Valeska Reon WIE AUF SAND

Meine Rezension zuValeska Réon WIE AUF SANDDie Abschlussparty endete vor 12 Jahren für den Abiturienten Michael in einem Fiasko.
12 Jahre später treffen sich die Freunde bei Andreas Beerdigung wieder und erfahren das Michael zwei Jahre nach dem Abi Selbstmord verübt hat.
Kurz nach der Beerdigung wird Stefan nackt und besinnungslos vor der Elbphilharmonie aufgefunden.
Ist Andreas Tod etwa ein Mord und kein Selbstmord? Befindet sich einer der Damaligen auf einem Rachefeldzug?Valeska Reon hat sich hier mit dem Buch wieder selbst übertroffen. Sie knüpft gekonnt an ihre bisher erschienenen Bücher an und hat mich nicht enttäuscht.
Sie hält den Spannungsbogen kontinuierlich oben.
In der Geschichte gibt es unerwartete Wendungen.
Nach und nach erfährt man aber die Wahrheit. Diese ist dermaßen erschütternd und geht unter die Haut.
Die Autorin hat sich hier einem nicht alltäglichen Thema gewidmet.
Dabei geht sie damit sehr behutsam und einfühlsam um.
Parallel wird die Kindheit von Michael erläutert. In Rückblicken wird darauf Bezug genommen.
Das Buch nimmt eine Entwicklung, mit der man nicht rechnet.
Ich fand es sehr spannend und empfehle das Buch sehr gerne weiter.
💥💥💥💥💥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s