Mörderische Schwestern Stuttgart e.V. Stuttgart Fröhlich Mareike 📖 Schwabens Abgründe

Meine #Rezension zu

Mörderische Schwestern e.V. Stuttgart/Baden-Württemberg Abgründe

Dieses Buch umfasst 22 Kurzkrimis von Autorinnen aus Baden-Württemberg.

Herrlich spannende Geschichten sind hier vereint. Ob es sich um eine lang vermisste Frau handelt, die nach 527 Tagen plötzlich auftaucht, oder ein angewandter Enkeltrick. Was eine Huckepack-Beerdigung ist und
wohin eine Spielsucht führt. Ein Muttersöhnchen erlebt einiges und das an dem Spruch was Wahres dran ist, man sieht sich zweimal im Leben. Dies alles erfahrt ihr hier in diesen Kurzkrimis.

Sie sind absolut spannend, unterhaltend und ausgefallen. Einige sind bizarr und spektakulär, aber auch traurig. Jede einzelne Geschichte zeichnet sich durch eine genial durchdachte Story aus. Alle haben einen ausgezeichneten Schreibstil. Dadurch, dass sie kurzgehalten sind, möchte man immer weiterlesen.

Fazit: 22 Krimis, die in Baden-Württemberg spielen, zeichnen sich durch Spannung und gute Ideen aus. Keine Geschichte gleicht der anderen. Ich bin begeistert und hoffe bald auf Nachschub.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐

Mareike Fröhlich Maribel Añibarro Julia Hofelich @Sarah Kempfle
@Cindy Jäger Linda Graze
Sybille Baecker Ruth Edelmann-Amrhein Brigitte Karin Becker
Jutta Weber-Bock @Regine Bott
@Anne Grieser Ilona P. Köhle
@Martina Uhl @Daniela Berg
@Beatrix Erhard @Anni Jonek
@Uschi Kurz

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter www. Helgasbuecherparadies.com

#schwabensabgründe #mörderischeschwesternstuttgart #mörderischeschwestern #autorinnenleben #krimiliebe #krimi #Neuerscheinung #silberburgverlag

Storks Bettina 📖 Das geheime Lächeln

Meine #Rezension zu

Bettina Storks Das geheime Lächeln

Die Journalistin Emilia Lukin gestaltet ein Layout für einen Auktionskatalog. Da entdeckt sie ein Foto, das ihr sehr ähnlich sieht.
In dem Katalog handelt es sich um ein Gemälde von ca. 1930.
Nach Recherchen stellt sie fest, dass das ihre Großmutter Sophie Langenberg darstellt.
Sie macht sich auf die Suche in die Vergangenheit und reist in den Ort, in welchem ihre Großmutter gelebt hat und lüftet endlich das Geheimnis um ihre Familie.

Dies ist mein erstes Buch von Bettina Storks und sie schreibt sehr lebendig, einfühlsam und zugleich spannend.
Der Autorin ist es gelungen, die Zeitsprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit eindrucksvoll zu schildern.

Die geschichtliche Vergangenheit wurde hier sehr gut eingearbeitet. Der Mut der Menschen im Krieg in dem kleinen Städtchen wurde hier sehr stark zum Ausdruck gebracht.

Auch die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, symphatisch, lebendig und authentisch. Jeder auf seine Weise.

Es ist ein beeindruckendendes Buch mit wunderschön beschriebener Landschaft. Den Mistral spürt man direkt.

Fazit: eine spannende Familiengeschichte, die mich berührt und begeistert hat.

Es war mir ein Lesevergnügen und ich gebe gerne 💥💥💥💥💥

Windisch Birgid 📖 Steinbruchpolka

Meine #Rezension zu

Birgid Windisch Steinbruchpolka

Die Hauptkommissarin Magda Wild ist mit ihrem Rauhaardackel Franz unterwegs im Steinbruch, als sie eine Frauenleiche entdeckt, die ein Blumenkränzchen schmückt.
Sofort nehmen sie und ihre Kollegen die Ermittlungen auf. Es bleibt aber nicht bei der einen toten Frau. Ein Serienmörder ist hier am Werk.
Warum er es auf ältere Damen abgesehen hat, bleibt lange im Verborgenen.
Können sie weitere Taten verhindern?

