Rockel Maike đź“– Das Konzerthaus

Maike Rockel Das Konzerthaus

Die Kommissarin Nora Kardinal wird von MĂĽnchen nach Hamburg strafversetzt. Kurz darauf werden zwei Leichen in einer MĂĽllverbrennungsanlage gefunden und sie wird zur Leiterin der Soko ernannt. Albert Berends Sohn ist brutal ermordet geworden und kurz darauf gibt es weitere Opfer, die zu seinem privaten Umfeld gehören. Nach und nach kommt fĂĽr Nora und ihr Team Licht ins Dunkel und eine Spur fĂĽhrt in die Vergangenheit. 

Dies ist der erste Krimi von Maike Rockel. Hier merkt man  ihre Erfahrung als Richterin an. Der Schreibstil ist sehr gut, aber nĂĽchtern. Die Charaktere sind glaubhaft und authentisch dargestellt, auch wenn mich keiner wirklich begeistern konnte. 
Es gibt  viele Handlungsstränge und ich musste  aufpassen, dass ich nicht den Faden verliere. Lange fragte ich mich, wie denn alles zusammenhängt und als es langsam klarer wurde, begann es fĂĽr mich auch spannend zu werden. 
Der Autorin ist es sehr gut gelungen, mich zu täuschen und am Ende war ich dann tatsächlich baff. 

Fazit: Der Krimi zeichnet sich durch einen guten Schreibstil aus, auch wenn er nüchtern ist. Die vielen Handlungsstränge erfordern ein konzentriertes Lesen und Spannung kam für mich erst im letzten Drittel auf.
Von mir gibt es 3,5 Sterne

Vielen Dank  fĂĽr das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Rezensionen findet ihr unter https://helgasbuecherparadies.com/rezensionen-m-z/

https://niemeyer-buch.de/index.php/neuerscheinungen/das-konzerthaus-detail

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s