Blatter Ulrike TÖCHTER DES TODES

Meine Rezension zu Ulrike Blatter
Kristina und Edin flüchten aus dem belagerten Bosnien. Sie ist Katholikin und er Moslem. Eine Religion spielt in ihrem Leben keine Rolle. Ihre Kinder Semina und Aylin werden in Deutschland geboren und wachsen in Taufingen auf. Sie sind sehr gut integriert.
Allerdings sind die Mädchen mit ihren moslemischen Namen nicht gerade glücklich. Zumal seit der Flüchtlingskrise den sogenannten Ausländern keine große Sympathie entgegen schlägt.
Semina verschwindet eines Tages und hinterlässt die Botschaft, dass sie sich dem IS angeschlossen hat und nach Syrien gegangen ist.
Kurz nach ihrem Verschwinden, explodiert eine Bombe mitten in Taufingen.
Dies wird ihr angelastet. Der Familie schlägt ab diesem Moment blanker Hass entgegen.
Was hat Semina veranlasst zum IS zu gehen? Ist sie für den Bombenanschlag verantwortlich?
Wow, was für eine mutige Geschichte hat hier Ulrike Blatter verfasst.
Dieses Buch wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Zum einen aus der Sicht Aylin, die nicht verstehen kann, was ihre Schwester bewegt hat, dann aus der Sicht ihres schwarzen Freundes Jordan, außerdem ihrer Mutter und deren Freundin Stefanie. Auch gibt es eine Geschichte um ein Paar. Beide sind in der Wüste und schwer verletzt.
So lernt man nach und nach die ganze Geschichte kennen.
Darüber hinaus handelt das Buch um Macht, Geld und Gier und wozu Menschen fähig sind, diese Ziele zu erreichen.
Sehr eindrucksvoll schildert sie die Geschehnisse, die sich abspielen und schockieren. Das Buch rüttelt auf. Es hinterlässt bleibende Eindrücke und ist sehr gut recherchiert und lebensecht geschildert.
Eine Spannung ist von Anfang bis Ende zu spüren.
In die Charaktere konnte man sich sehr gut hineinversetzen und fühlt und leidet mit ihnen. Sie sind nicht oberflächlich, sondern sehr gut ausgearbeitet.
Das Buch hat mich begeistert und ich gebe hier eine absolute Leseempfehlung.
💥💥💥💥💥

jeden Tag eine neue Seite aufschlagen …

Friese Jani ALS DER HIMMEL UNS BERÜHRTE

#bloggerin #rezensionen #romane

Meine Rezension zu
Jani Friese

ALS DER HIMMEL UNS BERÜHRTE

Nach einer Traumhochzeit mit Tristan wird im Laufe der Zeit das Glück überschattet und Tristan überrascht Mia mit einer Reise zu ihrer Freundin Dana nach Kanada.
Lange war sie nicht mehr in diesem Land, aber sie fühlt sich gleich wieder heimisch.
Auch mit Aiden, dem Stiefsohn von Dana versteht sie sich auf Anhieb wieder sehr gut. Seine Anziehungskraft auf Mia ist enorm und sie verliebt sich in ihn.
Kurz darauf ist ihr Urlaub wieder beendet und zu Hause merkt sie, wie abhängig sie von Tristan ist und erst der Aufenthalt in Kanada hat ihr die Augen geöffnet.
Nach einem erneuten Vorfall reist sie wieder nach Kanada.
Wird sie ihr Glück finden und lüftet Aiden sein Familiengeheimnis?

Dies ist eine romantische Liebesgeschichte mit sehr bildhafter Darstellung.
Man kann sich Land und Leute sehr gut vorstellen. Das Cover passt perfekt dazu.
Die Autorin bringt uns die Ureinwohner Kanadas näher.
Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen.
Es wurde meist aus Sicht von Mia erzählt.
Die Gefühle und Stimmungen von Mia wurden gut getroffen.
Aiden wird genauso dargestellt, wie man sich einen First Nations vorstellt.
Fazit: eine Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen, dosiert mit ein wenig mystischem Zauber.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und
💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Fragen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Anders Susann

Heute möchte ich euch die sehr sympathische Autorin Susann Anders vorstellen.
Ihre Bücher fesseln mich.

Deine Vorstellung
Susann Anders lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern am Rande der Kleinstadt Schärding in Österreich. Dort genießt sie die Ruhe und streift täglich mit ihrem Hund durch die teils unberührte Natur. Wenn es ihre Zeit erlaubt, liest sie und spielt zwar mit Begeisterung, aber dennoch sehr laienhaft Klavier.

Vor Jahren hat sie begonnen, in der Vergangenheit ihrer längst verstorbenen Großmutter zu graben und ist dabei auf die tragische Liebesgeschichte zwischen ihr und einem französischen Kriegsgefangenen gestoßen.
Das war der Zeitpunkt, in dem der Wunsch in ihr heranwuchs, diese Geschichte in einem Buch zu verewigen. Der tatsächliche Weg von dieser Idee bis hin zur Veröffentlichung des Buches lag allerdings ein langer und teilweise steiniger Weg.
Heute kann sie sich einen Alltag ohne die Schreiberei nicht mehr vorstellen …
Erschienen sind bislang:

Der Sandmann – Die tödliche Spur des Adolf Seefeldt

Die Giftmörderin – Das lautlose Töten der Anna Zwanziger

Die vergangenen Tage auf Leden Hill

Zärtlichkeit der Stille

Weitere Romane sind bereits unter Vertrag und in Planung. Man darf also gespannt sein 😊.