Dies ist mein zweites Buch nach Dudelsackrumba und der zweite Teil mit Magda als Ermittlerin von Birgid Windisch.
Sehr spannend führt sie uns durch das Buch. Auch der Täter kommt zu Wort, sodass man immer genau weiß, was er vorhat. Seine Aktivitäten hören noch lange nicht auf.
Die Charaktere sind wieder sehr gut getroffen. Magda hat sich sogar verliebt. Gut arbeitet das Team zusammen und akribisch wird in jede Richtung ermittelt.
Eine äußerst gute bildhafte Sprache lassen uns die Steinbrüche gut vor Augen entstehen.

Fazit: ein kontinuierlich spannender Regionalkrimi der im Odenwald spielt und erst am Ende preisgibt, wer der Täter ist.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Weitere Rezensionen findet ihr unter
https://helgasbuecherparadies.com/2020/10/24/windisch-birgid-%f0%9f%93%96-dudelsackrumba/

https://helgasbuecherparadies.com/2020/10/24/windisch-birgid-%f0%9f%93%96-die-frau-vom-land/

https://helgasbuecherparadies.com/2020/10/24/windisch-birgid-%f0%9f%93%96-die-frau-vom-land-teil-2/
http://www.helgasbuecherparadies.com

Jung Margot 📖 Liebe, Tod und Tofu

Margot Jung. Liebe, Tod und Tofu

Francesca, leidenschaftliche Köchin soll in einem Alpenhotel ein Seminar abhalten.
Gleich zu Beginn stoßt sie auf alte Bekannte. Enzo feiert in diesem Hotel seinen Geburtstag und hat seine ehemaligen Fußballfreunde eingeladen.
Dazu gehört auch Francescas Ehemann, mit dem sie seit Jahren getrennt lebt. Auch ihre gemeinsamen Kinder finden den Weg ins Hotel. Es liegt eine gewisse Spannung in der Luft.
Als ein Mord geschieht, kann keine Hilfe angefordert werden, da die Zufahrt zum Hotel durch den Abgang einer Mure nicht mehr befahrbar ist.
Ein weiterer Mord geschieht und alle verdächtigen sich gegenseitig. Eingeschlossen mit zwei Leichen, findet niemand lustig.
Wer ist der Mörder und hat mit ihm eine offene Rechnung?

Margot Jung ist hier ein erfrischender Krimi gelungen ohne kitschig zu wirken und lässt sich gut lesen.
Bis zum Schluss lässt sich nicht erkennen, wer der Täter ist.
Die Charaktere sind eindrucksvoll beschrieben und sympathisch. Sie hat den Protagonisten Leben eingehaucht, insbesondere Francesca.
Das Cover macht neugierig und auch die im Buch enthaltenen Illustrationen passen zum Buch.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und hatte sehr angenehme Lesestunden und freue mich auf den 3. Teil

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Kessing Lara 📖 Mondgeflüster

Lara Kessing Mondgeflüster

In der friedlichen Stadt Fella zwingt ein Unwetter die Bewohner sich der Senk Gruppe unterzuordnen oder sich ihnen anzuschließen.
Diese haben die Herrschaft über die Stadt übernommen. Die Regierung ist machtlos.
Inmitten ist Andra, die den Senks den Rücken gekehrt hat, nachdem ihr Freund Lenn eine schlimme Tat verübt hat.
Um ihre Eltern zu schützen, schließt sie sich nach dem Unwetter den Senks nochmals an, wird aber nicht mit offenen Armen empfangen. Lenn demütigt sie und es gelingt ihr die Flucht.
Dabei begegnen ihr eine Anti Senk Gruppe. Diese wollten die alte Ordnung wieder herstellen.
Dabei erlebt Andra viele Abenteuer. Gelingt es ihr und der Gruppe das Chaos zu beseitigen?

Dies ist meine erste Dystopie. Anfangs tat ich mir mit den Namen und der Geschichte schwer, aber als ich mich darauf eingelassen habe, konnte sie mich überzeugen.
Die zahlreichen guten Dialoge und der flüssige Schreibstil nahmen mich gefangen und die Spannung war von Anfang bis Ende hoch. Die Charaktere sind authentisch und symphatisch.

