Mörderische Schwestern Stuttgart e.V. Stuttgart Fröhlich Mareike 📖 Schwabens Abgründe

Meine #Rezension zu

Mörderische Schwestern e.V. Stuttgart/Baden-Württemberg Abgründe

Dieses Buch umfasst 22 Kurzkrimis von Autorinnen aus Baden-Württemberg.

Herrlich spannende Geschichten sind hier vereint. Ob es sich um eine lang vermisste Frau handelt, die nach 527 Tagen plötzlich auftaucht, oder ein angewandter Enkeltrick. Was eine Huckepack-Beerdigung ist und
wohin eine Spielsucht führt. Ein Muttersöhnchen erlebt einiges und das an dem Spruch was Wahres dran ist, man sieht sich zweimal im Leben. Dies alles erfahrt ihr hier in diesen Kurzkrimis.

Sie sind absolut spannend, unterhaltend und ausgefallen. Einige sind bizarr und spektakulär, aber auch traurig. Jede einzelne Geschichte zeichnet sich durch eine genial durchdachte Story aus. Alle haben einen ausgezeichneten Schreibstil. Dadurch, dass sie kurzgehalten sind, möchte man immer weiterlesen.

Fazit: 22 Krimis, die in Baden-Württemberg spielen, zeichnen sich durch Spannung und gute Ideen aus. Keine Geschichte gleicht der anderen. Ich bin begeistert und hoffe bald auf Nachschub.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐

Mareike Fröhlich Maribel Añibarro Julia Hofelich @Sarah Kempfle
@Cindy Jäger Linda Graze
Sybille Baecker Ruth Edelmann-Amrhein Brigitte Karin Becker
Jutta Weber-Bock @Regine Bott
@Anne Grieser Ilona P. Köhle
@Martina Uhl @Daniela Berg
@Beatrix Erhard @Anni Jonek
@Uschi Kurz

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter www. Helgasbuecherparadies.com

#schwabensabgründe #mörderischeschwesternstuttgart #mörderischeschwestern #autorinnenleben #krimiliebe #krimi #Neuerscheinung #silberburgverlag

Windisch Birgid 📖 Steinbruchpolka

Meine #Rezension zu

Birgid Windisch Steinbruchpolka

Die Hauptkommissarin Magda Wild ist mit ihrem Rauhaardackel Franz unterwegs im Steinbruch, als sie eine Frauenleiche entdeckt, die ein Blumenkränzchen schmückt.
Sofort nehmen sie und ihre Kollegen die Ermittlungen auf. Es bleibt aber nicht bei der einen toten Frau. Ein Serienmörder ist hier am Werk.
Warum er es auf ältere Damen abgesehen hat, bleibt lange im Verborgenen.
Können sie weitere Taten verhindern?

Dies ist mein zweites Buch nach Dudelsackrumba und der zweite Teil mit Magda als Ermittlerin von Birgid Windisch.
Sehr spannend führt sie uns durch das Buch. Auch der Täter kommt zu Wort, sodass man immer genau weiß, was er vorhat. Seine Aktivitäten hören noch lange nicht auf.
Die Charaktere sind wieder sehr gut getroffen. Magda hat sich sogar verliebt. Gut arbeitet das Team zusammen und akribisch wird in jede Richtung ermittelt.
Eine äußerst gute bildhafte Sprache lassen uns die Steinbrüche gut vor Augen entstehen.

Fazit: ein kontinuierlich spannender Regionalkrimi der im Odenwald spielt und erst am Ende preisgibt, wer der Täter ist.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Weitere Rezensionen findet ihr unter
https://helgasbuecherparadies.com/2020/10/24/windisch-birgid-%f0%9f%93%96-dudelsackrumba/

https://helgasbuecherparadies.com/2020/10/24/windisch-birgid-%f0%9f%93%96-die-frau-vom-land/

https://helgasbuecherparadies.com/2020/10/24/windisch-birgid-%f0%9f%93%96-die-frau-vom-land-teil-2/
http://www.helgasbuecherparadies.com