Beruflich gab es in ihrem Leben bereits einige Veränderungen: Von der Schneidermeisterin für historische Kostüme an einem Theater, bis hin zur Betreuerin von Menschen mit geistiger Behinderung.
Einzige Konstante dabei war das Schreiben, das längst mehr als nur ein Hobby für sie geworden ist.

https://www.facebook.com/AutorinSusannAnders/

Vielen Dank für diese interessanten Einblicke.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg
Weitere Autorenvorstellungen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com

Lehnort Renate DUNKLE MACHT

📖📖📖 Buchvorstellung 📖📖📖

Heute möchte ich euch den brandneuen Krimi von Renate Lehnort vorstellen.
Ihre Bücher sind ein Garant für spannende Lesestunden.

Klappentext

Lore ist mit dem Neurochirurgen Dr. Klaus Langer seit 25 Jahren verheiratet. Plötzlich verlangt Klaus von ihr die Scheidung, da seine Freundin Sue von ihm ein Kind erwartet. Lore, die ihren Mann liebt, weigert sich. Sie fasst einen teuflischen Plan, der gelingt, jedoch Klaus von seinem Entschluss nicht abbringt. Über ihre Tat selbst entsetzt, zieht sich Lore von der Außenwelt zurück und lebt mehr in der Vergangenheit als in der Gegenwart. Stück für Stück werden Erinnerungen in ihr wach, die sie beglücken, aber auch Verdrängtes lebendig werden lassen. Zwischen Liebe und Hass hin- und hergerissen verschwindet die Realität, ein fremdes Wesen in ihrem Inneren übernimmt die Macht und treibt sie bis zum Äußersten.

Troi Heidi FEUERTAUFE

#bloggerin #rezensionen #krimi

📖📖📖 Buchvorstellung 📖📖📖
Heute möchte ich euch den Südtiroler Krimi von Heidi Troi vorstellen.

Klappentext
Eindrucksvolle Berggipfel, sanft geschwungene Weinberge und kleine Städte und Dörfer, die sich in die Täler schmiegen: Südtirol kennen wir als malerische Urlaubsregion. Doch in Heidi Trois Krimi wird bald klar: Die Idylle ist trügerisch.

Lorenz Lovis, Mitte vierzig, Junggeselle und geschasster Beamter der Staatspolizei Brixen steht vor einer schwierigen Entscheidung: Soll er den Bauernhof seines verstorbenen Onkels weiterführen – ganz ohne Erfahrung als Landwirt? Doch bevor er seiner neuen Berufung zum Bauern folgt, sind seine ermittlerischen Fähigkeiten gefragt: Ein Unbekannter wirft dahingemetzelte Uhus auf das Grundstück von Baron Carlo Cavagna. Ein dummer Jungenstreich oder doch ein Sabotageakt gegen Cavagnas umstrittenes Luxushotelprojekt? Als in der Jagdhütte des Barons eine Leiche gefunden wird, beginnt es im beschaulichen Brixner Talkessel ordentlich zu rumoren.

Poljak Ingrid J. DIABELLIS INFERNO

#bloggerin #rezensionen #thriller

📖📖📖 Buchvorstellung 📖📖📖
Heute möchte ich den Psychothriller von @Ingrid J. Poljak vorstellen. Das hört sich spannend an.

Klappentext
Die Hölle im Kopf. Immer wieder wird Luc Diabelli von verstörenden Bildern aus der Vergangenheit heimgesucht. Als in seiner Umgebung ein Mord geschieht, fährt der Grazer Chefinspektor Bertl Behringer nach Wien und ermittelt unerlaubt in seiner Heimatstadt. Ist der Verdächtige sein Sohn, von dessen Existenz er viele Jahre nichts gewusst hat? Und wer sind die unbekannten Männer, die Diabelli ebenfalls verfolgen? Beschützer oder Jäger? Die bittere Wahrheit findet Behringer erst heraus, nachdem er beinahe selbst zum Opfer von Diabellis Verfolgern geworden ist. Ein Thriller, in dem die Gespenster aus einer schrecklichen Vergangenheit heute noch das Leben zur Hölle machen.

Domnick Frank DAS STILLE LEBEN DES KARL ROSENBAUM

#bloggerin #rezensionen #Buch

Meine Rezension zu
Frank Domnick

DAS STILLE LEBEN DES KARL ROSENBAUM

Nachdem Karl Rosenbaum mit 74 Jahren sein Juwelier- und Uhrengeschäft an seinen Nachfolger übergeben hat, lebt er noch zurückgezogener als vorher. Durch die Arbeit konnte er seinen Erinnerungen, Alpträumen und Ängsten entkommen, denen er sich jetzt täglich stellten muss.
10 Jahre lebt er einsam ohne jeglichen Kontakt. Nur die Musik und seine Opernbesuche lenken ihn ab. Bei einem der Besuche spricht ihn der junge Stefan Kosczinski an und seitdem hat er das Gefühl, dass ihn dieser überall hin folgt.
Was möchte Stefan von ihm? Welches Geheimnis birgt Karl?

Frank Domnick beschreibt hier sehr einfühlsam Karl Rosenbaum. Er ist menschenscheu, lässt keine Nähe zu, ist reserviert und möchte aber wissen, was Stefan von ihm will.
Es wird aus Sicht von Karl erzählt.
Der Schreibstil ist auf sehr hohem Niveau, aber genau deshalb lesenswert.
Erst zum Schluss erfährt man auf wenigen Seiten, welches Geheimnis beide bergen.
Mir persönlich hat es zu lange gedauert, bis es gelüftet wurde und der Enthüllung des Geheimnisses wurden zu wenig Seiten gewidmet.
Man fragt sich, was wäre anders verlaufen, wenn es keine Geheimnisse gegeben hätte.
Fazit: es ist ein sehr einfühlsamer Roman auf hohem Niveau und gefühlsbestimmt.
Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter.
Von mir gibt es 💥💥💥💥
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter
http://www.helgasbuecherparadies.com