Berg Ellen ­čôľ Willst du Blumen, kauf dir welche

Meine Rezension zu Ellen Berg

Willst du Blumen, kauf dir welche

Lena erf├╝llt sich ihren lang ersehnten Wunsch und richtet bei ihrer Tante ein Leseparadies ein. Dieses hat sie mit viel Liebe eingerichtet.
Um Leben in ihren Buchladen zu bekommen, ladet sie den Erfolgsautor Benjamin Floros ein. Bei der Lesung h├Ąngen die Frauen an seinen Lippen.
Gekonnt schafft er es, dass die Frauen sich seinen Charme nicht entziehen k├Ânnen. Nur Lena reagiert nicht.
Er hat einen Algorithmus f├╝r die Liebe erfunden und schl├Ągt Lena ein digitales Experiment vor.
Nach erstem Z├Âgern nimmt Lena an und verabredet sich.
Mit sehr gemischten Gef├╝hlen startet sie die Onlinedates und trifft auf allerlei Typen. Jedes Klischee ist hier vertreten.
Wird sie dabei den richtigen Mann f├╝r sich finden mit denselben Interessen und Vorlieben? Was bei diesem Dates alles passiert und welche Peinlichkeiten sich ergeben, m├╝sst ihr unbedingt selbst lesen.

Dies ist nicht mein erstes Buch von Ellen Berg und es hat mir wieder sehr gut gefallen.
Diesmal entf├╝hrt sie uns in einen Buchladen, der sehr heimelig und gem├╝tlich eingerichtet ist.
Mit Lena und Benjamin sind der Autorin sehr gute Charaktere gelungen.
Lena ist eine sehr liebensw├╝rdige Person und Katzenliebhaberin. Auch ihre Tante, bei der sie wohnt, ist sympathisch. Mit ihren Gedichten tr├Ągt sie zum Lesevergn├╝gen bei.
Ihre Freundin Michelle nimmt das Leben dagegen ziemlich leicht, aber wie Lena ist sie authentisch und lebendig dargestellt.
Den Schlagabtausch zwischen Lena und Benjamin fand ich vorz├╝glich.
Es hat Spa├č gemacht in die Geschichte einzutauchen. Es finden sich hier Emotionen und Verwicklungen.
Der Schreibstil ist locker und mit Humor gew├╝rzt.
Die Story war stimmig und gut ausgearbeitet. Es kam keine Langeweile auf. Man ahnt zwar wie es ausgehen k├Ânnte, jedoch tut das der Geschichte keinen Abbruch.
Die Zitate aus Jane Austens Buch haben mir sehr gut gefallen und passen zur Geschichte.
Die Cover haben einen gro├čen Erkennungswert, man wei├č gleich, das ist ein Buch von Ellen Berg.
Fazit: eine sch├Âne und leichte Lekt├╝re mit Humor und einem gewissen Charme.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ­čĺą­čĺą­čĺą­čĺą­čĺą
Vielen Dank an Lovelybooks und Ellen Berg, die sich sehr an den Beitr├Ągen beteiligt hat und danke,
dass ich das Buch vorab lesen d├╝rfte.
Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr
http://www.helgasbuecherparadies.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s