Mordfall um Wiccakult und heidnische Bräuche. Weil sie die Tote gefunden hat, gerät Silvia unter Verdacht. Mit Hilfe eines einheimischen Journalisten, der eine Titelstory wittert, macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Täter – und setzt damit ihr Leben aufs Spiel.

Kalpenstein Friedrich 📖Prost, auf die Jugend

Meine #Rezension zu

@Friedrich Kalpenstein Prost, auf die Jugend

Constantin Tischler möchte eigentlich die Hörndlwand bewandern, als der Ferstel auftaucht und fragt, ob er die Dackeldame Resi ein paar Tage in Obhut nehmen kann. Diesen Dackelaugen kann Tischler nicht widerstehen und sie machen sich zu einem Spaziergang auf. Dabei entdecken sie eine Leiche. Schnell trommelt Tischler seine Truppe zusammen. Ihre Ermittlungen ergeben, dass Studenten eine Abifeier in einer Hütte  abgehalten haben, und es sich um den Toten um Tom Wiesinger, den Stiefsohn eines erfolgreichen Anwalts handelt.
Warum musste Tom Wiesinger sterben?

Dies ist der dritte Teil mit Kommissar Tischler und Polizeiobermeister Fink von Friedrich Kalpenstein.  Die Dialoge zwischen den beiden sind mal wieder köstlich und haben mich oft zum Schmunzeln gebracht. Fink hat manchmal eine lange Leitung, bis er weiß was Tischler meint, aber selbst Tischler kann noch von Fink etwas lernen.
Ein hervorragendes Ermittlungsduo ist  dem Autor gelungen.
Hier trifft man auch wieder auf alte Bekannte wie Thereza, die inzwischen eine erfolgreiche Geschäftsfrau ist und den Automechaniker Steiner, dem endlich mal das Handwerk gelegt werden muss.
Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, aber mit der T und F Methode finden Sie bisher noch jeden Mörder.
In Sachen Liebe geht es bei Tischler auch voran, aber ich wünsche mir, dass auch Fink mal eine Frau trifft die zu ihm passt, trotz Trachtenjunker. Bis zum  Schluss bleibt es spannend und ich rätselte mit, wer der Mörder sein könnte, aber ich hatte nicht die leiseste Ahnung.

Fazit: ein spannender Krimi mit Lokalkolorit vom Chiemgau und vielen humorvollen Dialogen führen zu einem sehr guten Lesegenuss.
Eigentlich habe ich gedacht,  dass eine Steigerung nicht mehr möglich ist. Ich empfinde diesen Teil als den besten aus der Reihe und freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Hier findet ihr
Teil 1

Kalpenstein Friedrich PROST, AUF DIE WIRTIN

Teil 2
https://helgasbuecherparadies.com/2021/03/16/kalpenstein-friedrich-%f0%9f%93%96-prost-auf-die-erben/

https://kalpenstein.de/

Zilinski Christine 📖 Mord im Weinberg

Meine Rezension zu

Christine Zilinski Mord im Weinberg

Charlotte hat einen Deal mit ihrem Chef. Sie soll an den Wochenenden seinem Hund ausführen. Im Gegenzug hat er ihr eine Wohnung vermittelt.
Sie macht sich auf den Weg in die umliegenden Weinberge, als der Hund plötzlich ausreißt und vor einer Leiche haltmacht.
Kommissar Jankovitsch, der die Ermittlungen leitet, bittet Charlotte dringend, keine eigenen Nachforschungen anzustellen. Das hat in der Vergangenheit schon für genug Probleme gesorgt.
Sie hat mit der Reportage über den Weinhändler Paulsen schon alle Hände voll zu tun, aber wie oft, schlittert sie mitten ins Geschehen.

Dies ist der vierte Teil mit Charlotte Bienert von Christine Zilinski. Mit ihrer Reportage kommt sie nicht groß weiter. Paulsen ist sehr unnahbar und undurchsichtig.
In ihrem Privatleben mit Johannes läuft auch nicht alles rund. Charlotte ist eine nette junge Frau, die unversehens immer wieder in Mordfälle gerät. Ich mag ihre Art und es ist der Autorin gelungen, verschiedene Persönlichkeiten zu erschaffen, die voller Leben und authentisch sind.
Eine gewisse Spannung ist von Anfang an vorhanden und am Ende wird es noch mal richtig spannend. Warum es mehrere Tote gab und wer dahintersteckt, erfährt man erst ganz zum Schluss.
Der Schreibstil ist locker und sehr leicht zu lesen.
Das einzige Manko für mich ist das Cover. Das spricht mich nicht unbedingt, wird aber von mir nicht bewertet.

Fazit: Eine lockere und leichte Krimilektüre, die Spannung enthält und sich durch sympathische Charaktere auszeichnet. Hier wird außerdem gezeigt, wohin Gier führen kann.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 💥💥💥💥

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.