Jung Margot 📖 Liebe, Tod und Tofu

Margot Jung. Liebe, Tod und Tofu

Francesca, leidenschaftliche Köchin soll in einem Alpenhotel ein Seminar abhalten.
Gleich zu Beginn stoßt sie auf alte Bekannte. Enzo feiert in diesem Hotel seinen Geburtstag und hat seine ehemaligen Fußballfreunde eingeladen.
Dazu gehört auch Francescas Ehemann, mit dem sie seit Jahren getrennt lebt. Auch ihre gemeinsamen Kinder finden den Weg ins Hotel. Es liegt eine gewisse Spannung in der Luft.
Als ein Mord geschieht, kann keine Hilfe angefordert werden, da die Zufahrt zum Hotel durch den Abgang einer Mure nicht mehr befahrbar ist.
Ein weiterer Mord geschieht und alle verdächtigen sich gegenseitig. Eingeschlossen mit zwei Leichen, findet niemand lustig.
Wer ist der Mörder und hat mit ihm eine offene Rechnung?

Margot Jung ist hier ein erfrischender Krimi gelungen ohne kitschig zu wirken und lässt sich gut lesen.
Bis zum Schluss lässt sich nicht erkennen, wer der Täter ist.
Die Charaktere sind eindrucksvoll beschrieben und sympathisch. Sie hat den Protagonisten Leben eingehaucht, insbesondere Francesca.
Das Cover macht neugierig und auch die im Buch enthaltenen Illustrationen passen zum Buch.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und hatte sehr angenehme Lesestunden und freue mich auf den 3. Teil

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Bernard Julia 📖 Kalte Lügen

Meine #Rezension zu

Julia Bernard Kalte Lügen

Henry Marbach führt erfolglos eine Privatdetektei. Die Gläubiger geben sich schon die Klinke in die Hand. Ein neuer Auftrag soll ihn aus seiner Misere retten.
Eine junge Frau bittet ihn um Hilfe. Dabei gerät er in einen Strudel voller Verdächtigungen. Den Winzer, den er beschatten soll, ist umgebracht worden und Henry ist der Hauptverdächtige. In was ist Henry da hineingeschlittert?
Die Privatermittlerin Suzanne Griesbaum wird von Conny Sandhaas beauftragt zu recherchieren, ob ihr Mann heimlich Geld auf die Seite geschafft.
Henry will seine Unschuld beweisen und stoßt dabei auf Suzanne. Was sie beide dabei erleben und in welche Gefahr sie sich begeben, müsst ihr selbst lesen.

Dieser Krimi von Julia Bernard spielt im Badener Raum. Hier handelt es sich um zwei Privatdetektive, die unterschiedlicher nicht sein können.
Während Henry permanent pleite ist, hat Suzanne eine erfolgreiche Detektei. Die Autorin hat die Charaktere gut und authentisch gezeichnet. Suzanne hat keine Modellmaße, kocht und backt gerne und wohnt sehr ländlich. Auch die Nebencharaktere wie der Staatsanwalt Paul und der Gerichtsmediziner Emil kommen glaubhaft rüber.
Durch die wechselnden Perspektiven wird es nicht langweilig. Der Krimi ist spannend, aber stellenweise ein wenig in die Länge gezogen.
Wie schon in Nebeljagd schreibt die Autorin sehr bildhaft, sodass man sich alles sehr gut vorstellen lässt.
Die schwäbischen Weisheiten oder Sätze von Henrys Oma lockern das Ganze auch noch ein wenig auf.

Fazit: ein spannender Krimi mit Lokalkolorit und eigenwilligen Charakteren machen dieses Buch zu einem Lesegenuss.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank an den Weltbild Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dieses Buch gibt es bei Weltbild http://www.weltbild.de

Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Weitere Rezensionen findet ihr unter

https://helgasbuecherparadies.com/2020/05/18/hofelich-julia-nebeljagd/
http://www.helgasbuecherparadies.com

Klinger Christian 📖 Tote Vögel singen nicht

Meine # Rezension zu

@Christian Klinger Tote Vögel singen nicht.

