Graze Linda

🎤🎤🎤 #Autorenvorstellung 🎤🎤🎤

Heute möchte ich euch die sehr sympathische Autorin Linda Graze vorstellen.

Vielen Dank, dass ich dich heute auf meinem Blog vorstellen darf.

Linda Graze
Wortsammlerin, Satzzerhauerin und Sinnzerpflückerin

Linda Graze schreibt, seit sie träumen kann. Schon als Kind erlebte sie eigentümliche Geschichten. Als ein Engel ein Nachbarskind entführte und im Wald versteckte, konnte sie das Wort Thriller noch nicht buchstabieren…

Nach längeren Auslandsreisen absolvierte sie eine Ausbildung zur Dolmetscherin/Übersetzerin in Würzburg/München. Bald wollte sie lieber professionell schreiben als übersetzen! Also ließ sie sich in einer renommierten Münchener Werbeagentur zur Werbetexterin ausbilden. Diesen Beruf übte sie bis vor wenigen Jahren aus. In großen, internationalen und kleinen, feinen Agenturen quer durchs Land. 2009 gründete sie die Designerdock Stuttgart GmbH, eine Personalberatung für die Kommunikationsbranche, die sie seitdem führt.

2018 erschien ihr erster Schwarzwaldkrimi im Rowohlt Taschenbuchverlag: Schmälzle und die Kräuter des Todes.

Coronabedingt folgte der zweite Band im April 2021: Schwarzwälder Morde.

Band 3 soll 2022 auf den Markt kommen/weitere Serien/Themen sind in Planung

Allen Büchern gemein ist eine eigene Sprache. Da geht es manchmal schräg, ab und zu skurril, oft humorvoll zu. Und immer stehen ungewöhnliche Figuren im Vordergrund. So ist der Kommissar, wie es eine Leserin ausdrückte, „endlich mal kein Bio-Deutscher“ und sorgt die Putzfrau mit schwäbischem Eifer für Recht und Ordnung. Dabei überschreitet sie so manche Grenze der Legalität. Kein Wunder,

weil „nix isch nemme recht!“

Ab 2022 wird sich Linda Graze ausschließlich dem Schreiben widmen.

Sie wird vertreten von der Literaturagentur Hille & Schmidt, Berlin.

Homepage: https://lindagraze.de
Facebook: https://www.facebook.com/public/Linda-Graze

Sie ist Mitglied bei den “Mörderischen Schwestern” und verfasste für die Anthologien der „Schwabenschwestern“

„Schwabens Abgründe“ und „Frauen morden schöner“ je eine Kurzgeschichte.

Des Weiteren ist Linda Graze MItglied im “Syndikat”.

Ganz herzlichen Dank für deine Vorstellung. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern. Ich freue mich jetzt schon auf einen neuen Schmälzle

Linda Graze

Reidel Ingrid 📖 Grüner Türke

Meine Rezension zu  Booksnack

Ingrid Reidel Grüner Türke

Lisa Schneider sitzt in einer Pizzeria und möchte genüßlich essen, als sie einem Gespräch über einen grünen Türken, der in Gefahr ist, lauscht.  Sie geht zur Polizei, aber dort wird sie nicht ernst genommen, deshalb ermittelt sie und ist plötzlich mitten im Geschehen.
Mit Hilfe von Dr. Brinkmann gelingt es ihr hinter das Geheimnis des grünen Türken zu kommen und Dr. Brinkmann wird zum Held.

Fazit: ein amüsanter und skurriler Kurzkrimi von Ingrid Reidel, der zudem auch spannend und unterhaltsam ist. 
Ich habe mich köstlich über diese schrullige und neugierige Lisa amüsiert und hoffe auf weitere Abenteuer mit ihr und Dr. Brinkmann
Von mir gibt es für diesen Booksnack eine klare Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Russenberger Andreas 📖 Bahnhofstraße

