Friedrich Kalpenstein HEARTS ON FIRE

Meine Rezension

Friedrich Kalpenstein

Hearts on fire MARIE

Gleich an ihrem ersten Arbeitstag bei der Feuerwache verschläft Marie und zieht den Zorn ihres Chefs auf sich.
Ihm gefällt es nicht, dass eine Frau in dieser Männerdomäne arbeitet.
Marie muss mehr als einmal beweisen, dass sie ihren Mann stehen kann.
Dabei verliebt sich in ihren Kollegen Simon, der sich nach wie vor ihr gegenüber reserviert verhält.
Liebe am Arbeitsplatz, das kann nur schiefgehen.
Wird es zum Eklat mit Schiller kommen und bekennt sich Simon zu ihr?

Hearts on fire ist ein Gemeinschaftsprojekt von 5 Autoren.
Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.
Dies ist der vierte Band.
In dieser Geschichte geht es um Marie.
Sie ist die einzige Frau in der Feuerwache und muss mit großen Vorurteilen leben und
sich auseinandersetzen.
Gekonnt gibt sie ihrem Chef contra.
Sie ist sehr selbstbewusst und gut dargestellt.
Der Schreibstil ist flüssig und es wird zum Schluss spannend.
Die Arbeit der Feuerwehr wird uns vor Augen geführt und man kann sich alles bildlich gut vorstellen.
Auch das Gaffer die Arbeit behindern kommt hier zu Wort.
Ich hatte schöne Lesestunden.
💥💥💥💥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s