Hebesberger Roland Divinius

Der Krieg im Schatten unserer Gesellschaft hat begonnen. Kann der Untergang der Menschheit verhindert werden?

Die Geheimorganisation Insurgents verfolgt das Ziel, mit dem Flutprotokoll die Menschheit zu unterjochen. Nur wenige kennen diesen Plan und können ihm etwas entgegensetzen. Die Zeit droht abzulaufen, während eine kleine Gruppe Mutiger sich auf eine hochriskante Mission begibt, in der viele Gefahren lauern. Gemeinsam müssen sie an ihre Grenzen gehen und verhindern, dass die Insurgents Zugriff auf die letzten Divinus-Reserven erlangen. Sollten sie scheitern, ist der Untergang der Menschheit nicht mehr aufzuhalten.

Das Buch erscheint am 06.01.2023 und kann bereits vorbestellt werden

Link zum Buch https://amzn.to/3Gj5EbV

https://www.roland-hebesberger.com/de/

5 Kommentare zu „Hebesberger Roland Divinius

  1. Also, da sag ich doch mal, nein, der Untergang der Menschheit ist keinesfalls aufzuhalten, denn nichts währt ewig, und dass irgendwann mal der Jüngste Tag kommt und alle Karten neu gemischt werden, das steht schon in der Bibel, also, irgendwann kommt der Untergang, und er kommt gewiss, aber es fragt sich eben, wieviel Zeit ist noch bis dahin, und da sage ich mal ganz entspannt, noch viel Zeit, noch gewaltig viel Zeit, denn das nahe Ende verkünden die Untergangspropheten jedes Jahr neu, und sie haben noch immer – immer! – Unrecht behalten, was sie aber nicht zu stören scheint. In diesem Sinne wünsche ich schon einmal einen guten Rutsch, hinein in ein neues Jahr, das eigentlich nur besser werden kann – jedenfalls haben wir es doch in der Hand, es besser zu machen. Viel Erfolg weiterhin mit diesem Blog, der mir richtig ans Herz gewachsen ist.

    Gefällt 1 Person

  2. Sehe gerade, von wegen baldiger Untergang, du scheinst die Zeiteinstellung in der Kommentarfunktion nicht geändert zu haben, die zeigt immer noch Sommerzeit, oder ist da WordPress schuld? ich hab jedenfalls den Kommentar um 04:22 geschrieben, nicht 05:22.

    Gefällt 1 Person

  3. Eigentlich Nachtarbeiter. Gegen fünf in der Früh (wird auch mal sechs) bin ich gern fertig am Schreibtisch und ess dann noch was und verschlaf den Vormittag. Um diese Jahreszeit krieg ich dann natürlich nicht viel Tageslicht zu sehen, aber einen Tod muss man sterben. Ich wohne auf dem Dorf, und die Stille während der Nachtstunden am Schreibtisch, die möcht ich nicht missen. Sehe gerade, dass über den Kommentaren die Uhrzeit gar nicht vermerkt ist. Die erscheint bloß beim Senden. Dann ist es ja eigentlich auch egal.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s