Allerdings wunderte ich mich, dass die Regierung die Gruppe nicht in Griff bekommt. Dafür aber ist die Beschreibung über das Überleben in Gemeinschaft und der Not mit gegenseitiger Unterstützung sehr gut gelungen.

Die Geschichte hat ein offenes Ende.

Ich hatte angenehme Lesestunden und vergebe

💥💥💥💥

Hebesberger Roland

🎤🎤🎤 #Autorenvorstellung 🎤🎤🎤

Heute ist der sympathischeAutor Roland Hebesberger – Autor zu Gast bei mir.
Vielen Dank, dass du der Einladung gefolgt bist.

Roland Hebesberger wurde im Jahr 1986 in Tamsweg / Österreich geboren. Schon als Kind träumte er davon Drehbuchautor zu werden.
Roland war schon als Kind fasziniert von Filme und Serien und entdeckte schon in junge Jahren Logiklöcher in den Geschichten und versuchte sie in seinem Kopf besser zu erzählen.

Früh begann er auch damit viele Bücher zu lesen, insbesondere die Thomas Brezina Bücher „Tom Turbo“ und „Die Knickerbockerbande“.

Im jugendlichen Alter entdeckte er Wolfgang Hohlbein, der unter anderem auch Stargate SG-1 Bücher schrieb.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde Roland zu einer Leseratte und verschlang viele Bücher.

Durch die Entdeckung von Harry Potter, noch bevor der Hype auf die Bücher kam, tauchte er auch in die Fantasy Welt ab und las fortan auch Fantasy, Mystery, Horror, SciFi und Thriller Bücher.

Als ganz großer Fan von der Serie Stargate SG-1, wo er auch eine Fanseite als Homepage mit hohen Besucherzahlen betrieb, begann er im Jahre 2000 damit eigene Geschichten über die Serie zu schreiben und stellte sie auf seine Homepage. Diese Geschichten fanden so großen Anklang, dass er ein Serienformat daraus machte und eine Alternative Zeitlinie ab der dritten Staffel machte. Er wurde auch darauf hingewiesen, dass man so etwas „Fanfiction“ nennt und es viele Leute gibt, die so etwas machen.

Dadurch, dass Rolands Geschichten so viele Stammleser hatte, wurden die Online Portale VTV (Virtuelle Television) und DTV (Deutsche virtuelle Television) auf ihn aufmerksam und baten ihn darum, seine virtuelle Serie Stargate SG-1 ins Programm aufnehmen zu können. Im Zuge dessen entwickelte Roland auch eine selbst erfundene Serie namens „Teen Agent“. Von der Stargate Serie gab es 10 Staffeln mit je 22 Folgen, von Teen Agent 3 Staffeln mit je 22 Folgen. Roland konnte dabei viele Preise gewinnen. Stargate erhielt unter anderem dem „UNI Award 2002“, „ATV Award 2002“, „Fanfic Award 2003“ und konnte auch bei den DVT Awards abräumen.

DVT Awards 2004:

Stargate SG-1: Beste virtuelle SciFi Serie / Bester virtueller Serien Mainwriter

Teen Agent: Bester virtueller Serien Mainwriter

DVT Awards 2005:

Stargate SG-1: Bester männlicher Hauptcharakter / Beste virtuelle SciFi Serie / Beste Homepage / Beste Promotion / Bester virtueller Serien Mainwriter

Teen Agent: Bester männlicher Nebencharakter / Beste virtuelle Action-Thriller Serie / Beste Staffelpremiere / Bestes Staffel Finale / Bester virtueller Serien Mainwriter

Durch diese Erfolge entschied sich Roland ein Buch zu schreiben, was ihm 2006 auch gelang. Allerdings gab es damals die Möglichkeiten des Selfpublishing noch nicht wie heute und die Verlage lehnten sein Buch ab.

Da beide Serien abgeschlossen waren und das Buch nicht angenommen wurde, beendete Roland seine Autorentätigkeit und konzentrierte sich auf seine Arbeitsstelle und auf andere Tätigkeiten.