Morgens erwacht Cosinus Gauß neben einer blutüberschrömten Leiche. Er hat keine Erinnerung mehr an den gestrigen Abend.
So gut wie möglich versucht er seine Spuren zu verwischen und macht sich auf den Weg in seine Anwaltskanzlei. Dort versucht er zu ermitteln, was dahinter steckt. Eine Videoüberwachung im Hotel zeigt verschwommen eine Aufnahme. Die Polizei erkennt darin eine ihm ähnlich sehende Person.
Wer hat die Frau umgebracht und warum? Will ihm jemand was anhängen?

Das Cover des Buches hat mich sehr angesprochen. Leider wurden meine Erwartungen an das Buch enttäuscht.
Der Autor hat eine sehr derbe Ausdrucksweise, schon der erste Satz des Buches hat mich abgeschreckt.
Dieser Schreibstil ist wahrscheinlich dem Hauptprotagonisten geschuldet. Ein zweifelhafter Anwalt, der sich mit zwielichtigen Personen einlässt. Er ist permanent pleite, hat an seine Kindheit keine schöne Erinnerungen und hat nur Sex im Kopf.
Christian Klinger hat den Anwalt zwar sehr gut dargestellt, allerdings wurde ich mit ihm nicht warm.
Die Redeweise konnte mich nicht überzeugen, die vielen Bettszenen und die ständigen Gedanken daran, waren mir persönlich einfach zu viel.
Ich hätte erwartet, dass er auch als Anwalt agiert und schlagfertige Verteidigungen übernimmt, aber das war nicht der Fall
Auch als Thriller würde ich das Buch nicht bezeichnen. Das war eher ein Krimi. Es fehlte die Spannung und der Thrill.
Von mir gibt es ⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Weitere Rezensionen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com

Schwikardi Astrid

🎤🎤🎤 #Autorenvorstellung 🎤🎤🎤

Heute ist die sympathische Autorin Astrid Schwikardi bei mir zu Gast.
Ich freue mich, dass du dich hier vorstellst.

Deine Vorstellung
Ich hatte schon immer ein besonderes Faible für abgehobene, ungewöhnliche Geschichten. Egal ob geschriebene, gehörte oder selbst erlebte. Über viele Jahre hinweg habe ich heimlich im stillen „Kämmerlein“ geschrieben. Meist mystische Geschichten, aber auch Thriller und Kriminalgeschichten, die von den tiefen Abgründen der menschlichen Seele handelten.

Um es kurz zu machen: Nichts ist spannender und faszinierender als das Leben selbst. Es ist der alltägliche Wahnsinn, der mich inspiriert, wodurch noch so kleine Augenblicke zu unvergesslichen Geschichten heranreifen. Ein damaliges Gesundheitsthema war so ein Auslöser. Eine simple Idee entwickelte sich zu einer Geschichte, die ich unbedingt aufs Papier bringen musste: „Uterus“.

Schweißtreibende Schreibarbeit mit intensiver Manuskriptüberarbeitung folgte, bis „Uterus“ schließlich im März 2019 veröffentlicht wurde.

Einige Jahre sind seitdem vergangen, längst sind einige meiner Kurzgeschichten in Anthologien und der erste Band meiner Kölner Kriminalreihe „Uterus – Ein Köln Krimi“ im Frankfurter Verlag mainbook erschienen. Der zweite Band „Animus – Ein Köln Krimi“ folgte im April letzten Jahres. Momentan schreibe ich an dem dritten Band und hoffe, in spätestens einen Monat das erlösende Worte „Ende“ unter die Geschichte setzen zu können. Im Anschluss daran werde ich weiter an meinem Thriller rumfeilen in der Hoffnung, auch dieses Projekt noch in diesem Jahr fertigstellen zu können.

Falls ihr noch mehr über mich und meine Projekte erfahren möchtet, besucht mich doch mal auf Instagram, Facebook oder auf meiner Autorenseite.

Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit, bleibt gesund und bis bald.

https://www.facebook.com/astrid.schwikardi
https://www.instagram.com/astridschwikardi/
https://www.astridschwikardi.de

Vielen Dank für die interessanten Einblicke. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern.
Weitere Autorenvorstellungen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com

Gruber Andreas 📖 Todesurteil

Meine #Rezension zu

Andreas Gruber Todesurteil

Ein heiß ersehnter Wunsch von Sabine Nemez geht in Erfüllung. Sie darf endlich an der Akademie des BKA Wiesbaden studieren.
Unterricht hat sie bei Maarten S. Sneijder.
Sie befassen sie sich mit ungelösten Fällen.
Mit ihren eigenen Ermittlungsmethoden findet sie einen Zusammenhang zu anderen ungelösten Fällen.
In Wien hat die Staatsanwältin Melanie Dietz mit einem schweren Fall der Kindesmisshandlung zu tun.
Der 10 jährigen Clara gelingt die Flucht. Sie wurde ein Jahr irgendwo festgehalten.
Ihr Rücken ist komplett mit Tattoos verunstaltet, die ein Motiv aus Dantes Inferno darstellen.
Sabines Spuren führen nach Wien.
Wer hat Carla gefangen gehalten und so misshandelt? Wie hängt das alles zusammen?

Dies ist der zweite Teil mit Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez.
Andreas Gruber versteht es aus zwei Handlungssträngen eine Geschichte zu formen. Lange ahnt man nicht, wie diese Fälle zusammen hängen.
Clara ist traumatisiert und es ist fast unmöglich einen Zugang zu ihr zu finden. Mit dem Therapiehund ist es Melanie möglich, dass sich diese öffnet. Aber da Clara den Täter nur mit Maske gesehen hat, gestalten sich die Ermittlungen sehr schwierig. Nicht immer legal forscht die Staatsanwältin und erste Erfolge stellen sich ein. Wenn man sich vorstellt, was das Mädchen hat mitmachen müssen, läuft es einem eiskalt den Rücken herunter.

Wie schon im ersten Teil geht Sabine jeder kleinsten Spur nach. Mit List, Tücke und Mut kommt sie vorwärts und sieht Gemeinsamkeiten zu anderen Fällen.
Sie ist intelligent und hat keine Angst.
Sneijder ist eigenwillig und verfolgt mit seinem Unterricht eigene Ziele. Diese Unterrichtsstunden sind dermaßen gut geschildert und spannend. Die Dialoge sind wieder sehr unterhaltsam zwischen den Beiden.
Maarten S. Sneijder ist eine Figur mit Ecken und Kanten und mit seinem Schützling löst er alle Fälle.
Überhaupt alle Szenen in dem Buch habe ich mit großem Interesse verfolgt. Keine Minute wurde es mir langweilig.
Erst ganz zum Schluss kommt die Aufklärung wie alles zusammen hängt.

Herr Gruber erzählt eindringling eine sehr gut durchdachte Geschichte, die aber von Spannung geprägt ist. Selbst Handlungen am Rande fesseln einen. Man merkt dem Buch eine sehr gute Recherche an. Ich konnte mir alles äußerst gut vorstellen.

Zum Schluss wird noch Bezug auf die Fortsetzung genommen, auf die ich mich jetzt schon freue.

Fazit: spannend, packend, beklemmend und mit außergewöhnlichen Charakteren besetzt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥 💥 💥 💥 💥

Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
Teil 1
https://helgasbuecherparadies.com/2021/01/16/gruber-matthias-%f0%9f%93%96-todesfrist/

Teil 2

Teil 5
https://helgasbuecherparadies.com/2019/09/28/andreas-gruber-todesmal/
http://www.helgasbuecherparadies.com

Blunk Malin

🎤🎤🎤 #Autorenvorstellung 🎤🎤🎤

Heute ist sehr sympathische Autorin Malin Blunk zu Gast bei mir.
Ich freue mich, dass du dich hier vorstellst.

Über Malin Blunk

Die Liebe zu Büchern wurde mir wahrscheinlich schon als Kind mitgegeben. Meine Eltern hatten mir immer aus dem „Struwwelpeter“ vorgelesen. Damit war der Grundstein für mein Leseinteresse gelegt. Ich liebe Bücher solange ich zurückdenken kann. Bereits im Alter von ungefähr 10 Jahren habe ich kleine Geschichten geschrieben. Danach endete allerdings meine Schreibkarriere, denn meine berufliche Tätigkeit verschüttete diese zarten kreativen Anfänge.