Meine Rezension zu  

Andreas Russenberger Bahnhofstraße

Bankprofessor Philipp Humboldt wird von der Rektorin ein verlockendes Angebot unterbreitet. Der Bankier und Besitzer der Privatbank von Werdenberg möchte das Philipp über die Firmengeschichte schreibt. Philipp sagt zu, denn schließlich kennt er die Finanzwelt wie kein anderer. Zur Seite steht ihm sein Assistent Jan und Emma Loppacher. Gemeinsam erforschen sie die Firmengeschichte.
Er lernt Alexander von Werdenberg kennen und entdeckt schon bald Geheimnisse, die den Bankier umgeben. Was dahintersteckt, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Schon der Prolog beginnt spannend und der Plot ist vielschichtig und sehr interessant. Er hat mich tief in die Geheimnisse der Bankenwelt eintauchen lassen, die nicht immer mit legalen Methoden agieren.
Mit stilsicherem, ausgezeichnetem und verständlichem Schreibstil wird der Leser durch die Zeilen geführt.
Diesmal geht es etwas ruhiger um Philipp zu. Er ist solider und ein Familienmensch geworden, aber er wird tief in die unglaubliche Geschichte hineingezogen.
Es gibt wechselnde Perspektiven und wird aus Sicht von Philipp und von einem Erzähler berichtet, sodass der Leser  immer im Voraus mehr über die Vorgeschichte erfährt.
Die Zusammenhänge erfährt man nach und nach und nicht nur einmal war die Spannung bis zum Zerreißen.
Philipp ist der Hauptcharakter mit einer wohldosierten Prise Privatleben und auch die anderen Protogonisten sind sehr ausdrucksvoll gezeichnet. Er kommt hinter Geheimnisse,  die besser nie ans Tageslicht gekommen wären.
Auch in diesem Teil ist die  Züricher Bankwelt Dreh- und Angelpunkt.

Fazit: eine spannende Story, die einen nicht los lässt. Der Roman gibt Einblicke in die Finanzwelt  ohne zu langweilen. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, sondern wohldosiert.  Kriminell und stark besetzte Charaktere tragen zu einem hervorragendem Lesegenuss bei.
Man kann die Bücher zwar unabhängig lesen, ich würde aber empfehlen, erst Paradeplatz zu lesen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Vielen Dank an den Gmeiner Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
https://helgasbuecherparadies.com/2021/03/26/russenberger-andreas-%f0%9f%93%96-paradeplatz/

https://www.gmeiner-verlag.de/autoren/autor/1301-andreas-russenberger.html

https://www.andreas-russenberger.ch/

Reinhardt Helena 📖 Sonnwendtod

NEUZUGANG

Heute möchte ich euch den Krimi von Helena Reinhardt vorstellen. Die Autorin wohnt ganz in meiner Nähe und ich freue mich auf den Regionalkrimi aus dem Schwarzwald mit mir bekannten Orten.

Hier ist der Klappentext
Ein stimmungsvoller Krimi aus dem Nordschwarzwald, der unter die Haut geht.

Was symbolisieren die steinernen Köpfe, umrankt von grünen Blättern, die sich seit Jahrhunderten in manchen Kirchen finden? Die Suche nach der Antwort führt Autorin Silvia Salomon in den Nordschwarzwald – und mitten hinein in einen geheimnisvollen Mordfall um Wiccakult und heidnische Bräuche. Weil sie die Tote gefunden hat, gerät Silvia unter Verdacht. Mit Hilfe eines einheimischen Journalisten, der eine Titelstory wittert, macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Täter – und setzt damit ihr Leben aufs Spiel.

Kalpenstein Friedrich 📖Prost, auf die Jugend

Meine #Rezension zu

@Friedrich Kalpenstein Prost, auf die Jugend

Constantin Tischler möchte eigentlich die Hörndlwand bewandern, als der Ferstel auftaucht und fragt, ob er die Dackeldame Resi ein paar Tage in Obhut nehmen kann. Diesen Dackelaugen kann Tischler nicht widerstehen und sie machen sich zu einem Spaziergang auf. Dabei entdecken sie eine Leiche. Schnell trommelt Tischler seine Truppe zusammen. Ihre Ermittlungen ergeben, dass Studenten eine Abifeier in einer Hütte  abgehalten haben, und es sich um den Toten um Tom Wiesinger, den Stiefsohn eines erfolgreichen Anwalts handelt.
Warum musste Tom Wiesinger sterben?