Er wurde Vorstand im heimischen Fußballklub, gründete einen Fanclub, war in mehreren wohltätigen Organisationen aktiv und über 10 Jahre Moderator bei dem Internetradio „DasLiveRadio“ und stieg dort sogar bis in die Führungsetage auf (Junior Chef).

Dem Schreiben blieb er trotzdem treu. Roland schrieb Vereinszeitungen, Blogs, Spielberichte, führte Interviews uvm. Allerdings blieb die Kreativität bestehen und er notierte sich weiterhin neue Ideen und arbeitete immer wieder aus Spaß seine alten Projekte weiter aus, die er als weitere virtuelle Serien veröffentlichen wollte. 2013 meldete sich „Earliner“ bei Roland mit der Bitte, seine Serie Teen Agent als Hörspiel verarbeiten zu dürfen. Seit 2014 sind 10 Folgen auf YouTube gratis anzuhören.

Roland begann in diesem Zeitraum wieder an Projekten zu arbeiten. Doch es folgten immer weitere Absagen und die Plattformen der virtuellen Serien gab es nicht mehr. Deshalb verflachte hier sein Engagement im Schriftstellerbereich wieder.

Im Februar 2019 wurde das Feuer bei Roland wieder entfacht. Bei Gesprächen mit Freunden kam er wieder auf das Hörspiel und sah die Reaktionen, wie sehr den Usern die Geschichten gefielen. Da Roland immer wieder sagte, dass er irgendwann wirklich ein Buch rausbringen will, entschied er sich, dieses Projekt nun anzupacken. Er informierte sich und begann die alten Notizen zu durchsuchen und konnte dabei den Plot für das Buch „Abzweigungen“ erarbeiten. Das bereitete ihm so viel Freude, dass er gleich weitere Bücher geplant hatte und er begann im März 2019 am Buch zu schreiben und war im Juni fertig. Danach folgte die Suche über den Selfpublisher Verlag MyMorawa für ein Lektorat, dass er in Person von Marieke Kühne / Textzucker fand. Nach einer intensiven Bearbeitung inklusive Coaching Lehrgängen war im November das Skript fertig. Die Firma KWER wurde als Illustrator ins Boot geholt und am 06.12.2019 wurde das Buch veröffentlicht.

„Abzweigungen – Cornell Rohde“ bekam sehr gute Rückmeldungen, unteranderem auch von Helgas Bücherparadies. Deshalb entschied sich Roland, sich in der Freizeit wieder voll und ganz dem Schreiben zu widmen, was dazu führte, dass im Juli 2020 „Red Bird – Ava Canary“ und im Dezember 2020 „The Backdoor Link – Cyberella“ folgten. Auch diese Bücher bekamen gute Bewertungen und deshalb arbeitet Roland gerade an den Fortsetzungen dieser Bücher! Aktuell sieht der Plan vor, dass jedes Jahr 2-3 Bücher erscheinen sollten. Ideen sind zur Genüge vorhanden. Außerdem schreibt Roland auch mit der Autorengruppe Sternzeit Kurzgeschichten, die zum guten Zweck verkauft werden. Die Einnahmen werden der ehrenamtlichen Organisation „Viel Farbe in Grau e.V.“ gespendet, die sich um schwerkranke Kinder und deren Familien während und nach der Therapie kümmert.

Wer mehr über Roland Hebesberger erfahren möchte, kann ihm auf den Social Medias folgen oder immer wieder auf seine Homepage blicken, damit man immer auf dem aktuellen Stand bleibt:

Homepage: http://www.roland-hebesberger.com
Patreon/Patrons: https://www.patreon.com/hebesberger
Facebook: https://www.facebook.com/rolandhebesberger.at
Instagram: https://www.instagram.com/rolandhebesberger_autor
Twitter: https://twitter.com/RolandHebesber1

Roland Hebesberger möchte sich sehr bei Helga bedanken, die einer der Ersten war, die sein erstes Buch rezensiert hat und ihm nun auch die Möglichkeit gab, eine Autorenvorstellung, wie auch eine Buchverlosung über ihre Community zu machen! So eine Unterstützung ist für einen Neu-Autor, gerade im Selfpublisher-Bereich unbezahlbar! Danke Helga!