Mittlerweile stehe ich nicht mehr im Berufsleben und kann so meine wiederentdeckte Leidenschaft voll ausleben. Da ich selbst am liebsten Krimis lese, war es nur logisch, dass ich auch welche schreibe. Und wo sonst lassen sich die geheimen Abgründe, die jeder in sich trägt, so hervorragend ausleben? In meinen Büchern wird man keine Bandenkriminalität oder Psychopathen finden. Bei mir steht der ganz normale Mensch im Mittelpunkt. Ein Mensch, dessen Leben durch außergewöhnliche Umstände aus den Fugen gerät. Ein Mensch, der plötzlich zu Sachen fähig ist, die er vorher nie für möglich gehalten hätte. Ein Mensch wie du und ich.

Bisher sind von mir zwei Buchserien und im Sommer 2020 ein Sylt-Krimi erschienen. Davon wird es demnächst mehr geben.

Den Serienanfang machte 2015 der erste Band über den Privatdetektiv Phil Seegers, der in Hamburg tätig war. Nach vier Bänden hatte ich Lust, etwas Regionales zu schreiben. Ich bin in Kiel geboren und lebe noch immer ganz in der Nähe in Schleswig-Holstein. Hier kenne ich mich am besten aus. Und so entstand 2017 die Serie um Hauptkommissar Matthias „Matti“ Andresen und die Mordkommission Kiel.

Bereits der erste Krimi „Ein eiskalter Plan“ wurde zu einem Erfolg, der bis heute anhält. Die Leser lieben das Team, zu dem noch Viola Meissner und Bastian Geisler gehören. Sie fiebern auch mit deren Privatleben mit, von dem in jedem Krimi etwas dabei ist. Schließlich endet das Leben nicht nach Feierabend. Mir geht es nicht anders, ich hänge auch an dem Team. Was kein Wunder ist, schließlich lebe und leide ich über Wochen und Monate während des Schreibens mit ihnen.

Die Serie umfasst bisher 9 Bücher. Das neueste heißt „ANDRESEN! Ein Jahr, drei Tage“ und ist vor ein paar Tagen erschienen. Und es wird weitergehen, das verspreche ich.

https://www.facebook.com/Malin-Blunk-1750311145245805/

Vielen Dank für die interessanten Einblicke. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern.
Weitere Autorenvorstellungen findet ihr
http://www.helgasbuecherparadies.com

Schwiecker Florian und Tsokos Michael 📖 Die 7. Zeugin

Meine #Rezension zu

Florian Schwiecker und Michael Tsokos Infoseite Die 7. Zeugin

Nikolas Nölting verabschiedet sich von seiner Tochter und fährt mit dem Fahrrad zur Bäckerei. Er stürmt diese und schießt um sich. Dabei werden zwei Menschen schwer verletzt und ein Mann stirbt.
Seine Frau Anja sucht verzweifelt Rechtsbeistand und stößt dabei auf den Strafverteidiger Rocco Eberhardt. Sie hat keine Erklärung für die Tat. Er übernimmt den Fall und spricht mit Nikolas. Dieser schweigt beharrlich zu den Vorgängen. Rocco nimmt Kontakt zu dem Rechtsmediziner Dr. Justus Jarmer auf.
Dabei kommen neue Erkenntnisse ans Tageslicht.
Warum schießt ein unauffälliger Familienvater einfach um sich? Um was es sich dabei handelt, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Was für ein Auftakt einer neuen Justiz-Krimi-Reihe mit den Autoren Florian Schwiecker und Michael Tsokos.
Der Angeklagte schweigt und deshalb ist der Strafverteidiger Rocco Eberhardt anfangs zwiegespalten, ob er die Verteidigung übernehmen soll.
Er sucht nach einem Auslöser, warum Nikolas Nölting diese Tat begann und bekommt Unterstützung von Dr. Justus Jarmer.
Bei seinen Recherchen kommt er dem Motiv auf die Spur. Er baut seine Verteidigungsstrategie darauf auf, obwohl sie ist sehr gewagt ist.