Dies ist der dritte Teil mit Kommissar Tischler und Polizeiobermeister Fink von Friedrich Kalpenstein.  Die Dialoge zwischen den beiden sind mal wieder köstlich und haben mich oft zum Schmunzeln gebracht. Fink hat manchmal eine lange Leitung, bis er weiß was Tischler meint, aber selbst Tischler kann noch von Fink etwas lernen.
Ein hervorragendes Ermittlungsduo ist  dem Autor gelungen.
Hier trifft man auch wieder auf alte Bekannte wie Thereza, die inzwischen eine erfolgreiche Geschäftsfrau ist und den Automechaniker Steiner, dem endlich mal das Handwerk gelegt werden muss.
Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, aber mit der T und F Methode finden Sie bisher noch jeden Mörder.
In Sachen Liebe geht es bei Tischler auch voran, aber ich wünsche mir, dass auch Fink mal eine Frau trifft die zu ihm passt, trotz Trachtenjunker. Bis zum  Schluss bleibt es spannend und ich rätselte mit, wer der Mörder sein könnte, aber ich hatte nicht die leiseste Ahnung.

Fazit: ein spannender Krimi mit Lokalkolorit vom Chiemgau und vielen humorvollen Dialogen führen zu einem sehr guten Lesegenuss.
Eigentlich habe ich gedacht,  dass eine Steigerung nicht mehr möglich ist. Ich empfinde diesen Teil als den besten aus der Reihe und freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Hier findet ihr
Teil 1

Kalpenstein Friedrich PROST, AUF DIE WIRTIN

Teil 2
https://helgasbuecherparadies.com/2021/03/16/kalpenstein-friedrich-%f0%9f%93%96-prost-auf-die-erben/

https://kalpenstein.de/

Zilinski Christine 📖 Mord im Weinberg

Meine Rezension zu

Christine Zilinski Mord im Weinberg

Charlotte hat einen Deal mit ihrem Chef. Sie soll an den Wochenenden seinem Hund ausführen. Im Gegenzug hat er ihr eine Wohnung vermittelt.
Sie macht sich auf den Weg in die umliegenden Weinberge, als der Hund plötzlich ausreißt und vor einer Leiche haltmacht.
Kommissar Jankovitsch, der die Ermittlungen leitet, bittet Charlotte dringend, keine eigenen Nachforschungen anzustellen. Das hat in der Vergangenheit schon für genug Probleme gesorgt.
Sie hat mit der Reportage über den Weinhändler Paulsen schon alle Hände voll zu tun, aber wie oft, schlittert sie mitten ins Geschehen.

Dies ist der vierte Teil mit Charlotte Bienert von Christine Zilinski. Mit ihrer Reportage kommt sie nicht groß weiter. Paulsen ist sehr unnahbar und undurchsichtig.
In ihrem Privatleben mit Johannes läuft auch nicht alles rund. Charlotte ist eine nette junge Frau, die unversehens immer wieder in Mordfälle gerät. Ich mag ihre Art und es ist der Autorin gelungen, verschiedene Persönlichkeiten zu erschaffen, die voller Leben und authentisch sind.
Eine gewisse Spannung ist von Anfang an vorhanden und am Ende wird es noch mal richtig spannend. Warum es mehrere Tote gab und wer dahintersteckt, erfährt man erst ganz zum Schluss.
Der Schreibstil ist locker und sehr leicht zu lesen.
Das einzige Manko für mich ist das Cover. Das spricht mich nicht unbedingt, wird aber von mir nicht bewertet.

Fazit: Eine lockere und leichte Krimilektüre, die Spannung enthält und sich durch sympathische Charaktere auszeichnet. Hier wird außerdem gezeigt, wohin Gier führen kann.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 💥💥💥💥

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Meine Lese-Highlight von Januar bis Juni 2021

Hier findet ihr meine Lese-Highlight von Januar – Juni
Die Auswahl fällt mir jeden Monat schwer.
Was waren eure Highlights?

