Friedrich Kalpenstein Ich bin Single, Kalimera

110/2019 Rezension – unbezahlte WerbungFriedrich Kalpenstein Ich bin Single, Kalimera
🖋🖋🖋🖋🖋📖📖📖📖📖📖🖋🖋🖋🖋🖋Herbert fliegt als Single nach Rhodos und erlebt allerlei Abenteuer.
Das gewünschte Zimmer ist nicht verfügbar und als Ausgleich bekommt er All inklusive. Dies ist gegen seine eigene Überzeugung, zumal man dann ja den ganzen Tag am Essen und Trinken ist und außerdem ein weißer Streifen am Handgelenk zurück bleibt.
Was denken denn da seine Kollegen auf dem Finanzamt, da er vehement gegen All Inklusive gewettert hat.
Mit seinen eigenartigen Versuchen gegen seinen Sonnenbrand, vergrault er alle anderen Gäste.
Peinlich wird es für ihn, als er ins Meer geht.
Am liebsten würde er Dani für sich gewinnen, leider hat diese schon einen Freund.
Wenn ihr mehr über die Abenteuer und Missgeschicke von Herbert wissen wollt, müsst ihr unbedingt das Buch lesen.Dies ist der Auftakt der Reihe um Herbert von Friedrich Kalpenstein.
Mit einem Lächeln im Gesicht fliegt man bei diesem flüssigen Schreibstil nur so durch die Seiten.
Herbert stolpert von einem Missgeschick zum Anderen. Auch greift er manchmal zu nicht fairen Methoden.
Bleibt aber trotzdem sympathisch. Manchmal hat man Mitleid mit ihm und manchmal denkt man sich, was hast du jetzt wieder angestellt.
Die Figur ist sehr gut gelungen. Das Ambiente strahlt Urlaubsfeeling aus.
Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und gebe eine klare Leseempfehlung.Fazit: Amüsant, spritzig, heiter und versprüht gute Laune.
💥💥💥💥💥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s