Dieses Buch lässt sich außerordentlich gut und verständlich lesen. Es ist nicht trocken oder nüchtern, sondern die Autoren halten die Spannung aufrecht. Man ist sehr gespannt, was für eine Strategie gefahren wird.

Rocco ist ein engagierter Anwalt, symphatisch, sehr authentisch und gut ausgearbeitet, dagegen bleibt Jarmer noch ein wenig blass. Ich hoffe, da kommt in der Fortsetzung noch mehr.
Auch Baumann, der eine Nebenrolle spielt, war mir von Anfang an sympathisch. Der Oberstaatsanwalt Bäumler ist eine Persönlichkeit mit einer arroganten Art. Seine Gegenargumente kommen nicht immer gut an.
Überhaupt die Einblicke bei einer Verhandlung waren sehr informativ und interessant. Die Stimmung wurde äußerst gut eingefangen. Die bildhafte Darstellung ist so gut dargestellt, dass man meint, sich mitten im Gerichtssaal zu befinden.
Es wird keine Minute langweilig.
Die kurzen Kapitel und die Perspektivenwechsel tragen zu einem Lesevergnügen bei.

Früh erfährt man, warum Nikolas so reagiert. Das tut der Spannung aber keinen Abbruch, denn die Einblicke in Korruption und Kriminalität sind hervorragend dargestellt.
Der Cliffhanger am Schluss des Buches lässt auf eine baldige Fortsetzung hoffen.

Fazit: ein Justiz-Krimi, der nicht nur spannend, fesselnd und realitätsnah ist, sondern auch sehr gute Einblicke in das Geschehen und Abläufe der Gerichte gibt. Ein grandioser Auftakt zu einer neuen Reihe.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐
Vielen Dank an Verlagsgruppe Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com

Bender Jochen 📖 Dienstage und Silvester

Meine Rezension zu

Jochen Bender Dienstage & Silvester

Die Kriminalhauptkommissarin Anita Schenk erhält einen Anruf, indem ein Mord gestanden wird. Einziger Hinweis ist, dass das Opfer am Ende der Seilbahn in Stuttgart liegt. Sie finden heraus, dass es sich um Kathrin Leblanc handeln muss, die vor genau einem Jahr auf dem Waldfriedhof beerdigt wurde. Bisher ist man von einem Verkehrsunfall ausgegangen.
Bei ihren Recherchen stoßen sie auf eine Gedenkfeier im Hause des Ehemannes.
Kathrin war sehr beliebt. Erste Spuren führen auf die Alb nach Münsingen. Wer hatte ein Motiv und was ist vor einem Jahr wirklich passiert?

Jochen Bender hat hier einen Regionalkrimi mit Lokalkolorit geschrieben. Mit einem unerwarteten Mord muss sich Anita und ihr Team herumschlagen. Eine kuriose Mordidee steckt dahinter, wie sie schnell ermitteln. Den Täter dazu zu finden, benötigt viel Zeit und sie vernehmen eigenwillige Zeugen.
Anita hat derweil noch private Probleme und weiß nicht so recht, wie es weiter gehen soll. Mit ihren Kollegen Roland und Sultan ist es auch nicht immer einfach. Aber in akribischer Kleinarbeit kommen sie dem Täter immer näher.

Der Schreibstil ist flüssig, allerdings möchte ich anmerken, dass das Buch nicht in Kapitel unterteilt ist, sondern es gibt gelegentlich Überschriften.
Es passiert, dass die Perspektivenwechsel ohne Zeilenabstand ineinander fließen. Das hat ein wenig das Lesen gestoppt.
Die Charaktere wurden ausführlich beschrieben, warm wurde ich aber mit keiner Figur.
Fazit: Wer einen Krimi mit viel Ermittlungsarbeit und Lokalkolorit mag, ist hier genau richtig.
Von mir gibt es 3,5 Sterne.

Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com