Mit dabei sind
Felicity Whitmore
Florian Schwiecker  und Michael Tsokos Infoseite
Bettina Storks Autorin
Bernhard Aichner – Autor
Sebastian Fitzek
David Safier

Whitmore Felicity 📖 Der Faden der Vergangenheit

Schwiecker Florian und Tsokos Michael 📖 Die 7. Zeugin

Storks Bettina 📖 Klaras Schweigen

https://helgasbuecherparadies.com/2021/03/30/aichner-bernhard-%f0%9f%93%96-dunkelkammer/

https://helgasbuecherparadies.com/2021/05/03/fitzek-sebastian-%f0%9f%93%96-der-erste-letzte-tag/

https://helgasbuecherparadies.com/2021/06/05/safier-david-%f0%9f%93%96-miss-merkel/

Scherf H.C. 📖 Aber schön müssen sie sein

Meine #Rezension zu

H.C. Scherf Aber schön müssen sie sein

Patrick Schreiber stolpert im sauerländischen Wald über Leichenteile und ruft die Polizei.
Polizeiobermeister Pieper ist überfordert und das LKA mit Hauptkommissar Kalkove schaltet sich in die Ermittlungen ein. Weitere Leichenteile werden gefunden.
Im Ort findet sich schnell ein Verdächtiger und mehrere Personen sammeln sich, um die Toten zu rächen.
Was dabei geschieht und wer der Täter ist, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Dies ist ein Kriminalroman von H.C. Scherf
Gleich zu Beginn geht es zur Sache und ist nichts für schwache Nerven.
Patrick möchte in dieser ländlichen Umgebung seine Schreibblockade beenden und steckt plötzlich mitten im Geschehen. Mit Kalkove tauscht er sich aus. Er hofft dadurch Stoff für einen neuen Bestseller zu bekommen.
Allerdings war mir nicht klar, warum ein LKA Beamter sich mit einem Schriftsteller so eng austauscht.
Wie vom Autor gewohnt, sind auch hier die Charaktere klar gezeichnet und gut und unterschiedlich dargestellt.
Durch die kurzen Kapitel und Perspektivenwechsel wurde es nie langweilig, Im Gegenteil, umso tiefer man in die Geschichte eintaucht, desto spannender wurde es.
Das Ganze endet in einem Showdown und es wird ein Täter präsentiert, der bisher unauffällig war und nichts auf ihn gedeutet hat.

Es gibt noch eine Bonusgeschichte, wie ein Nachbarschaftsstreit enden kann.

Fazit: ein spannender Krimi, der die Spannung bis zum Schluss hält. Es wird erst gegen Ende ein Serientäter präsentiert, den ich keineswegs in Verdacht hatte.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Pfeil Werner 📖 Zeit heilt keine Wunden

Meine #Rezension zu Werner Pfeil Zeit heilt keine Wunden

Bei Abrissarbeiten wird eine Leiche entdeckt. Die Paderborner Kommissare stehen vor einem Rätsel.
In akribischer Kleinarbeit finden sie heraus, dass er bereits vor 30 Jahren ermordet wurde.
Kurze Zeit später haben sie erneut einen Mordfall und erkennen Zusammenhänge.
Es ist für die Kommissare nicht leicht Ansatzpunkte zu finden.
Ursula erzählt kurz vor ihrem Tod von einem Versteck mit einer kleinen Truhe. Dies soll ihre Tochter öffnen und den Anweisungen folgen. Ein dramatischer Verlauf kündigt sich an. Was ist geschehen?