Vielen Dank für die interessanten Einblicke und deine lieben Worte.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern.
Weitere Autorenvorstellungen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com

Sander Lena 📖 Phase 8.2

Meine #Rezension zu

Lena Sander Thriller Phase 8.2

Nach dem Tod ihrer Eltern kommt Ella in ein Kinderheim. Sie erlebt die Jahre dort mit Demütigungen und Misshandlungen. Nicht nur unter den Erziehern leidet sie, sondern auch unter den jugendlichen Bewohnern. Heute nimmt sie Psychopharmaka und Diätpillen und hat immer wieder Blackouts.
Eines Tages wacht sie festgebunden in einem Krankenbett auf. Sie kann sich nicht erinnern, wie sie hier her kam.
Dr. Steinhardt führt Gespräche mit Ella, da er ein gerichtliches Gutachten fertigen muss. Es gab mehrere Morde im Umfeld des damaligen Kinderheims.
Was ist geschehen? Hat Ella damit zu tun?

Dies ist mein zweites Buch von Lena Sander und ich wurde nicht enttäuscht.
Es spielt in verschiedenen Zeitzonen. Rückblickend wird auf Ellas Leben im Kinderheim genommen. Grausamkeiten standen an der Tagesordnung.
Als Erwachsene hat sie plötzlich Blackouts und steht als Angeklagte da.
Erst nach und nach kommt die ganze Geschichte ans Licht und man kann nachvollziehen, warum jemand Rache nimmt.
Durch geschickte Wendungen erfährt man erst ganz am Schluss wie es dazu kam und wer der Täter ist.
Dadurch, dass das Buch nach wahren Begebenheiten geschrieben wurde, geht einem das Ganze ganz schön unter die Haut.

Fazit: ein spannender Psychothriller, der nach einer wahren Geschichte erzählt wird, ruft Gänsehaut herbei. Fesselnd bleibt es bis zum Schluss, da man erst dann erfährt, wie alles zusammen hängt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐
Weitere Rezensionen findet ihr unter

https://helgasbuecherparadies.com/2020/12/30/sander-lena-%f0%9f%93%96-stummer-schmerz/
http://www.helgasbuecherparadies.com

Lankers Katharina 📖 Der Himmel über München

Meine #Rezension zu

Katharina Lankers / Autorin Der Himmel über München

Theresa weilt bei ihrer Tante Dagmar und macht ein paar Tage Urlaub, als sie dem Studenten Simon begegnet. Sehr schnell knistert es zwischen den Beiden.
Nur die große Entfernung macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Über drei Jahrzehnte treffen sie sich immer wieder. Zwei Schutzengel spielen Schicksal und haben dabei eine Mission zu erfüllen. Ob sie jemals zueinander finden, erfahrt ihr in diesem Buch.

Dies ist nach „Woanders blühen die Kastanien“ mein zweites Buch von Katharina Lankers.
Wir begleiten Simon und Theresa 30 Jahre lang und hoffen mit ihnen. Drei Jahrzehnte voller Sehnsucht und Liebe begleiten uns beim Lesen.

Der Autorin ist es gelungen, sehr sympathische Protagonisten zu schaffen. Theresa ist voller Pläne, was ihre berufliche Zukunft angeht, während Simon lange unter seiner Mutter zu leiden hat. Er hat sich nie gegen sie aufgelehnt, was ich manchmal schade fand.

Jeder geht seinen eigenen Weg. Sehr gut untermalt wird dies von Gesprächen der beiden Schutzengel, die von ihrer ausgefransten Wolke die beiden beaufsichtigen und lenken. Dabei sind sie von der Harfendudelei oft ganz schön genervt.

Durch Perspektivenwechsel zwischen den Engeln und Theresa und Simon bleibt die Spannung erhalten. Nur im Mittelteil geht sie ein wenig verloren.