Dies ist mein zweiter Senne-Krimi von Werner Pfeil und hat mich von Anfang an in Hochspannung gehalten. Es beginnt mit dramatischen Ereignissen in der Vergangenheit und umfasst drei Generationen. Was die Mutter von Katharina erlebt hat, ist unglaublich.
Die Großmutter ist froh, dass sie nach Kriegsende einen Mann findet, der sie aus dem Elend herausholt. Was dann geschieht, lässt einen den Atem anhalten.
Es werden in mehreren Zeitebenen erzählt. Zum einen lernt man die Großmutter kennen, die in den Nachkriegswirren wieder einen Mann findet. Zum anderen hinterlässt ihre Tochter einen Brief und zwischendurch gibt es Einblicke in das Leben der Enkelin.
Daraus ist dem Autor eine absolut spannende Geschichte gelungen, die einen in Atem hält.
Durch diese Perspektivenwechsel wird es keine Sekunde langweilig.
Es herrscht eine beklemmende Stimmung.
Die Charaktere sind glaubhaft und authentisch.
Kriminalhauptkommissar ist kurz vor der Rente und hadert damit, denn seine Freundin, die Kriminaloberkommissarin Melanie Schwarz ist einiges jünger als er. Einziges Manko an diesem Buch ist, dass das zu oft erwähnt wird.
Der neue im Team Jan-Niklas Graf trägt viel zur Lösung des Falles bei, bleibt dabei noch ein wenig blass. Da es sicher eine Fortsetzung gibt, ist hier noch Potential vorhanden.
Am Anfang konnte ich mit dem Cover nicht viel anfangen, aber es ist sehr passend zur Geschichte.

Fazit: eine Story, in der die Beklemmung spürbar ist. Die Verzweiflung von Ursula ist greifbar und die Spannung lässt nicht nach. Am Ende wird man mit der ganzen Wahrheit konfrontiert, die ich so allerdings nicht erwartet hätte und für mich aber nicht ganz nachvollziehbar war.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 💥💥💥💥

Vielen Dank an für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Weitere Rezensionen findet ihr unter
https://helgasbuecherparadies.com/2020/07/20/pfeil-werner-schwurstein-2/

http://senne-krimi.de/

Aichner Bernhard 📖 Gegenlicht

Meine #Rezension zu

Bernhard Aichner – Autor Gegenlicht

Klaus Rembrand und seine Geliebte sonnen sich im Garten, als plötzlich eine Leiche vom Himmel fällt.
Der Fotograf David Bronski wittert eine Story und gemeinsam mit seiner Kollegin Svenja und seiner Tochter Judith interviewen sie Klaus.
Dieser wird kurze Zeit darauf ermordet. Bronski und Svenja kommen einem Geheimnis auf die Spur und geraten selbst in Gefahr.
Was dahinter steckt, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Nach Dunkelkammer ist dies der zweite Teil mit dem Fotograf David Bronski von Bernhard Aichner. Er knüpft direkt an den ersten Teil an.
Die Story ist genial ausgearbeitet und nimmt einen vom ersten Moment an gefangen.
Auch hier besticht der außergewöhnliche Schreibstil. Kurze prägnante, aber aussagekräftige Sätze, die mir persönlich sehr gut gefallen. Mit knappen Worten führt der Autor uns bildgewaltig durch die Zeilen.
Auch hier sind die Charaktere sehr ausgereift und mit Tiefgang. Bronski liebt das Dunkle und ist als Fotograf sehr erfolgreich. Svenja und er sind ein sehr gutes Team.
Anna ist wieder mit einer wichtigen Rolle involviert. Judith ist ehrgeizig und kommt gut mit Bronski und Svenja klar, trotz ihrer Vergangenheit.
Von Anfang hat herrscht Hochspannung und durch die vielen Wendungen bleibt es interessant.
Der Autor vermeidet es unnötig Zeilen zu füllen. Eine Langeweile kommt hier nicht auf und ein grandioses Ende führt zu einem Lesehochgenuss.

Fazit: hier wird Spannung großgeschrieben und wartet mit einer genialen Story auf. Bernhard Aichner ist hier eine fesselnde und packende Fortsetzung gelungen. Ich hoffe jetzt schon ein baldiges Wiedersehen mit Bronski.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Vielen Dank an btb Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


Weitere Rezensionen findet ihr unter
https://helgasbuecherparadies.com/2021/03/30/aichner-bernhard-%f0%9f%93%96-dunkelkammer/
http://www.helgasbuecherparadies.com

https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/GEGENLICHT/Bernhard-Aichner/btb/e584215.rhd

http://www.bernhard-aichner.at/page.cfm?vpath=index