Fazit: eine schöne Liebesgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen, sehr eindrucksvoll dargestellt. Es hat mir große Freude bereitet den Schutzengeln zuzuhören, wie sie das Leben von Theresa und Simon lenken.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Weitere Rezensionen findet ihr unter

https://helgasbuecherparadies.com/2019/08/08/katharina-lankers-woanders-bluehen-die-kastanien/
http://www.helgasbuecherparadies.com

Bernard Julia 📖 Kalte Lügen

Meine #Rezension zu

Julia Bernard Kalte Lügen

Henry Marbach führt erfolglos eine Privatdetektei. Die Gläubiger geben sich schon die Klinke in die Hand. Ein neuer Auftrag soll ihn aus seiner Misere retten.
Eine junge Frau bittet ihn um Hilfe. Dabei gerät er in einen Strudel voller Verdächtigungen. Den Winzer, den er beschatten soll, ist umgebracht worden und Henry ist der Hauptverdächtige. In was ist Henry da hineingeschlittert?
Die Privatermittlerin Suzanne Griesbaum wird von Conny Sandhaas beauftragt zu recherchieren, ob ihr Mann heimlich Geld auf die Seite geschafft.
Henry will seine Unschuld beweisen und stoßt dabei auf Suzanne. Was sie beide dabei erleben und in welche Gefahr sie sich begeben, müsst ihr selbst lesen.

Dieser Krimi von Julia Bernard spielt im Badener Raum. Hier handelt es sich um zwei Privatdetektive, die unterschiedlicher nicht sein können.
Während Henry permanent pleite ist, hat Suzanne eine erfolgreiche Detektei. Die Autorin hat die Charaktere gut und authentisch gezeichnet. Suzanne hat keine Modellmaße, kocht und backt gerne und wohnt sehr ländlich. Auch die Nebencharaktere wie der Staatsanwalt Paul und der Gerichtsmediziner Emil kommen glaubhaft rüber.
Durch die wechselnden Perspektiven wird es nicht langweilig. Der Krimi ist spannend, aber stellenweise ein wenig in die Länge gezogen.
Wie schon in Nebeljagd schreibt die Autorin sehr bildhaft, sodass man sich alles sehr gut vorstellen lässt.
Die schwäbischen Weisheiten oder Sätze von Henrys Oma lockern das Ganze auch noch ein wenig auf.

Fazit: ein spannender Krimi mit Lokalkolorit und eigenwilligen Charakteren machen dieses Buch zu einem Lesegenuss.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank an den Weltbild Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dieses Buch gibt es bei Weltbild http://www.weltbild.de

Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Weitere Rezensionen findet ihr unter

https://helgasbuecherparadies.com/2020/05/18/hofelich-julia-nebeljagd/
http://www.helgasbuecherparadies.com

Klinger Christian 📖 Tote Vögel singen nicht

Meine # Rezension zu

@Christian Klinger Tote Vögel singen nicht.

Morgens erwacht Cosinus Gauß neben einer blutüberschrömten Leiche. Er hat keine Erinnerung mehr an den gestrigen Abend.
So gut wie möglich versucht er seine Spuren zu verwischen und macht sich auf den Weg in seine Anwaltskanzlei. Dort versucht er zu ermitteln, was dahinter steckt. Eine Videoüberwachung im Hotel zeigt verschwommen eine Aufnahme. Die Polizei erkennt darin eine ihm ähnlich sehende Person.
Wer hat die Frau umgebracht und warum? Will ihm jemand was anhängen?

Das Cover des Buches hat mich sehr angesprochen. Leider wurden meine Erwartungen an das Buch enttäuscht.
Der Autor hat eine sehr derbe Ausdrucksweise, schon der erste Satz des Buches hat mich abgeschreckt.
Dieser Schreibstil ist wahrscheinlich dem Hauptprotagonisten geschuldet. Ein zweifelhafter Anwalt, der sich mit zwielichtigen Personen einlässt. Er ist permanent pleite, hat an seine Kindheit keine schöne Erinnerungen und hat nur Sex im Kopf.
Christian Klinger hat den Anwalt zwar sehr gut dargestellt, allerdings wurde ich mit ihm nicht warm.
Die Redeweise konnte mich nicht überzeugen, die vielen Bettszenen und die ständigen Gedanken daran, waren mir persönlich einfach zu viel.
Ich hätte erwartet, dass er auch als Anwalt agiert und schlagfertige Verteidigungen übernimmt, aber das war nicht der Fall
Auch als Thriller würde ich das Buch nicht bezeichnen. Das war eher ein Krimi. Es fehlte die Spannung und der Thrill.
Von mir gibt es ⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Weitere Rezensionen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com